Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
GesundheitRezepteGartenFamilienlebenLifestyleRechtFinanzenDigitalesMobilität
Vor allem in der dunklen Jahreszeit sollte das Autolicht regelmäßig überprüft werden. Tipps vom "Autopapst". Bildrechte: dpa

Auto-Beleuchtung

So kommen Sie sicher durch die dunkle Jahreszeit

von Andreas Keßler, Autoexperte

Stand: 22. September 2021, 10:30 Uhr

Die Tage werden kürzer und die dunkle Jahreszeit naht. Wie kann man selbst für mehr und besseres Licht am Auto sorgen? Und: Welches Licht am Auto ist das Beste – und welche Lichtsysteme gibt es überhaupt? "Autopapst" Andreas Keßler weiß Rat.

Die Skala der Automobilbeleuchtung reicht heute von kümmerlichen Funzeln bis zum LED-Licht. Aber: Wo viel Licht ist, ist auch immer Schatten. Was nützt das hellste Licht, wenn es blendet oder wenn es im Defektfall nur sehr zeitaufwändig und teuer zu reparieren ist?

Das Autolicht ist nicht umsonst bei den Hauptuntersuchungen immer wieder im Fokus. "Einfach einen Schalter drehen und schon ist deutlich mehr zu sehen." Schön wär‘s! Auch hier gibt es einen großen Bereich zwischen der Theorie und der (Beleuchtungs-)Praxis.

Autobeleuchtung – ein Blick in die Geschichte:

Halogen-, Xenon oder Laserlicht – Andreas Keßler erklärt die Unterschiede. Bildrechte: dpa

"Longlife"-Lampen: Nicht am falschen Ende sparen

Die Klagen über ständig durchbrennende Scheinwerferlampen reißen nicht ab. Ursache ist Sparsamkeit am falschen Ende. Und damit sind sowohl die Hersteller gemeint, deren Bordelektrik durch zu billige Komponenten immer mal wieder Spannungsspitzen ins Netz schießt, aber auch die Autofahrer, die beim Kauf von Ersatzlampen unbedingt ein paar Euro sparen wollen. In den meisten Fällen kann der Einbau von "Longlife"-Lampen namhafter Hersteller (Osram, GE, Philips) dem Lampensterben ein Ende setzen.

Nicht immer auf die Automatik verlassen

Aktuell fallen viele Autos im Tarnmodus auf, wenn es neblig ist. Zahlreiche Autofahrer drehen den Lichtschalter auf "Auto" und kümmern sich dann nicht mehr um die Beleuchtung ihres Fahrzeugs. Da diese Systeme aber nur Hell und Dunkel unterscheiden können, ist das Auto bei Nebel, Regen und Schneefall nur mit dem Tagfahrlicht unterwegs. In solchen Fällen darf sich also niemand auf die Automatik verlassen.

Unser Experte

Andreas Keßler

Quelle: MDR um 4

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | MDR um 4 | 22. September 2021 | 17:00 Uhr

Mehr aus dem Bereich Mobilität

Inhalte werden geladen ...
Keine weiteren Inhalte vorhanden.
Alles anzeigen

Weitere Ratgeber-Themen

Inhalte werden geladen ...
Keine weiteren Inhalte vorhanden.
Alles anzeigen