Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio

Leben

GesundheitRezepteGartenFamilienlebenLifestyleRechtFinanzenDigitalesMobilität
Bildrechte: imago images / Science Photo Library

AutowissenNach alt kommt kaputt: Wann Sie Autoteile tauschen sollten

von Andreas Keßler, Autoexperte

Stand: 25. Mai 2022, 10:27 Uhr

Fast nichts ist für die Ewigkeit gebaut. Das gilt auch für Teile, Zubehör und Betriebsstoffe am Auto. Vieles muss regelmäßig kontrolliert und getauscht werden, etwa der Verbandskasten, aber auch das Motoröl, das Kühlmittel und die Reifen. Sich auf die nächste Inspektion zu verlassen, genügt nicht immer. Achten Sie aufs Verfallsdatum rund ums Auto mit Hilfe unseres Experten Andreas Keßler.

Haltbarkeit: siehe Bodenblech!

"Was lange hält, bringt kein Geld!" Diese alte Kaufmannsweisheit gilt besonders für Autos. In Deutschland spricht man von einem gesättigten Automarkt: Jeder, der ein Auto haben will, hat eins. Neuwagen können also nur zur Befriedigung von Ersatzbedarf an den Mann oder die Frau gebracht werden.

Damit das funktioniert, darf das Auto nicht zu lange halten, es muss verschleißen. Dieser Verschleiß ist zum Teil durch den Gebrauch nicht zu vermeiden, zum anderen Teil aber regelrecht "einkonstruiert".

Wer die Schwachstellen seines Autos kennt, kann gezielt nach- und ausbessern und so die sichere Nutzungszeit des teuer bezahlten Vehikels deutlich verlängern. Wer dann noch regelmäßig eine Inspektion mit anschließender Wartung durchführt, hat schon fast ein Auto für die Ewigkeit.

Was Sie immer mal wieder wechseln sollten

  • Zahnriemen! Und zwar entweder erfolgt der Wechsel nach Zeitablauf oder nach Laufleistung.
  • Das Motoröl! Auch hier muss nach Zeitablauf oder Laufleistung gewechselt werden.
  • Die Bremsflüssigkeit! Spätestens nach 2 Jahren ist hier ein Wechsel fällig, weil der Siedepunkt durch aufgenommenes Wasser gefährlich abgesunken ist. Und: Das Wasser sorgt im Bremssystem für Korrosion – z.B. an den Bremszangen der Hinterachse (wer kennt nicht die verrosteten Bremsscheiben hinten, die man bei der Hauptuntersuchung erneuert sehen will??)
  • Das Kühlmittel! Die Mischung besteht zur Hälfte aus kalkarmem (nicht kalkfreiem!) Wasser und dem richtigen (!) Frostschutzmittel. Dieses sorgt nicht nur für Frostfestigkeit, sondern auch für Korrosionsschutz im Innern des Kühlsystems. Dieser Schutz lässt im Laufe der Zeit nach, deshalb sollte etwa alle 4 Jahre eine neue Füllung ins Auto.
  • Das Kältemittel der Klimaanlage! Das unter Druck stehende Gas diffundiert im Laufe der Zeit durch kleinste Undichtigkeiten aus der Klimaanlage heraus und setzt diese dadurch "schachmatt". Regelmäßige Klima-Checks halten die Anlage jung.

Tipp:Natürlich kann man als "Wenigfahrer" die Intervalle, die der Hersteller zum Wechseln der verschiedenen Flüssigkeiten oder Bauteile vorgibt, nach Gutdünken ausweiten. Die Folgen dafür muss man aber allein tragen (und bezahlen!

Lernen Sie Ihr Auto kennen!

Wo früher Schweller und Querträger einfach wegrosteten, sind heute entweder verzinkte Bleche oder gleich Kunststoffkomponenten verbaut. Trotzdem können Autos an Korrosion sterben, wenn beispielsweise Brems- oder Kraftstoffleitungen so vergammelt sind, dass sie erneuert werden müssen. Die Leitungen selbst sind nicht teuer, aber der Montageaufwand (unter dem Tank oder der Hinterachse) übersteigt häufig den Zeitwert des Autos und lässt ein gut fahrendes Fahrzeug zum wirtschaftlichen Totalschaden werden. Wenn hier rechtzeitig vorgesorgt und (anders als ab Werk!) konserviert wird, spart das im Alter des Autos sehr viel Geld.

Noch mehr Geld kann man sparen, wenn man die Betriebsflüssigkeiten und Öle nicht beim Vertragshändler kauft, sondern sich dafür seriöse Quelle aus dem Zubehörhandel sucht. Voraussetzung dafür ist allerdings die genaue Kenntnis der für das eigene Auto geeigneten Produkte. Und hier wird es schwierig: Die vom Hersteller empfohlenen Spezifikationen stehen leider nicht in der Bedienungsanleitung! Darin wird nur immer auf die Vertragswerkstatt verwiesen, die "das Richtige für Ihr Auto" vorrätig hat, allerdings zum Mondpreis.

Wer sich also mit dem nötigen Material eindecken möchte, muss vorher recherchieren. Die Rechercheergebnisse auf einem DIN A4-Blatt zusammengefasst sind ein Teil der Formel für ein langes Autoleben.

Unser Experte

Quelle: MDR um 4

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | MDR um 4 | 25. Mai 2022 | 17:00 Uhr