Mobilität ADAC: Sommerreifen im Test

Bleibt der Frost Nachts aus, steht der Wechsel auf die Sommerreifen an. Der ADAC hat deshalb 15 aktuelle Modelle für viele Kompaktfahrzeuge getestet. Die Ergebnisse sind überwiegend positiv - und doch gibt es einige Überraschungen.

Autoreifen beim Wechsel von Sommerreifen auf Winterreifen.
Wenn die Temperaturen in den zweistelligen Bereich wandern ist es Zeit für einen Reifenwechsel. Bildrechte: IMAGO / Kirchner-Media

Sieger im Reifentest

Die Testsieger erhielten allesamt die Note "gut". Insgesamt sind es drei Modelle, die alle ihre Vor- und Nachteile haben. Während die Continental-Reifen vor allem durch das Handling bei Nässe punkten können, stechen die Semperit- und die Bridgetstone-Reifen vor allem mit dem geringen Rollwiderstand, der für einen geringeren Spritverbrauch sorgt.

"Befriedigend" auf nasser Fahrbahn

Ab einer Note von 2,6 werden die Reifen beim ADAC als befriedigend eingestuft. Darunter fallen elf der 15 Reifen. Einige von ihnen konnten zwar mit der Performance bei Nässe punkten, die Leistung auf trockener Fahrbahn sorgte jedoch für Punktabzüge.

Dazu zählt zum Beispiel die getesteten Goodyear-Reifen, die neben der guten Leistung auf nasser Fahrbahn auch mit einem kurzen Bremsweg und einer niedrigen Verschleiß hervorstechen.

Genauso die Reifen des koreanischen Anbieters Kumho. Auf einer gefluteten Fahrbahn behält er sehr lange Bodenhaftung und schwimmt erst spät auf. Der Rollwiderstand ist bei diesen Reifen am geringsten, sodass sie im Vergleich den niedrigsten Kraftstoffverbrauch verursachen. Aber auch diese Reifen erhalten auf trockener Fahrbahn Punktabzüge.

Wichtiges Kriterium: hoher Verschleiß

Auch der Verschleiß der Reifen ist ein wichtiges Kriterium bei der Bewertung der Reifen. Vor allem die Reifender Marken Maxxis, Nokian und Pirelli punkten eher in den Kategorien, die sich mit dem Fahrgefühl auseinandersetzen. Eine Grafik, die den Verschleiß der getesteten Reifen aufzeigt ist auf der Seite vom ADAC einzusehen.

Runderneuerter Reifen spart Rohstoffe ein

Als einziger Runderneuerter Reifen geht ein Modell von King in den Test. Gegen die 14 Neureifen kann sich dieses Modell allerdings nicht durchsetzen. Hier werden wertvolle Rohstoffe gespart, weil der Reifen runderneuert wurde, indem eine neue Lauffläche aufgetragen wird. Allerdings ist hier vor allem der lange Bremsweg und das Handling bei wärmeren Temperaturen der Grund für die schlechte Bewertung.

Automechaniker wechselt Reifen an einem Auto 1 min
Bildrechte: IMAGO

MDR JUMP Di 24.03.2020 02:10Uhr 01:00 min

Audio herunterladen [MP3 | 952,5 KB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 1,9 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.jumpradio.de/podcasts/quicktipp/was-taugen-runderneuerte-reifen-100.html

Rechte: MDR JUMP

Audio

Alle Ergebnisse, weitere Informationen zu den Modellen und eine Auflistung der Fahrzeuge, die mit den vorgestellten Reifen bestückt werden können, gibt es auf der Seite des ADAC.

Quelle: MDR THÜRINGEN/et

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Vormittag mit Haase und Waage | 17. März 2021 | 11:05 Uhr

Mehr aus dem Bereich Mobilität

Weitere Ratgeber-Themen