Spaß und Sport Faszination Hula Hoop

Das letzte Mal, dass Sie einen Hula Hoop Reifen um die Hüften kreisen lassen haben, ist möglicherweise ein paar Jahre her. Erinnern Sie sich, damals in der Schule? Eventuell sollten Sie damit wieder beginnen. Hula Hoop erlebt eine Renaissance und es ist völlig okay bei dem Trend dabei zu sein. Neben dem Spaß gibt’s nämlich auch ein paar gesundheitliche Benefits.

Die ersten Schritte

Am Anfang kann das mit dem Reifen durchaus eine Herausforderung sein. Möglicherweise dauert es auch ein paar Tage, bis der Ring wirklich kreist. Damit das möglichst schnell klappt, gibt’s ein paar Dinge zu berücksichtigen.

Die richtige Größe des Rings

Als erstes ist es wichtig, den richtigen Ring zu kaufen. Er darf weder zu schwer noch zu leicht sein. Dasselbe gilt für die Größe. Als Faustregel gilt: Ein Gewicht um ein Kilo ist für den Anfang das Richtige. Und wenn der Reifen neben einem steht, sollte er maximal bis zur Taille reichen. Dann stimmt die Größe.

Die richtige Kleidung

Die Kleidung sollte nicht allzu locker sein. Dann kann der Ring nicht ordentlich schwingen. Allerdings muss niemand extra irgendwas kaufen, um Hula Hoop zu machen. Etwas engere Klamotten aus dem Schrank gehen auch.

Die richtige Körperhaltung

Gerade am Anfang sollten Sie auf die richtige Körperhaltung achten. Mit etwas Routine geht das dann in Fleisch und Blut über. Die Füße stehen etwa schulterbreit auseinander. Es hilft zudem, die Knie etwas zu beugen und den Bauch anzuspannen. Außerdem sollten die Arme über dem Ring sein, sonst behindern sie das Schwingen.

Und jaaa, nach den ersten Versuchen, können durchaus blaue Flecken auftauchen. Das ist aber nicht schlimm und mit der Zeit wird’s besser.

Gesund trotz blauer Flecken?

Wie gesagt, die möglichen blauen Flecken verschwinden mit der Routine. Abgesehen davon ist Hula Hoop gesund. Es aktiviert und stabilisiert verschiedene Muskelgruppen. Dazu gehören u.a. die Bauch- und Rückenmuskeln. Außerdem strafft sich das Hinterteil und auch die Beinmuskulatur kann davon profitieren.

Zudem kommen Durchblutung, Kreislauf und der Stoffwechsel in Schwung und es ist auch eine Art Massage für Haut und Bindegewebe. Je nach Trainingsintensität ist es möglich, bis zu 300 Kalorien pro Stunde zu verbrennen. Um also mit Hula Hoop möglicherweise auch ein paar Kilo zu verlieren, könnte es etwas dauern. Muskelstabilisierung und Kreislaufaktivierung sind aber von Anfang an drin.

Hula Hoop ist also so ein Zwischending zwischen Sport und Spaß. Wobei es fast jedem, der dran bleibt, immer Spaß macht. Der große Vorteil ist, dass "hoopen" so vielfältig ist. Man kann es alleine machen oder in einer Gruppe. Draußen oder drinnen. Mit einem oder mit mehreren Ringen. Und das allerbeste, man kann dabei auch Serien gucken, Tee trinken, ein Buch lesen ...

Quelle: MDR um 4

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR um 4 | 11. Oktober 2021 | 17:00 Uhr

Mehr Gesundheit

Weitere Ratgeber-Themen