Weihnachtsgeschenke So sparen Sie beim Weihnachtseinkauf

Wer kurz vor Weihnachten noch ein Schnäppchen-Geschenk haben möchte, muss viel recherchieren. Was gibt es jetzt noch günstig? Technik oder Kosmetik? Welche Möglichkeiten gibt es, den regionalen Einzelhandel zu unterstützen? Der ultimative Sparfuchs-Ratgeber kurz vor Weihnachten mit Hermann-Josef Tenhagen.

Der Weihnachtseinkauf in Zeiten von Corona

Viele Menschen haben in diesem Jahr weniger Geld für Weihnachtseinkäufe zur Verfügung. Das kann daran liegen, dass sie in Kurzarbeit sind oder ihre Arbeit verloren haben oder aber weil sie eins von beiden befürchten und deswegen in dieser Weihnachtssaison weniger Geld ausgeben wollen.

Andere Menschen haben dieses Jahr besonders viel Geld zur Verfügung, weil sie einen sicheren Job haben, aber nicht wie sonst in den Urlaub fahren konnten, ein Familienfest ausfallen musste und auch das regelmäßige Essen-Gehen im Stammrestaurant ins Wassert fiel.

Schonen Sie Ihren Geldbeutel

Geschenke unter Weihnachtsbaum
Bildrechte: imago images / Westend61

Für beide Gruppen gelten beim Weihnachtseinkauf aber eigentlich dieselben Regeln: Machen Sie sich eine Liste mit den Geschenken, die Sie wirklich verschenken möchten und von denen Sie wissen, dass sie den Beschenkten eine Freude machen.

Dabei berücksichtigen Sie Ihr Budget. Kein Freund oder Familienangehöriger möchte, dass Sie für die Weihnachtsgeschenke in den Dispo gehen.

Und berücksichtigen Sie die Passform. Welche Farbe wird er sich wünschen, welches Modell wird sie mögen, wie heißt die Baureihe, die den Sohn oder die Tochter begeistert? Geschenke leben auch von den Gedanken, die Sie sich gemacht haben.

Preise vergleichen und Geld sparen

Einkaufen im Netz zu Weihnachten
Bildrechte: Colourbox.de

Jetzt geben Sie die gefundenen Geschenkideen in eine Preissuchmaschine ein. Die Experten von Finanztip haben festgestellt, dass Idealo.de und billiger.de aktuell die besten Preissuchmaschinen sind. Hier bekommen Sie wirklich die besten Preise für die Produkte angezeigt und als Nutzer können Sie auch vergleichen, wie die Preise vor einigen Wochen waren, ob es sich also vielleicht lohnt, auf ein besonders Schnäppchen vor Weihnachten noch einmal zu warten.

Preislisten auf Amazon.de oder Google.de de sind keine Preissuchmaschinen und auch nicht mit der verbraucherfreundlichen Idee gebaut, den günstigsten Preis zu finden, sondern mit dem Ziel, den höchsten Umsatz und die beste Rendite für die Konzerne zu gewährleisten.

Wie Sie den lokalen Handel unterstützen können

Weihnachten Lebkuchenhaus
Bildrechte: imago images / Westend61

Jetzt besuchen Sie die Webseiten, auf denen die Geschenke besonders günstig angeboten werden. Jetzt ist auch noch Zeit, den örtlichen Einzelhandel an ihrem Wohnort oder am Wohnort des Beschenkten mit diesen Preisen aus dem Internet zu konfrontieren und zu bitten, doch ein konkurrenzfähiges Gegenangebot zu machen. In vielen Fällen, gerade bei teuren Geschenken, kann das sehr gut funktionieren.

Zwei Unterschiede sollten Sie allerdings beachten.

Beim Kauf im Laden vor Ort haben Sie nicht automatisch das Recht auf Umtausch. Beim Kauf im Netz haben sie in jedem Fall zwei Wochen Umtauschrecht ohne Angabe von Gründen (durch das sog. Fernabsatzgesetz), oft rund um Weihnachten sogar viel länger.

Vereinbaren Sie also mit dem Händler explizit ein Umtauschrecht. Schließlich geht es um Geschenke. Inzwischen gibt es ein Netz von örtlichen Händlern, die das Einkaufen vor Ort fast schon zu Internetbedingungen gewährleisten.

Beim Kauf im Netz können zum Preis des Produktes noch Nebenkosten dazukommen, zum Beispiel für die Lieferung. Und Sie kennen den Händler nicht. Ermitteln Sie also vor dem Abschluss den Komplettpreis und zahlen Sie nie per Vorkasse.

So erkennen Sie unseriöse Anbieter

Prüfen Sie außerdem, ob der Händler ein Vertrauenssiegel wie "Trusted Shop" führen darf und schauen Sie auch auf die Kundenbewertungen. Auch ein Siegel kann gefälscht werden. Klicken Sie also im Zweifel auf das Siegel in einem Shop. Dadurch sollten Sie zum Siegelanbieter weitergeleitet werden, der die Echtheit bestätigt. Schlechte Kundenbewertungen bei einem Händler, den Sie nicht kennen, sollten Sie vom Kauf abhalten.

Vorsicht vor Fake-Shops

Fakeshops erkennen Sie zum Beispiel daran, dass die Internetadresse nicht mit dem Shop übereinstimmt und die Domain, also das Zuhause des Shops, verdächtig ist. Achten Sie bei all den Online-Transaktionen also immer auf eine sichere Verbindung (erkennbar durch: https://), die korrekte Domain und benutzen Sie ein sicheres Passwort.

Geschenke machen oft Lust auf mehr. Ergeben sich beim Online- oder realen Shoppen neue Ideen für Geschenke, starten Sie einfach wieder bei Schritt 1. Machen Sie eine neue Liste, nutzen Sie die Preissuchmaschine, fordern Sie den örtlichen Händler heraus. Und dann erst kaufen Sie.

Viel Erfolg!

Mehr Finanzen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR um 4 | 01. Dezember 2020 | 17:00 Uhr

Ein Angebot von

Mehr zum Thema Finanzen

Weitere Ratgeber-Themen