MDR | 09.11.2021 MDR verurteilt Angriff auf eigenes TV-Team in Zwickau

Ein MDR-Team wurde gestern Abend (8.11.2021) in Zwickau tätlich angegriffen, während es für MDR exakt bei einem sogenannten "Spaziergang" gegen Corona-Maßnahmen drehte. Zu der nicht genehmigten Versammlung hatten unter anderem die "Freien Sachsen" aufgerufen, die vom sächsischen Verfassungsschutz zuletzt als rechtsextremistische und verfassungsfeindliche Bestrebung eingestuft wurden.

Übergriffe auf Journalistinnen und Journalisten in Deutschland hatten 2020 einen neuen Höchststand erreicht. MDR-Intendantin Karola Wille: "Die immer gewalttätigere Auseinandersetzung um Corona-Maßnahmen ist erschreckend und unerträglich, der MDR verurteilt den Angriff aufs Schärfste. Es braucht starke Solidarität und das immerwährende Eintreten für Medienfreiheitsrechte als wichtiges Grundrecht jeder Demokratie."

Es wurde Anzeige erstattet.

MDR SACHSEN berichtet: