MDR | 22.06.2021 MDR DOK Creative: Weltpremiere von acht MDR-Kurzdokumentarfilmen auf dem Filmfest Dresden

Unter dem Motto „Neustart! Neustart?“ hat der Mitteldeutsche Rundfunk Filmschaffende zur Teilnahme bei der Dokumentarfilm-Initiative „DOK Creative“ aufgerufen – mit dem Ziel, die Branche zu stärken. Die Produktion von acht dokumentarischen Kurzfilmen wurde vom MDR mit 100.000 Euro finanziert. Die acht ausgewählten Projekte werden exklusiv beim 33. Filmfest Dresden am 15. Juli ihre Premiere auf der großen Leinwand feiern.

Logo - MDR-Dok
Logo - MDR-Dok Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Unter dem Motto „Neustart! Neustart?“ hat der Mitteldeutsche Rundfunk Filmschaffende zur Teilnahme bei der Dokumentarfilm-Initiative „DOK Creative“ aufgerufen – mit dem Ziel, die Branche zu stärken. Die Produktion von acht dokumentarischen Kurzfilmen wurde vom MDR mit 100.000 Euro finanziert. Die acht ausgewählten Projekte werden exklusiv beim 33. Filmfest Dresden am 15. Juli ihre Premiere auf der großen Leinwand feiern. Alle Filme sind Teil des offiziellen Programms des renommierten Filmfestivals und am gleichen Tag ab 22.40 Uhr im MDR-Fernsehen und Online sowie in der ARD-Mediathek zu sehen. Die langjährige Kooperation von MDR und Filmfest Dresden wird damit in diesem Jahr noch einmal gestärkt.

Was macht eine Köchin, die im Lockdown ihr Restaurant nicht öffnen kann? Wie hält sich eine Künstlerfamilie in der Krise bei Laune und über Wasser? Was wird aus den Problemen, die durch Corona nicht verschwinden, sondern immer komplizierter werden und was hat die Pandemie in der Welt der Menschen mit dem Verhalten von wildbrütenden Vögeln zu tun? Acht künstlerische Dokumentarfilme aus Mitteldeutschland gingen in diesem Frühjahr den kleinen und großen Geschichten der Pandemie nach und stellen aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln die Frage, was ein möglicher Neustart bedeuten könnte. Mit der Initiative „DOK Creative“ unterstützt der MDR die Filmschaffenden in dieser schwierigen Zeit mit einem Sonderetat und bietet ihnen zusätzlich noch die große Leinwand.

MDR-Programmdirektorin Jana Brandt ist überzeugt:

Jana Cathrin Brandt
MDR-Programmdirektorin Jana Brandt Bildrechte: MDR/Marco Prosch

„Mit ‚DOK Creative‘ haben wir nach ‚Corona Creative‘ innerhalb weniger Monate bereits die zweite erfolgreiche Dok-Filminitiative gestartet. 80 qualitativ hochwertige Einreichungen zeigen: Der Dokumentarfilm in Mitteldeutschland lebt und die vielen Filmemacherinnen und Filmemacher haben ein unerschöpfliches Potential an kreativen Ideen, welche die Lebenswirklichkeit im Sendegebiet auf äußerst vielfältige Art und Weise erzählen. Es freut mich sehr, dass wir mit unserem Kultur-Partner, dem Filmfest Dresden, eines der renommiertesten Film-Festivals Deutschlands für die Weltpremiere der acht ausgewählten Dokumentarfilme gewinnen konnten. Als öffentlich-rechtlicher Sender steht der MDR für starke Kulturnetzwerke. Gemeinsam wollen wir großartige Geschichten einem großartigen Publikum erzählen.“ 

Am 15. Juli feiern die Filme ihre Weltpremiere auf den Elbwiesen im Rahmen des Filmfests Dresden – unter freiem Himmel und bei freiem Eintritt. Ab 22.40 Uhr sind alle Filme auch im MDR Fernsehen und Online in der ARD-Mediathek zu sehen.

In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist eine facetten- und ideenreiche Kurzfilmszene beheimatet, die der Mitteldeutsche Rundfunk seit mittlerweile fast 20 Jahren aktiv unterstützt. Dazu gehört auch die erfolgreiche Kooperation des MDR mit dem Filmfest Dresden. Den mit 4.000 Euro dotierten Publikumspreis im Nationalen Wettbewerb stiftet auch in diesem Jahr der Mitteldeutsche Rundfunk und wird durch den MDR-Programmdirektor Klaus Brinkbäumer am Samstag, 17. Juli, in Dresden überreicht. 

Weitere Informationen im Netz unter www.mdr.de/kurzfilm und www.mdr-kultur.de