Prof. Dr. Karola Wille - Intendantin des MDR
Bildrechte: MDR/Kirsten Nijhof

MDR | 04.11.2019 Top of the Docs zieht von Berlin nach Leipzig

Der ARD-Dokumentarfilm-Wettbewerb „Top of the Docs“ findet künftig von A bis Z in Leipzig statt. „Nächsten Februar werden wir noch einmal die Gewinner bei der Berlinale in Berlin bekanntgeben“, so ARD-Chefredakteur Rainald Becker, der auch Vorsitzender der Jury ist: „Die nächste Runde findet dann bereits ausschließlich in Leipzig statt. So soll auch die lange Wartezeit zwischen dem Ideen-Pitch und der Jury-Entscheidung entfallen.“

Prof. Dr. Karola Wille - Intendantin des MDR
Bildrechte: MDR/Kirsten Nijhof

Künftig will die Jury gleich im Anschluss an den Pitch tagen und die Preisträgerinnen und Preisträger auswählen.

Dazu Rainald Becker: „Ich freue mich, dass der ARD-Dokumentarfilm-Wettbewerb zukünftig ganz in Leipzig beheimatet ist. Die Präsentation der fünf Shortlist-Kandidaten, die finale Jurysitzung und die Verkündung des Siegers – alles an einem Tag – während der DOK Leipzig und am Tag der ARD-Programmwerkstatt – intensiver geht es kaum. So stärken wir die Präsenz der ARD am Standort Leipzig und lenken den öffentlichen Fokus auf das Dokumentarische.“

Die bei „Top of the Docs" beteiligten Landesrundfunkanstalten der ARD - neben dem MDR sind dies BR, NDR, SWR, WDR und der rbb - ermöglichen die Umsetzung des preisgekrönten Projekts durch die Übernahme von Produktionskosten in Höhe von 250.000 Euro. Außerdem wartet auf den fertigen Film ein Sendeplatz im Ersten Deutschen Fernsehen.

MDR-Intendantin Karola Wille, die auch Filmintendantin der ARD ist, zeigt sich froh und auch stolz. „Der öffentliche Pitch am MDR-Tag hat sich als fester Bestandteil beim ältesten und wichtigsten Dokumentarfilm-Festival der Welt etabliert. Da ist es nur folgerichtig, dass hier auch das Ergebnis verkündet und gefeiert wird.“

Der MDR unterstreiche mit seinem Engagement bei „Top of the Docs“ den hohen Stellenwert, den dokumentarische Produktionen für den Sender ausmachten, so Wille: „Wir engagieren uns als verlässlicher Partner in Zusammenarbeit mit der AG DOK und der Sektion Dokumentation in der Produzentenallianz sowie mit unserer ARD-Programmwerkstatt zur Zukunft dokumentarischer Produktionen, die eben erst wieder am MDR-Tag bei der DOK Leipzig stattgefunden hat.“

Zuletzt aktualisiert: 04. November 2019, 17:39 Uhr