Servicestunde | 26.04.2021 Corona-Müll: Weggeworfene Masken sind Gefahr für Tiere

Einmal-Masken landen oft in der Natur - dort werden sie allerdings zur tödlichen Gefahr für viele Tiere. Wir erklären, wie man Masken richtig entsorgt.

Ein Mundschutz liegt als Abfall auf einer Wiese. 6 min
Bildrechte: dpa

MDR THÜRINGEN - Das Radio Mo 26.04.2021 11:10Uhr 05:54 min

https://www.mdr.de/mdr-thueringen/service/audio-corona-muell-tiere-sterben-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Noch immer herrscht in vielen Ländern der Welt wegen der Corona-Pandemie Maskenpflicht. Viele Menschen greifen auf die leichteren OP-Masken zurück. Doch die sind Einmal-Produkte und werden dann weggeworfen - auf die Straße, im Park, am See.

Doch achtlos liegengelassen werden sie zur tödlichen Gefahr für Tiere. Igel oder Vögel verfangen sich in den Gummischnüren der OP-Masken. Vögel verwenden das Material auch zum Nestbau - Küken wiederum können sich mit den Bändern strangulieren. Gelangen die Masken in Gewässer, verheddern sich Wasservögel wie Enten oder Möwen in den Schnüren, können nicht mehr schwimmen oder Futter aufnahmen und verenden qualvoll.

Die Beine einer Möwe sind in einer Schutzmaske verheddert.
Maskenbänder haben sich eng um die Beine einer Möwe geschnürt. Bildrechte: IMAGO / Cover-Images

Tiere fressen Reste von Schutzkleidung

In Mägen von Katzen und Hunden wurden ebenfalls schon Masken- und Plastikreste gefunden. Sie führen zu Verstopfungen und schlimmstenfalls dem Hungertod. Aber auch Füchse und Wildschweine fressen unbeabsichtigt Reste verdreckter Schutzkleidung.

Gummihandschuhe sind ebenfalls weder recyclebar noch werden sie biologisch abgebaut. Kleine Fische schwimmen mitunter in einen der Gummifinger, finden aber nicht wieder heraus und sterben.

Eine Gesichtsmaske liegt im Gebüsch.
Immerhin ist hier das Gummiband schon gerissen - doch Masken gehören in den Mülleimer. Bildrechte: imago images/ZUMA Wire

Studie: Tiere sterben am Corona-Müll

Prof. Dr. Hackländer, Vorstand der Deutschen Wildtier Stiftung, hält Ergebnisse eines niederländischen Forscherteams lediglich für die Spitze des Eisbergs. "Die Folgen für unsere Wildtiere durch Covid-19-Müll sind nicht abzusehen", sagte er. "Aber das stille Sterben der Tiere durch unsachgemäß entsorgte Schutzkleidung hat längst begonnen!" Die Studie wurde im Fachmagazin "Animal Biology" veröffentlicht.

Einmalmasken werden Hunderte von Jahren brauchen, um sich zu zersetzen. Wir müssen davon ausgehen, dass sie in den kommenden Jahrzehnten, vielleicht sogar für Jahrhunderte, Tieren schaden werden.

Auke-Florian Hiemstra und Liselotte Rambonne RND

Die beiden Forscher der Studie, Auke-Florian Hiemstra und Liselotte Rambonne von der Universität in Leiden, weisen darauf hin, dass die Einmal-Masken Hunderte von Jahren brauchen, um sich zu zersetzen.

So entsorgen Sie Corona-Müll richtig

  • Benutzte Masken, Visiere und Gummihandschuhe gehören in den Restmüll - nicht in die Gelbe Tonne!
  • Schutzkleidung immer in reißfeste Müllsäcke geben - nicht lose in die Tonne!
  • Zerschneiden Sie die Gummibänder vor dem Entsorgen.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Vormittag | 26. April 2021 | 11:10 Uhr

Mehr zum Thema Familie

Weitere Ratgeber-Themen