Hausapotheke Hausmittel für Kinder: Was bei Husten, Schnupfen und Fieber hilft

Ob Husten, Schnupfen oder Fieber – altbewährte Hausmittel helfen, Beschwerden und Unwohlsein bei Kindern sanft und natürlich zu lindern. Gesundheitsexperte Dr. Thomas Dietz erklärt, welche Hausmittel bei welchen Wehwehchen helfen können.

Welche Hausmittel helfen Kindern?

Es helfen beispielsweise Tees, Wickel, Sirup, Tinkturen, auch Salben, die einfach und schnell zu Hause zubereitet werden können. Das wichtigste Hausmittel für kranke Kinder ist, für sie da zu sein: Händchen halten, ein Streicheln über den Kopf, sanfte Massagen. Berührungen lösen im Körper, besonders bei Babys und Kleinkindern, ein Feuerwerk an biochemischen Reaktionen aus, die sehr beruhigend und heilungsfördernd wirken.

Hausmittel für Kinder bei Husten und Schnupfen

Hilft bei verstopfter Nase

Bei verstopften Nasen, wenn der Schleim zu fest sitzt und das Kind kaum durch die Nase atmen kann, helfen Dampfbäder sehr gut.

Mädchen schnaubt sich die Nase.
Bildrechte: imago images / Panthermedia

Gießen Sie dazu heißes Wasser in eine Schüssel, geben Sie eine Handvoll Kamillenblüten (oder auch Kamillentee) oder Thymiantee hinzu. Ist das Kind schon älter, kann es sich mit dem Kopf so über die Schüssel setzen, dass es den Dampf einatmet, der Dampf das Kind jedoch nicht verbrüht. Ein Handtuch über dem Kopf intensiviert das Dampfbad. Bei kleineren Kindern ist das jedoch zu gefährlich – nehmen Sie zum Inhalieren das Kind auf dem Schoß.

Oder einfach Zwiebel schälen

Füllen Sie ein Säckchen mit klein geschnittenen Zwiebeln und hängen dieses nachts neben dem Bett auf. Die Zwiebeldüfte sorgen für eine freie Nase.

Übrigens: Ein solches Zwiebelsäckchen, auf die Ohren gelegt, mildert auch Ohrenschmerzen. 

Selbstgemachter Zwiebelsaft hilft auch bei Husten

Zwiebelsirup wirkt antibakteriell und schleimlösend. Dazu eine große Zwiebel kleinschneiden und sie zusammen mit 3 EL Honig in ein Schraubglas geben. Den Zwiebelsirup 6 bis 8 Stunden ziehen lassen und den Sirup dann abseihen. Von diesen Saft dem Kind dreimal täglich je 2 bis 3 TL geben, bis der Husten abgeklungen ist. Den Sirup alle zwei bis drei Tage erneuern und im Kühlschrank aufbewahren.

Aber Achtung: Der Saft ist eher etwas für ältere Kinder, da Kinder unter einem Jahr keinen Honig zu sich nehmen dürfen (Allergiegefahr) und die Zwiebeln blähend wirken können.

Auch Kartoffeln und Quark helfen

Gegen Husten kann ein Kartoffel-Brustwickel helfen. Dafür 2 bis 3 Pellkartoffeln kochen, zerdrücken und den Matsch in einem Baumwolltuch, z.B. einem Geschirrtuch, platt drücken. Den Wickel unbedingt etwa zehn Minuten abkühlen lassen (Test am eigenen Handgelenk, Achtung: Verbrennungsgefahr!). Den Wickel auf die Brust des Kindes legen, solange er schön warm ist.

Bei Reizhusten kann auch ein Quarkwickel helfen. Dazu wird Quark in die Mitte eines Baumwolltuchs gestrichen. Falten Sie die Enden des Tuchs in der Mitte über dem Quark zusammen und erwärmen Sie den Wickel mit Hilfe einer Wärmflasche auf Zimmertemperatur. Dann auf die Brust Ihres Kindes legen. Darüber kommt ein Wollschal. Dieser Quarkwickel hilft auch bei Halsschmerzen.

Bei einer Erkältung helfen vor allem Ruhe und viel Flüssigkeit (Hühnerbrühe, Suppen, Tees, warmes Wasser). Kräutertees wie Holunderblütentee oder Kamillentee wirken schleimlösend, schweißtreibend und entzündungshemmend.

Hausmittel für Kinder bei Halsschmerzen

Hat das Kind Halsschmerzen oder klagt über ein Kratzen im Hals, kann es zur Linderung Kamillen- oder Salbeitee trinken. Bei Halsschmerzen hilft es auch, mit dem Tee zu gurgeln. Das lindert die Entzündung und reinigt die Schleimhäute im Rachen. Kleine Kinder, die noch nicht gurgeln können, bekommen schluckweise Kamillentee.

