Selbst gemacht Geschenke aus Modelliermasse

Lange dauert es nicht mehr, dann beginnt die Adventszeit. Die Zeit der Heimlichkeit, in der langsam über Geschenke für die Liebsten nachgedacht wird. Wie wär's in diesem besonderen Jahr Mal mit etwas Selbstgemachtem? Die Modelliermasse Fimo ist ideal dafür. Judith Heinze zeigt, wie sich aus der Masse schnell und leicht etwas Schönes und Kreatives fürs Zuhause zaubern lässt. Außerdem können Sie abstimmen, was bei MDR um 4 gebastelt werden soll.

Ohranhänger aus Polymer-Masse
Bildrechte: MDR/Judith Heinze

Ein Werkstoff mit Geschichte

Für viele Bastler ist er der vielseitigste und spannendste Werkstoff, mit dem man kreativ werden kann: Polymer-Modelliermasse. Erfunden hat sie 1939 Sophie Kruse, einer Tochter von Käthe Kruse. Ursprünglich sollte ein neues Material für die Fertigung von Puppenköpfen entwickelt werden, doch daraus wurde nichts. 1954 kam dann die Modelliermasse unter dem Namen Fimoik auf den Markt, zusammengesetzt aus dem Spitznamen der Erfinderin Fifi, Modelliermasse und Mosaik. Heute ist der Markenname Fimo. Zu DDR Zeiten hieß der Werkstoff Suralin. Heute wie damals bestechen die Eigenschaften der Modelliermasse. Sie kann beliebig modelliert und im Backofen bei 110 °C ausgehärtet werden.

Marmor-Schmuckteller

Ein Schmuckteller ist ziemlich einfach herzustellen und deswegen für den Anfang ideal.

So wird’s gemacht:

Basteln-Polymer-Masse
Bildrechte: MDR/Judith Heinze

Alles, was wir brauchen, sind verschiedene Farben Knetmasse.

  1. Am Anfang sollte die Masse richtig weich geknetet werden. Je weicher die Modelliermasse ist, desto besser lässt sie sich weiterverarbeiten.
  2. Als nächstes je nach Farbe einzelne Rollen auf der Tischplatte rollen.
  3. Alle Rollen werden nun wie eine Spirale ineinander verdreht und zu einer Masse verknetet.
  4. Das neu entstandene Röllchen wieder halbieren und wie eine Spirale verdrehen. Diesen Vorgang so oft wiederholen, bis der gewünschte Marmor-Effekt entsteht.
  5. Anschließend die Masse gleichmäßig etwa 4 mm dick ausrollen und Kreise ausstechen, dabei hilft ein Glas als Schablone.
  6. Nun entweder die Masse in eine flache Schüssel legen, die hitzefest ist und im Ofen brennen oder die Ränder etwas hochziehen, so dass eine Schale entsteht.
  7. Jetzt die Masse nach Packungsanweisung im Ofen aushärten lassen.
  8. Nach dem Auskühlen den Rand etwas feilen und mit einem Gold-Lackstift verzieren.

Schmuck mit Farbverlauf

Basteln-Polymer-Masse
Bildrechte: MDR/Judith Heinze

Gerade für Schmuck ist die Polymermase perfekt geeignet, da sie nahezu jede Form annehmen und auch nach dem Aushärten noch bemalt oder gebohrt werden kann. Eine einfache und effektive Methode einen Farbverlauf zu erreichen, ist die sogenannte Teardrop-, auf deutsch Tränentropfen-Methode.

So wird’s gemacht:

  1. Zuerst werden aus zwei Farben Tropfen aus der Polymermasse geformt.
  2. Danach werden sie so aneinander gedrückt, dass jeweils eine dicke Seite neben einer dünnen liegt.
  3. Jetzt werden die Tropfen nebeneinander flach ausgerollt. Wichtig ist, dass man senkrecht zu der Richtung rollt, in der Farbverlauf haben soll.
  4. Nun wird das flache Werkstück mittig gefaltet und wieder flach ausgerollt. Die Farben mischen sich, da sie in der Mitte übereinander liegen, wobei auf jeder Seite ein Farbton dominiert. Schon nach ein paar Mal Ausrollen sollte in der Mitte ein weiterer Farbton hervor scheinen. Das Ganze wird so lang wiederholt, bis der Farbübergergang flüssig ist.
  5. Jetzt kann die Masse ausgestochen werden. Dazu eignen sich kleine Kuchenaustechformen. Es funktionieren aber zum Beispiel auch Kupferrohre. So werden verschiedene Formen ausgeschnitten und jeweils mit einem kleinen Loch versehen, in das später kleine Metallringe aus dem Bastelbedarf die Formen zusammenhalten.
  6. Jetzt alles in den Ofen und nach dem Auskühlen als Schmuck zusammensetzen. Dabei werden zum Beispiel Ohrstecker (aus dem Bastelbedarf) mit Sekundenleim angeklebt.

