Schild vor einer Apotheke
Bildrechte: imago/Marius Schwarz

Neu ab Februar 2019 WhatsApp, Medikamente, Solaranlagen

WhatsApp schaltet ab Februar Werbung. Neu produzierte Medikamente müssen mit Echtheitsnachweisen ausgestattet sein. Solaranlagenbesitzer müssen sich registrieren lassen. Mehr dazu und weitere Neuerungen finden Sie hier.

Schild vor einer Apotheke
Bildrechte: imago/Marius Schwarz

Echtheitsnachweis für Medikamente

Ab dem 9. Februar erhalten verschreibungspflichtige Medikamente fälschungssichere Verpackungen. Laut der neuen EU-Fälschungsrichtlinie muss jedes nach diesem Stichtag hergestellte Medikament eine Verpackung mit bestimmten Sicherheitsmerkmalen haben: einen Erstöffnungsschutz, ein Siegel-Etikett und einen individuell lesbaren Data-Matrix-Code.                     

WhatsApp schaltet Werbung

Finger weist auf ein WhatsApp-Icon auf einem Smartphone-Display
Bildrechte: imago/wolterfoto

Wer WhatsApp nutzt, muss ab dem 1. Februar mit Werbung rechnen. Die Neuerung trifft Smartphonebesitzer schrittweise - und wird bis zur vollständigen Umsetzung einige Monate dauern. Die Reklame soll im "Status"-Bereich von WhatsApp zu sehen sein. Dort kann man Texte, Fotos und Videos teilen, die nach 24 Stunden wieder verschwinden. Mit dem Format hatte WhatsApp auf den Erfolg von Snapchat reagiert. Die Whatsapp-Gründer Jan Koum und Brian Acton hatten sich in der Vergangenheit immer wieder gegen eine Finanzierung des Dienstes durch Werbung ausgesprochen. Sie haben aber den Facebook-Konzern verlassen, zu dem WhatsApp gehört.

Leicht höhere Pkw-Maut in Österreich

Ein PKW-Maut Aufkleber auf einer Windschutzscheibe.
Bildrechte: imago/Christian Ohde

Der nächste Skiurlaub könnte etwas teurer werden: Bei unseren österreichischen Nachbarn steigen 2019 die Mautgebühren leicht an. So kostet die Pkw-Jahresvignette dann 89,20 Euro (1,90 Euro mehr als bisher). Die Vignette für zehn Tage und die für zwei Monate werden jeweils um 60 Cent teurer und kosten dann 9,20 Euro bzw. 26,80 Euro. Die Jahres-Vignetten gelten immer bis zum 31. Januar des Folgejahres. Somit gilt ab dem 1. Februar wieder eine neue Jahres-Vignette.

Solaranlagen bei neuem Stromversorgungsregister anmelden

Solaranlage
Bildrechte: Colourbox.de

Die Bundesnetzagentur will sich durch ein neues Register einen genauen Überblick über die Stromversorgung in Deutschland verschaffen. Dort sollen alle Anlagen registriert werden - vom Großkraftwerk bis zur Solaranlage. Seit dem 31. Januar ist das Verzeichnis geöffnet. Eine Meldepflicht gibt es für ortsfeste Batteriespeicher, als auch für Notstromaggregate. Der Gesetzgeber gewährt den Besitzern bestehender Anlagen hier eine zweijährige Frist. Neubauten müssen innerhalb eines Monats nach Inbetriebnahme im Register angemeldet werden. Wer sich nicht registrieren lässt, riskiert Kürzungen bei den Einspeisevergütungen. Von der Neuregelung betroffen sind auch schätzungsweise 1,7 Millionen Solaranlagen.

Globaler Standard für Lebensmittelsicherheit weiterentwickelt

Ein älteres Seniorenpaar beim Einkaufen im Supermarkt
Bildrechte: IMAGO

Seit 1998 gibt es den "Globalen Standard für Lebensmittelsicherheit" - verankert als "BRC Global Standard for Food Safety". Darin sind die Standards an Qualitäts- und Betriebskriterien festgeschrieben, die Lebensmittelhersteller einhalten müssen, um die gesetzlichen Vorgaben und Verbraucherschutzvorschriften zu erfüllen. Das Regelwerk wird immer wieder erneuert und so den veränderten Gegebenheiten angepasst. Ab Februar 2019 gilt die nunmehr 8. Version. Ziel ist es unter anderem, die Lebensmittelsicherheit hinsichtlich Fertigung, Verarbeitung und Verpackung immer weiter zu verbessern.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 31. Januar 2019 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 30. Januar 2019, 14:43 Uhr