Duftende Visitenkarte Wie findet man für seinen Typ das passende Parfum?

Wie finde ich in der Parfümerie den für mich passenden Duft? Woher weiß ich, welches Parfum zu mir paast? Können Frauen auch Herrendüfte nutzen - und umgekehrt? MDR SACHSEN-Reporterin Christiane Grüneberg gibt uns wichtige Tipps an die Hand.

Parfumflasche 2 min
Bildrechte: Colourbox.de

Wer ein neues Parfum sucht, sollte dieses Vorhaben auf den späten Nachmittag legen. Am besten nach 17 Uhr, rät Catina Jäkel, Inhaberin einer Leipziger Parfümerie: "Nachmittags ist die Nase schon mit vielen Düften konfrontiert worden. Dann ist sie nicht so überreizt. Damit ist die Empfindung angenehmer, als wenn man gleich früh auf nüchternen Magen kommt."

Was passt zu mir?

Welcher neue Duft zu einem passen könnte, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Diese müssen erst einmal im Vorgespräch geklärt werden, damit überhaupt eine neue Duftrichtung erkennbar ist, meint Catina Jäkel.

Kundin oder Kunde und die Parfum-Expertin tasten sich langsam aneinander heran: Soll der Duft holzig sein, fruchtig, schwer oder vielleicht verspielt mit einer Zitrusnote? Catina Jäkel schaut sich die Kundin oder den Kunden an: "Dann guckt man: Ist der sportlich gekleidet, hat er Business-Sachen an. Wie ist sein Auftreten. Ist er dunkelhaarig, ist er blond. Die ganze Optik spielt natürlich eine Rolle.“

Wichtig findet die Parfümexpertin auch, den Kunden oder die Kundin viel zu fragen. Was mag er, was nicht? "Und notfalls kann man auch noch mal fragen, welchen Duft er gerade zu Hause stehen hat. Da hat man dann ungefähr einen Anhaltspunkt, was der Kunde so mag", sagt Catina Jäkel.

Parfumfladche
Passt ein blumiger Duft zu mir? Die Frage ist nicht ganz leicht zu beantworten. Nehmen Sie sich etwas Zeit bei der Wahl eines gutes Parfums. Bildrechte: Colourbox.de

Viele Frauen mögen Herrendüfte

Berührungsängste vor Klassifizierungen, wie Herren- oder Damenduft, braucht niemand bei der Auswahl zu haben. "Es gibt eine Überschrift, Damenduft und Herrenduft, aber darauf lege ich gar keinen Wert", sagt Catina Jäkel. "Jeder kann jeden Duft benutzen. Es kommt immer auf die Haut an. Und wenn der Herr einen blumigen Duft haben will, dann soll er ihn tragen. Genauso umgedreht, wir haben auch viele Frauen, die Herrendüfte nehmen."

Jeder kann jeden Duft benutzen.

Catina Jäkel | Inhaberin einer Leipziger Parfümerie

Eine Frau sprüht ein Produkt auf einen Teststreifen.
Der erste Eindruck zählt. Den gewinnt man am besten über eine Parfümprobe auf einem Teststreifen. Bildrechte: dpa

Erst am Papierstreifen schnuppern

Viel wichtiger bei der Auswahl ist die Beschaffenheit der Haut, weil sie darüber entscheidet, wie sich der Duft darauf entwickeln kann. Auf öliger Haut funktioniert das besser als auf trockener Haut, weil die ätherischen Öle dort sehr schnell verdunsten. Deshalb sprüht Catina Jäkel die Parfümprobe immer erst auf einen Papierstreifen und nicht aufs Handgelenk.

"Auf einen Papierstreifen wird erst einmal der erste Eindruck wahrgenommen, ob das der Duft ist, mit dem man sich anfreunden kann oder ob da etwas drin ist, dass bei einem schlechte Erinnerungen von früher hervorruft", so die Fachfrau.

Parfümproben auf Papierstreifen sind gut für den ersten Eindruck.

Catina Jäkel | Inhaberin einer Leipziger Parfümerie

Parfum braucht zehn Minuten zum Entfalten

Wenn der Duft grundsätzlich gefällt, kann er nun direkt auf die Haut gesprüht werden - dann zehn Minuten abwarten. Riecht er immer noch gut, dann passt er zum eigenen Hautbild. Und wer glaubt, das Parfum wirkt besonders anziehend hinterm Ohr aufgetragen, der irrt sich. Denn dort liegen viele Talgdrüsen, die das Ergebnis eher verschlechtern als verbessern. Ein gutes Parfum sollte lieber dort aufgetragen werden, wo das Blut pulsiert.

Parfum am Handgelenk
Am Handgelenk pulsiert das Blut - gut für das Parfum. Parfum hinterm Ohr aufzutragen, ist nicht zu empfehlen. Bildrechte: Colourbox.de

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | 11. Mai 2022 | 10:20 Uhr

Mehr Lifestyle

Ein Angänger mit zwei schlüsselähnlichen Gegenständen. 5 min
Bildrechte: Alexander Schubert

Weitere Ratgeber-Themen