Ernährung Einheimisches Superfood - günstig und gesund!

Gojibeeren, Algen oder Chiasamen liegen derzeit im Trend. Doch das beste Superfood gibt es direkt vor der Haustür - so wie Äpfel, Blaubeeren und Spinat. Und wir haben noch mehr gefunden. Lesen Sie hier selbst! Und wir verraten auch, warum welches Nahrungsmittel gut für die Gesundheit ist.

Hafer… ist im Vergleich zu anderen Getreidesorten ein absolutes Kraftpaket an Nähr- und Ballaststoffen. Er enthält beispielsweise viel pflanzliches Eisen, was gut für die Blutbildung ist. Die reichlich enthaltenen Ballaststoffe regulieren die Verdauung. Ein Brei mit Haferkleie hat bei Magen-Darm-Beschwerden sogar eine heilsame Wirkung. Und Hafer ist weitaus vielseitiger einsetzbar, als man denkt. Man kann ihn in Kuchen und Brot mit backen, in einen Smoothie mixen oder sogar ein Schnitzel damit panieren.

Äpfel der Sorte «Shampion»
Äpfel haben wenig Fruchtzucker im Vergleich zu anderen Obstsorten. Bildrechte: imago/blickwinkel

Äpfel… sind zurecht das beliebteste Obst der Deutschen. Sie punkten mit einem hohen Vitamin-C-Gehalt, vielen wertvollen sekundären Pflanzenstoffen, reichlich Ballaststoffen und wenig Fruchtzucker im Vergleich zu anderen Obstsorten. Über 2.000 Apfelsorten gibt es in Deutschland. Im Supermarkt sind aber oft nur die zehn bekanntesten zu erhalten. Schade eigentlich.

Walnüsse… sind nicht nur abends vor dem Fernseher eine gesunde Knabberei. Sie enthalten viel Vitamin B6, das uns hilft, fit im Kopf zu bleiben. Reichlich Omega-3-Fettsäuren und Kalium machen sie zudem zu einem guten Nervenfutter. Da Walnüsse relativ viel Eiweiß enthalten, sind sie für Vegetarier ein guter Fleischersatz. Jeder Deutsche isst pro Jahr im Durchschnitt ein Kilo Nüsse. Da ist noch Luft nach oben!

Honig… ist ein Allroundtalent und sollte in der Hausapotheke nicht fehlen. Als Süßungsmittel ist es gesünder als Zucker, da es auch geringe Mengen an Vitaminen und Mineralstoffen enthält. Wichtiger sind jedoch die entzündungshemmend wirkenden Enzyme im Honig. Daher eignet er sich hervorragend, um Säfte gegen Husten oder Halsschmerzen herzustellen.

Blaubeeren… haben einen hohen Gehalt an Vitamin C und E, die antibakteriell wirken und das Immunsystem stärken. Zudem enthalten die kleinen, blauen Superfrüchte ein Anthocyan, das die Elastizität der Gefäße verbessert und so vorbeugend gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen wirkt. Zudem gelten sie wegen des niedrigen Fruchtzuckergehalts als Schlankmacher. Getrocknete Heidelbeeren sind ein bewährtes Hausmittel gegen Durchfall.

Leinsamen… enthalten extrem viele Ballaststoffe, die gut satt machen und die Verdauung regulieren. Zudem punkten sie mit gesunden Fettsäuren, die das schädliche LDL-Cholesterin im Körper reduzieren können. Leinsamen sollte am besten geschrotet, gemahlen oder eingeweicht gegessen werden, damit die enthaltenen Nährstoffe optimal vom Körper aufgenommen werden können.

Spinat…hat einen hohen Vitamin-C-Gehalt und gehört zu den besten Magnesium-Lieferanten. Dieser Mineralstoff hilft gegen Muskelkrämpfe und Müdigkeit. Zudem enthält er mehr Eisen als die meisten anderen Gemüsesorten. Und er ist vielfältiger einsetzbar als man denkt. Es muss keineswegs immer das traditionelle Spinat-Kartoffeln-Ei-Gericht sein. Spinat macht sich gut in einem Smoothie, als Salat oder Pesto. Er kann sowohl roh als auch gekocht gegessen werden.

Kohl… ist preiswert, mit seinen vielen unterschiedlichen Sorten immer verfügbar und gesundheitlich oft unterschätzt. Eine Portion Weißkohl beispielsweise deckt die Hälfte des Tagesbedarfs an Vitamin C. Das enthaltene Kalium ist gut fürs Herz und die Ballaststoffe helfen der Verdauung und dem Blutzuckerspiegel. Die sogenannten Glucosinolate kommen in anderen Gemüsesorten nur selten vor. Sie wirken antioxidativ und helfen beim Abtransport von Giftstoffen.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Hauptsache Gesund | 16. April 2020 | 21:00 Uhr

Ein Angebot von

Mehr Gesundheit

Weitere Ratgeber-Themen