Gesichtspflege So reinigen Sie Ihr Gesicht richtig

Für manche ist es ein richtiges Ritual zum Entspannen, für andere eine lästige Pflicht vor dem Schlafengehen. Doch wie reinigt man seine Gesichtshaut nach einem langen Tag richtig? Kosmetik-Expertin Tina Pfau gibt Tipps, worauf es ankommt.

Eine Frau bei der Gesichtspflege
Bildrechte: IMAGO / Westend61

Pickelchen und Hautunreinheiten vorbeugen

Ins Bett zu gehen, ohne die Haut zu reinigen oder das Make-up abzuschminken, ist ein absolutes No-Go. Gerade in der Nacht regeneriert sich die Haut. Ist dann noch Schminke auf dem Gesicht, ist das einerseits der ideale Nährboden für Bakterien, andererseits trocknet das Make-up die Haut nachts aus. Vergessen wir uns vor dem Schlafengehen zu reinigen, kommt das böse Erwachen oft am nächsten Morgen: Pickel und unreine Haut lassen grüßen.

So reinigen Sie Ihr Gesicht richtig

Befreien Sie als erstes vorsichtig ihre Augenpartie von Wimperntusche, Lidschatten, Kajal und Eyeliner. Dazu einfach sanft mit einem Wattepad entfernen. Nicht reiben, sondern lieber nur tupfen. Hierzu empfiehlt sich ein sanfter Augen-Make-up-Entferner, bei wasserfesten Produkten eignet sich ein ölhaltiger Entferner. Übrigens: Wer abends seine Wimpern nicht richtig reinigt, riskiert, dass die Wimpern abbrechen.

Das Make-up können Sie auch mit speziellen Make-up-Entfernern sanft von der Haut abnehmen. Hierfür eigenen sich Reinigungstücher oder Pads. Mittlerweile gibt es die sogar in einer wiederverwendbaren Mikrofaservariante, für deren Verwendung man lediglich lauwarmes Wasser benötigt.

Finger weg von normaler Seife!

Nachdem Sie das Gesicht von der Schminke befreit haben, waschen Sie ihr Gesicht nun noch einmal gründlich mit einem Waschgel oder Reinigungsschaum. Normale Seife ist nichts für die empfindliche Gesichtshaut.

Zu guter Letzt sollte eine Nachtcreme nicht fehlen. Nach der Reinigung kann die Haut wieder aufatmen und ist nun besonders aufnahmefähig für die pflegenden Inhaltsstoffe einer Nachtcreme.

Schädliche Umwelteinflüsse greifen die Haut an

Auch wenn Sie kein Make-up tragen, sollten Sie die Reinigung am Abend nicht vergessen, denn die äußeren Einflüsse des Tages hinterlassen auch hier ihre Spuren. Ihre Gesichtshaut dankt es Ihnen, wenn Sie auch diesen Schmutz vor dem Schlummern entfernen. Das sollten auch Männer bei ihrer Hautreinigung beherzigen.

Wichtig ist außerdem die Reinigung am Morgen. Jedoch sollten Sie es mit der Gesichtswäsche nicht übertreiben, denn dann entzieht man der Haut zu viel Talg und man trocknet die Hornschicht unnötig aus. Das wiederum bedeutet, dass man die Haut anfällig für das Eindringen von Keimen und Bakterien macht, aber auch für Fältchen. Die morgendliche Reinigung sollte gerade bei trockener und normaler Haut weniger intensiv ausfallen als die abendliche Reinigung. Klares, lauwarmes Wasser reicht vollkommen aus, denn Reinigungsgels und Lotionen würden die Haut nur unnötig entfetten.

Insgesamt gilt die Regel: Zwei Reinigungen pro Tag sollten es sein und einmal pro Woche eine intensive Reinigung, etwa mit einem Peeling oder einer Maske. Bei fettiger Haut dürfen es gerne zwei Peelings pro Woche sein. So ist Ihre Haut stets optimal gereinigt und gut gewappnet gegen alle äußeren Einflüsse.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR um 4 | 22. Februar 2021 | 17:00 Uhr

Ein Angebot von

Mehr Gesundheit

Weitere Ratgeber-Themen