Home-Workout Fitness-Übungen für zu Hause – so halten Sie sich fit

Die Fitnessstudios haben geschlossen. Viele merken es: Die Hüftringe werden üppiger und es zwickt im Rücken. Fitness-Expertin Sabine Schön gibt deshalb einige Anregungen, wie Sie sich mit ganz einfachen Mitteln Gutes tun können. Denn wer fit bleiben will, muss in Corona-Zeiten nicht mal das Haus verlassen.

Eine junge Frau macht mit ihrer Tochter auf dem Rücken Liegestütze
Bildrechte: imago images/Cavan Images

Fit werden beim Zähneputzen

Nach einem harten Arbeitstag noch ins Fitnessstudio? Keine Zeit! Das ist die häufigste Ausrede. Schon mit einfachen Übungen im Alltag lässt sich der Körper trainieren. Davon profitieren auch Herz, Kreislauf und die Muskulatur.

Und: Sport steigert nicht nur die körperliche Fitness, sondern hält auch das Gehirn fit und stärkt die Nervenzellen. Diese einfachen Übungen lassen sich gut in den Alltag einbauen.

Bodyweight Training: Einfach fit ohne Geräte

Training mit dem eigenen Körpergewicht kann man fast überall betreiben. Keine teuren Geräte, keine Mitgliedschaft im Fitnessstudio und es ist überall ausführbar.

Auch der Zeitfaktor ist hier ein Pluspunkt, denn nicht die Länge eines einzelnen Trainings ist entscheidend, sondern vielmehr die Häufigkeit.

Core Training: Übungen für eine starke Mitte

Das sogenannte Core-Training verbessert nicht nur die Körperstabilität, sondern auch die Koordination. Dieses gezielte Training der Muskulatur in der zentralen Körperpartie des Menschen zwischen Zwerchfell und Hüfte beugt kleinen Alltagsbeschwerden vor.

Eine bessere Körperstabilität hat nämlich viele Vorteile: So werden Verletzungen vorgebeugt, die Körperhaltung wird verbessert, Alltagsbewegung werden leichter und so sorgt eine stabile Mitte für weniger Rückenschmerzen.

Fit werden mit Medizinball und Co.

Fitness mit Bällen liegt im Trend. Balance und Koordination können damit genauso trainiert werden wie Kraft. Ein Medizinball ist ein Ledervollball, der ursprünglich mit Tierhaaren gefüllt war. Heute werden für die Füllung auch andere Materialien verwendet, zum Beispiel Korkgranulat.

Fitness zu Hause mit Sabine Schön 6 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sie gibt es auch mit einer Plastikummantelung. Die Medizinbälle sind unterschiedlich schwer, meist wiegen sie zwischen zwei und zehn Kilogramm und wurden schon Anfang des 20. Jahrhunderts für das Training eingesetzt. Der Medizinball intensiviert die Übungen durch das zusätzliche Gewicht.

Mit der richtigen Koordination fit und gesund bleiben

Bereits ab dem 30. Lebensjahr nimmt die Koordinationsfähigkeit ab. Eine gute Koordination hilft, bis ins hohe Alter fit und gesund zu bleiben.

Koordination sollte regelmäßig trainiert werden, damit unser Körper auch komplexe Bewegungsabläufe besser versteht und die Abfolgen gelernt werden. Koordinationstraining trainiert nicht nur Körper und Geist, sondern beugt auch Verletzungen vor und schützt vor Umknicken und Stolpern.

Viel Spaß bei mehr Bewegung im Alltag!

Mehr Sport

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR um 4 | 19. Januar 2021 | 17:00 Uhr

Ein Angebot von

Mehr Gesundheit

Weitere Ratgeber-Themen