Auch bei Halsschmerzen haben sich Halswickel mit Quark bewährt. Dafür ein Baumwolltuch, zum Beispiel ein Geschirrtuch, fingerdick mit Quark bestrichen, eingeschlagen und um den Hals wickeln. Damit der Wickel hält, ganz einfach mit einem Schal einschlagen. Das hält außerdem noch schön die Wärme.

Hinweis: Zwischen Quark und Haut sollte sich nur eine Stoffschicht befinden, damit der Quark gut wirken kann. Die feuchte Kälte des Quarks wirkt abschwellend und lindert den Schmerz. Entfernt wird der Wickel, wenn der Quark getrocknet ist.

Hausmittel für Kinder bei Fieber

Eine Frau misst Fieber bei einem kleinen Mädchen.
Bildrechte: imago images/Shotshop

Das klassische Hausmittel bei Fieber sind Wadenwickel, die man bei Kindern ab einem Alter von 18 Monaten anwenden kann. Ganz einfach werden dazu lauwarme, in Essigwasser getränkte Tücher, z.B. Handtücher, jeweils um eine Wade gelegt und mit trockenen Handtüchern oder einem Schal umwickelt. Die Wickel werden nach zehn Minuten abgenommen. Bei Bedarf die Wadenwickel in kurzen Abständen wiederholen.

Achtung

Wadenwickel dürfen nicht bei Schüttelfrost oder kalten Waden angewendet werden. Kinderärzte empfehlen die Anwendung von Wadenwickeln erst bei sehr hohem Fieber ab 40 Grad Celsius Körpertemperatur.

Das beste Hausmittel für Kinder ist Kuscheln

Außerdem helfen auch: Händchen halten, da sein, sanfte Massagen, Streicheln. Hauptsache, Sie geben dem kleinen Patienten so viel Hautkontakt wie nur möglich. Die Berührung löst im Körper, besonders von Babys und Kleinkindern ein Feuerwerk an biochemischen Reaktionen aus, die beruhigend und heilfördernd wirken.

Die Atmung wird tiefer, Heilprozesse werden in Gang gesetzt, Stress reduziert sich, die Wachstums- und Gehirnentwicklung wird angeregt. Beim Kuscheln schüttet der Körper das Neurohormon Oxytocin aus. Dieser Stoff trägt zur Schmerzlinderung bei, senkt den Blutdruck, nimmt Ängste und stärkt das Immunsystem.

Was gehört in die Hausapotheke für Kinder?

Hier ein paar Tipps, damit Sie für den Notfall gerüstet sind:

Hilfsmittel

  • digitales Fieberthermometer, Pinzette, Desinfektionsmittel zum Säubern von Wunden
  • Verschiedene Pflaster, sterile Wundschnellverbände und Mullbinden

Medikamente

  • fiebersenkende/schmerzstillende Zäpfchen oder Saft, Hustensaft, Wund- und Heilsalbe für kleine Verletzungen, Zinkoxid-Salbe fördert die Wundheilung, Antihistamin-Gel gegen Sonnenbrand und Insektenstiche, Medikamente für den Notfall, falls Ihr Kind unter Asthma leidet

Wichtig

Kontrollieren Sie alle Medikamente in regelmäßigen Abständen auf das Haltbarkeitsdatum. Erneuern Sie die Vorräte rechtzeitig. Und lagern Sie die Medikamente außerhalb der Reichweite von Kindern.

Sinnvolle Ergänzung

  • Bei vielen Beschwerden bringen Kräutertees Linderung, z.B. Anis-, Fenchel-, Kümmeltee bei Blähungen, Kamillentee bei Bauchschmerzen, Salbeitee bei Erkältungen

Giftnotruf: Diese Nummern sollten Sie kennen

Im Haushalt lauern viele Vergiftungsgefahren für Kinder. Schon beim Verdacht auf eine Vergiftung sollte schnell gehandelt werden. Rufen Sie den Notarzt, fahren Sie sofort ins Krankenhaus oder – bei leichten Vergiftungserscheinungen – fragen Sie bei den Giftinformationszentren nach.

Der Giftnotruf der Bundesländer ist 24 Stunden am Tag für Anrufer kostenlos erreichbar. Beraten werden sowohl Laien als auch medizinisches Fachpersonal – bei akuten oder chronischen Vergiftungen durch Medikamente, Pflanzen, Drogen, Tiere, Pilze, Haushaltsmittel oder Chemikalien.

Gemeinsames Giftinformationszentrum der Länder Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen in Erfurt (GGIZ Erfurt):
(0)361 730 730 (Telefonische Hilfe rund um die Uhr)

Allgemeine Notrufnummer: 112

Mehr Gesundheit

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR um 4 | 04. Februar 2021 | 17:00 Uhr

Ein Angebot von

Mehr Gesundheit

Weitere Ratgeber-Themen