Speicher voll? Smartphone-Daten richtig sichern und sicher löschen

Ist der Smartphone-Speicher voll, häufen sich oft Probleme: Das Handy arbeitet langsamer und der Akku ist schneller erschöpft. Technik-Experte Marco Ammer gibt Tipps, wie sich clever Speicherplatz schaffen lässt.

Nahaufnahme eines Fingers, der auf einem Handydisplay über eine Liste mit Bildern wischt
Bildrechte: imago images / CHROMORANGE

Folgendes Phänomen kennt vermutlich jeder: Das neue Handy ist gerade mal ein paar Monate alt und schon quillt der Speicherplatz über. Kein Platz mehr für neue Fotos, Videos oder Musik. Dabei gibt es gute Möglichkeiten, den Speicherplatz unter Kontrolle zu halten und die unterscheiden sich zwischen iOS und Android kaum.

Smartphone-Daten sicher auslagern

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten Daten vom Handy auszulagern: automatische oder manuelle Backups (Datensicherung) und das Verschieben ausgewählter Dateien oder Ordner vom Gerät an einen anderen Speicherort. Beide Varianten lassen sich entweder mit Hilfe einer Cloud – also auf einer Serverfarm, auf der die Daten dann in Verknüpfung mit einem Benutzerkonto gespeichert werden – oder auf einem lokalen Server/einer lokalen Festplatte realisieren.

Sowohl bei Apple als auch bei den Android-Handys kann man cloudbasierte Backups automatisch bei der Einrichtung des Handys aktivieren. Die Backups funktionieren in der Regel nach dem Grundsatz: Ganz oder gar nicht. Sie eignen und lohnen sich besonders, wenn man ein neues Handy gekauft hat und die Daten verlustfrei vom alten auf das neue Gerät bekommen möchte – aber auch, um Speicherplatz auf dem Handy freizugeben.

Die Speicherung auf einem lokalen Medium ist ebenfalls recht simpel. Auch hier können Backups erstellt werden. Darüber hinaus können auch ausgewählte Dateien und Ordner auf die Festplatte oder den Server verschoben werden. Dafür genügt es bei Android-Geräten in der Regel, das Smartphone per USB-Kabel mit einem Computer zu verbinden. Die Dateien oder Ordner können dann per "Drag and Drop" an den gewünschten Speicherort gezogen werden.

Apple-Nutzer benötigen für das Backup und das Speichern einzelner Daten zusätzliche Programme. Für das Backup ist es iTunes. Für die Sicherung von Fotos und Videos zum Beispiel die Software Apple Fotos.

So löschen Sie doppelte Dateien

Android-Smartphone wird auf Werkseinstellungen zurückgesetzt
Bildrechte: imago images / Michael Eichhamme

Den Großteil des Speicherplatzes belegen auf den meisten Handys wohl Fotos oder Videos. Besonders Chatprogramme tragen dazu bei, dass der Fotostapel auf dem Handy rasant wächst und Bilder oder Videos dann doppelt vorhanden sind. Mit Hilfe von Apps wie Duplicates Cleaner, Duplicares Files Fixer, Duplicates Files Finder (alle für Android) oder Duplicate Cleaner for iPhoto können die doppelten Dateien ziemlich einfach entdeckt und gelöscht werden. Nicht selten können damit entscheidende Speicherkapazitäten freigegeben werden.

Nicht genutzte Daten entfernen

Ein Handyspeicher ist entfernt vergleichbar mit einem Schreibtisch. Tag um Tag, Woche um Woche kommen neue Unterlagen dazu, die abgelegt werden müssen. Nach einiger Zeit ist der Schreibtisch dann einfach voll und so geht es auch dem Handyspeicher. Dann hilft nur noch sortieren und entsorgen.

Es lohnt sich daher alle paar Wochen mal die Fotos, Videos, Musik und andere Dateien zu durchstöbern, sie zu sortieren und großzügig zu löschen. Die Regeln dafür muss natürlich jeder selber entwickeln. Besonders bei Videos lohnt es sich. Die fressen normalerweise nämlich sehr viel Speicher.

Handy verkaufen: Daten richtig löschen

Doch auch wenn ausreichend Speicherplatz verfügbar ist, von Zeit zu Zeit kauft fast jeder ein neues Handy. Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland gut 22 Millionen Geräte verkauft. Daher stellt sich dann nicht nur die Frage, wie die Daten sicher vom alten auf das neue Gerät kommen (siehe Backup). Sondern auch, wie sie vom alten Gerät sicher gelöscht werden können. Den Ansatz, den wohl die meisten kennen ist das Zurücksetzen auf Werkseinstellung.

Normalerweise ist das auch ausreichend. Vor allem, wenn man das Gerät nur in der Familie weitergibt. Wer es allerdings verkauft und sich wirklich sicher sein möchte, dass die Daten nicht mehr hergestellt werden können, der sollte den Speicher des Gerätes am besten bis zu drei Mal mit nutzlosen Daten vollschreiben und wieder löschen. Erst dann kann man sich wirklich sicher sein, dass möglicherweise sensiblen Daten nicht mehr abrufbar sind.

Weitere Informationen zum Thema

Eine ausführliche Anleitung zum Löschen der Daten gibt es beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR um 4 | 03. Februar 2020 | 17:00 Uhr

Ein Angebot von

Mehr aus dem Bereich Digitales

Weitere Ratgeber-Themen

Eine junge Frau hält ein Smartphone in Händen 4 min
Bildrechte: Colourbox.de

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Fr 23.07.2021 15:48Uhr 04:06 min

https://www.mdr.de/ratgeber/gesundheit/audio-1793316.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio