Urteil Arbeitgeber darf Rückkehr aus Homeoffice anordnen

Ein Arbeitgeber darf auch in Corona-Zeiten die Rückkehr seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Homeoffice anordnen. Das hat das Landesarbeitsgericht München mit einem am Dienstag veröffentlichten Urteil entschieden.

Eine Lehrerin sitzt mit ihren drei Kindern im Wohnzimmer, unterrichtet ihre Schüler einer Berufsschule im Distanzunterricht und hilft ihren Kindern bei ihren Aufgaben für die Schule.
Das Landesarbeitsgericht München sieht im Fall eines Grafikers kein Recht auf Homeoffice. Bildrechte: dpa

Ein Arbeitgeber darf auch in Corona-Zeiten die Rückkehr seiner Mitarbeiter aus dem Homeoffice ins Büro anordnen. Das entschied das Landesarbeitsgericht München und wies die Klage eines Grafikers ab, der entgegen einer Weisung seiner Firma weiter von zu Hause arbeiten wollte.

Den Richtern zufolge ergibt sich ein Anspruch auf Homeoffice weder aus seinem Arbeitsvertrag noch aus der Arbeitsschutzverordnung. Auch die Gefahr, sich auf dem Arbeitsweg oder im Büro mit Corona anzustecken, sei kein ausreichender Grund.

Homeoffice-Technik entsprach nicht dem Standard

Das Gericht stellte darüber hinaus fest, dass die technische Ausstattung des Mannes zu Hause nicht dem Standard des Büroarbeitsplatzes entsprach. Der Arbeitnehmer habe zudem nicht dargelegt, dass die Daten gegen den Zugriff Dritter und der bei der Konkurrenz tätigen Ehefrau geschützt gewesen seien.

Die allgemeine Gefahr, sich auf dem Weg zur Arbeit mit Covid-19 anzustecken und das allgemeine Infektionsrisiko am Arbeitsort und in der Mittagspause stehen nach Ansicht des Gerichts einer Verpflichtung zum Erscheinen im Büro nicht entgegen. Das Urteil ist rechtskräftig.

Geklagt hatte ein Mann, der wie fast alle seiner Kollegeninnen und Kollegen seit Dezember 2020 im Homeoffice gearbeitet hatte und nicht wieder ins Büro zurückkehren wollte, als sein Chef das rund drei Monate später anordnete.

(Aktenzeichen 3 SaGa 13/21)

dpa/AFP(ilg)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 31. August 2021 | 14:30 Uhr

Mehr zum Thema Recht

Weitere Ratgeber-Themen