Der Fimo-Leder-Effekt

Es gibt verschiedene Arten von Polymermasse. Besonders beeindruckend ist jene mit Leder Effekt. Aus der Masse entsteht ein Material, das tatsächlich so aussieht und sich so anfühlt wie Leder. Das Material kann wie Leder verwendet werden: Es kann also geschnitten, genäht und bemalt werden.

Sie haben abgestimmt

Judith Heinze sollte die Quaste basteln.

Schlüsselanhänger mit Leder-Effekt an einer Quaste

Schlüsselanhänger
Bildrechte: MDR/Judith Heinze

  1. Je einen Block FIMO-Masse "leather-effect" zu einer gleichmäßigen, etwa 1-2 mm dünnen Platte ausrollen.
  2. Die Platten auf Backpapier legen und mit der Klinge jeweils ein möglichst exaktes Rechteck in der Größe 6,5 cm x 12 cm ausschneiden.
  3. Zusätzlich formen Sie aus der Masse zwei Kugel in zwei verschiedenen Farben. Die Kugeln werden dann auf eine Perlenstechnadel gespießt und in eine Tasse gehangen, so dass die Perlen frei in der Luft schweben. Das verhindert Druckstellen beim Härten.
  4. Als nächstes die Platten auf dem Backpapier liegend zusammen mit den Perlen für 30 Minuten bei 130° C im vorgeheizten Ofen bei Ober-/Unterhitze härten.
  5. Für die Quasten die gehärteten Platten auf die Rückseite drehen.
  6. In etwa 1 cm Abstand vom Rand eine Linie mit einem Bleistift markieren.
  7. Mit einer Schere dünne Streifen (ca. 2 mm breit) bis zur Bleistiftlinie einschneiden.
  8. Den oberen Rand der Platte mit Sekundenkleber bestreichen und so fest wie möglich einrollen. Bitte darauf achten, dass die schönere  Seite unten bzw. außen liegt.
  9. Nun den Schlüsselkarabiner auf Lederband auffädeln und bis zur Mitte schieben. Das Band doppelt legen und die Kugeln auffädeln.
  10. Nach jeder Perle einen Knoten machen, um die Perlen zu fixieren. Dann an je einen der doppelt gelegten Bänder einzeln die beiden Quasten auffädeln.

Tipp Der Ledereffekt kommt noch besser zur Geltung, wenn man nach dem Ausrollen die Platte mit den Händen nochmals sanft bewegt und etwas auseinander zieht.

Gepäckanhänger mit Leder-Effekt

Gepäckanhänger
Bildrechte: MDR/Judith Heinze

  1. Für den Gepäckanhänger wird wieder eine Platte der Polymermasse ausgerollt und etwas mit der Hand gezogen.
  2. Jetzt kann auf der Platte mit Stempeln entweder ein Muster oder ein Name eingeprägt werden.
  3. Als nächstes wird daraus ein 2 x 10 cm großes Rechteck ausgeschnitten, das an beiden Seiten mit einem Loch versehen wird. Natürlich können auch andere Formen ausgeschnitten werden.
  4. Danach ab in den Ofen.
  5. Wer möchte, kann noch mit etwas Gold-Lackstift die vertieften Flächen akzentuieren und mit einem Stift den typischen Sattlerstich imitieren.
  6. Als Letztes wird ein Ring oder noch einfacher ein Lederband angehängt.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Mehr Basteln:

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR um 4 | 11. November 2020 | 17:00 Uhr

Ein Angebot von

Mehr zum Thema Familie

Weitere Ratgeber-Themen