Expertenrat Wie kann eine glückliche Partnerschaft gelingen?

Statt Liebesglück herrscht bei vielen Paaren Liebesfrust. Ob Alltagsstress, Geldsorgen oder Entfremdung: Für Probleme in der Partnerschaft kann es viele Gründe geben. Darüber, wie trotzdem eine glückliche Partnerschaft gelingen kann, hat MDR SACHSEN mit Paartherapeutin Christine Behrens gesprochen.

Ein junges Paar streitet sich
Bildrechte: Colourbox.de

Frage: Haben Sie schon viele Paare "retten" können?

Christine Behrens: Eine knifflige Frage. Ich würde eher sagen, dass ich schon vielen Menschen dabei geholfen habe, ihren individuellen Weg zu finden. Und das bedeutet nicht immer, dass die Beziehung bis zum Ende aller Tage bestehen bleiben muss. Manche trennen sich auch nach einer Beratung.

Warum trennen sich manche Paare nach einer Paarberatung?

Viele Paare kommen zu mir und wissen nicht, ob es überhaupt sinnvoll ist, die Beziehung weiterzuführen. Dann frage ich gern, unter welchen Umständen sie weitergehen könnte. Was sich verändern müsste und was verhandelbar ist. Dabei merkt man manchmal, dass sich einer bereits aus der Beziehung verabschiedet hat und sich nicht vorstellen kann, sie weiterzuführen. Im Alltag ist es oft schwer sich so etwas einzugestehen. Da hilft der Rahmen einer Therapiesitzung.

An welchen Problemen scheitern Partnerschaften am häufigsten?

Eine Rangliste gibt es nicht, aber es gibt klassische Themen, an denen sich Paare reiben bzw. bei denen sie sich weiterentwickeln können. Diese sind Bedürfnisse und Kommunikation. Nehmen wir zum Beispiel einschneidende Lebensereignisse wie die Geburt eines Kindes, ein Hausbau oder auch berufliche Weiterentwicklung. Hier können mit der Zeit unterschiedliche Bedürfnisse entstehen und man muss immer mal wieder abgleichen, wo man steht.

Es gibt den Spruch "eine glückliche Beziehung ist das virtuose Spiel mit vielen Bällen"...

Ein älteres Ehepaar kampelt spaßhaft miteinander.
Eine glückliche Beziehung bedeutet auch Ringen um Kompromisse. Bildrechte: Colourbox.de

Das ist gutes Bild für Beziehung, weil da unterschiedliche Elemente im Spiel sind. In Beziehungen geht es am Ende nicht bloß um mich und mein Gegenüber, sondern auch um einige andere "Bälle". Zum Beispiel die eigene Prägung, die eigenen Interessen oder auch die Arbeit, der man nachgeht und wieviel Zeit diese in Anspruch nimmt.

Viele machen ihr Beziehungsglück von äußeren Umständen abhängig, beispielsweise Geld oder den Schwiegereltern. Was sagen Sie denjenigen?

Ich frage dann immer: Woher kennen Sie das? Denn solche Ansichten haben meistens eine Geschichte. Und wenn man die kennt, kann man etwas ändern oder etwas über die eigenen "Glücksbedürfnisse" erfahren.

Bei welchen Problemen in einer Partnerschaft sollte man auf jeden Fall handeln?

Ehepaar Suchtproblem Paartherapie
Bei Alkoholmissbrauch in der Beziehung sollte professionelle Hilfe gesucht werden. Bildrechte: colourbox.com

Bei denen ich mich frage, ob ich mir Hilfe holen sollte. Denn dann ist es mehr als ein Wehwehchen und etwas, das mich in meinem Leben einschränkt. Und ganz klar natürlich in Beziehungen, in denen geschlagen wird oder Alkoholmissbrauch stattfindet.

Was für Tipps haben Sie für Patchwork-Familien?

Grafik Patchwork Familie
Patchworkfamilien können funktionieren, wenn die Bedürfnisse der Mitglieder klar sind. Bildrechte: MDR/Panthermedia/julynx

Patchworkfamilien können auf jeden Fall funktionieren, sind aber oft mit Arbeit verbunden. Bei meinen Klienten schaue ich in erster Linie, ob sich das Elternpaar grundlegend einig ist, was die Erziehung angeht. Wer darf wo reinreden, wer hat welche Kompetenzen? Wenn das nicht besprochen ist, kommt es zu Stresssituationen. Gerade bei Patchworkfamilien sollte man ganz genau hinschauen, welche Bedürfnisse die einzelnen Familienmitglieder haben.

Und wie kann man diese Bedürfnisse herausbekommen?

In dem man sich Zeit nimmt und ganz konkret über die Beziehung spricht. Was läuft gut, was nicht? Welche Veränderungen wünscht man sich? Da gibt es zum Beispiel die Methode des "Zwiegesprächs", bei der jeder zehn Minuten spricht, ohne dass der andere reinreden darf. Gut ist auch, wenn man sich ein gemeinsames (kleines) Ziel setzt, das für beide als Verbesserung empfunden wird.

Haben Sie einen allgemeinen Tipp für Menschen, die sich unglücklich fühlen?

Ich rate ihnen dazu die "Fliegenperspektive" einzunehmen und den Fokus auf das quälende Problem für eine gewisse Zeit loszulassen. Ein Leben hat so viele verschiedene "Glücke", dass es sich lohnt auch diese zu betrachten. Was bereichert mich, was unterstützt mich?

Quelle: MDR/rf/leo

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 07. September 2021 | 10:11 Uhr

Mehr zum Thema Familie

Weitere Ratgeber-Themen