Service Die Frequenzen von MDR KULTUR

MDR KULTUR kann in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen auf UKW und in großen Teilen des Sendegebiets auch über DAB+ empfangen werden. Außerdem wird es über Satellit ausgestrahlt, in Kabelnetze digital eingespeist und im Internet als Live-Stream angeboten.

MDR KULTUR - Das Radio über DAB+

In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen wird MDR KULTUR über Digitalradio DAB+ ausgestrahlt. Das derzeitige Empfangsgebiet können Sie den folgenden Karten (pdf-Dateien zum Download) entnehmen:

Wer ein DAB+ Radio besitzt, braucht keine Frequenz einzustellen. Beim Start des Sendersuchlaufs "merkt" sich das Digitalradio alle empfangbaren Programme und man kann anschließend per Knopfdruck von einem zum anderen wechseln.

Anders als beim analogen UKW-Radio ermöglicht die digitale Übertragung rauschfreie Tonqualität, eine größere Programmvielfalt und verschiedene Zusatzdienste.

MDR KULTUR und die anderen MDR-Radioprogramme sind wie folgt zu empfangen:

MDR KULTUR im Kabel

Seit 14.12.2021 sind die ARD-Radioprogramme auf anderen Kabelfrequenzen zu finden. Daher ist eine Sendersuche durchzuführen. Neben den Empfangsfrequenzen ändert sich gleichzeitig der genutzte Audiostandard. Die ARD-Radioprogramme sind nun im Audio-Kodierformat AAC-LC (Advanced Audio Codec - Low Complexity) zu empfangen. Moderne Fernseher unterstützen diesen Audio-Standard. Bei Receivern und Kabelradio-Adaptern muss in der Regel eine neue Software eingespielt werden. Bitte wenden Sie sich dazu an Ihren Kabelnetzbetreiber beziehungsweise an den Hersteller des Empfangsgeräts.

MDR KULTUR wird deutschlandweit unverschlüsselt digital in die Kabelnetze eingespeist. Um MDR KULTUR hören zu können, ist ein digitaler Kabelempfänger notwendig, der das Audio-Kodierformat AAC-LC unterstützt.

Für den Empfang digital im Kabel verbreiteter Radioprogramme werden spezielle Geräte angeboten, die als DVB-C Radio Receiver oder DVB-C Radio Tuner oder Kabelradio-Adapter bezeichnet werden. Diese Geräte werden direkt mit den Lautsprechern oder mit der Stereoanlage verbunden. Alternativ können die Radioprogramme auch über den Fernseher empfangen werden. Dazu ist ein Fernseher mit eingebautem DVB-C Tuner oder ein Kabelreceiver notwendig. DVB-C ist der Standard für digitale Fernseh- und Radioübertragungen in Kabelnetzen.

In einigen meist kleineren Kabelnetzen können Radioprogramme weiterhin zusätzlich über Kabel-UKW gehört werden. In Mitteldeutschland müssen dann MDR KULTUR sowie MDR JUMP und, wenn terrestrisch verfügbar, auch MDR AKTUELL und MDR SPUTNIK angeboten werden. Zum Kabel-UKW-Angebot müssen auch gehören: In Sachsen-Anhalt MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir, in Sachsen MDR SACHSEN - Das Sachsenradio sowie in Thüringen MDR THÜRINGEN - Das Radio - jeweils in der für die Region vorgesehenen Regionalisierung. Es ist davon auszugehen, dass über kurz oder lang in allen Kabelnetzen Kabel-UKW abgeschaltet wird und damit die letzten analogen Kabelsignale. Empfangsalternativen für MDR KULTUR - Das Radio und andere MDR-Hörfunkprogramme sind prinzipiell:

  Empfangsgerät Verbreitung über
DAB+ DAB+ Radio Funktürme
UKW UKW Radio Funktürme
DVB-C Kabelradio-Receiver, der das AAC-LC Audio-Format unterstützt Kabelanschluss
DVB-S2 Fernseher oder Satellitenreceiver (HDTV oder UHD) mit integriertem AAC-LC Audio-Format Satelliten-empfangsanlage
Livestream Internetradio Internetanschluss
Livestream PC, Laptop etc. Internetanschluss

MDR KULTUR über Satellit

Ab sofort verbreitet die ARD ihre Radioprogramme auf neuen Satellitenfrequenzen. Neben den Empfangsfrequenzen ändert sich gleichzeitig der genutzte Audiostandard. Die ARD-Radioprogramme sind nun im Audio-Kodierformat AAC-LC (Advanced Audio Codec - Low Complexity) zu empfangen. Dieser Standard benötigt bei gleicher Klangqualität weniger Datenrate und erlaubt so eine effizientere und kostengünstigere Verbreitung. Die Audio-Kodierung AAC-LC ist Bestandteil des DVB-S2-Standards und wird seit circa 2012 von im Markt erhältlichen standardkonformen DVB-S2-Empfängern (Set-Top-Box oder Fernseher) unterstützt.

MDR KULTUR kann mit einem digitalen Satellitenempfänger gehört werden, der an eine auf ASTRA 19,2° Ost ausgerichtete Satellitenanlage angeschlossen ist. Der Satellitenempfänger wird als Receiver (Beistellbox) und als Tuner (in Fernsehgeräten eingebautes Empfangsteil) angeboten. Der Satellitenempfänger muss der DVB-S2-Norm entsprechen sowie den Audiocodec AAC-LC unterstützen. Die Empfangsgeräte besitzen in der Regel einen Ton-Ausgang, über den Sie eine Stereoanlage anschließen können. Die Empfangsparameter lauten:

Satellitenposition: ASTRA 19,2° Ost
Frequenz: 10891 MHz
Polarisation: horizontal
Symbolrate: 22000 KSym/s
Fehlerschutz (FEC): 2/3
Modulation: DVB-S2 (mit 8-PSK)

Auf dem bisher genutzen Transponder 93 (Frequenz 12266 MHz, horizontal) ist seit 14.12.2021 auf allen ARD-Radioprogrammen eine Ansageschleife zu hören.

Informationen und Hintergründe zum Frequenzwechsel der ARD-Hörfunkprogramme finden Sie hier:

MDR KULTUR Livestream

Auf den Internetseiten von MDR KULTUR ist oben rechts ein Player integriert, mit dem das Programm sowie der MDR-KULTUR-Webchannel "Klassik im Konzert" gehört werden kann. Über das Menü des Players kann eine Liste der bei MDR KULTUR gesendeten Musiktitel aufgerufen werden.

Die Streaming-URLs von MDR KULTUR für den eigenen Player finden Sie auf folgender Seite:

Vom MDR-KULTUR-Webchannel Klassik im Konzert finden Sie die Streaming-URLs auf folgender Seite: