Bilanz zum Themenjahr Jüdisches Leben in Thüringen: "Neue Art der Erinnerung"

Jüdisches Leben in aller Vielfalt zu zeigen, war das Ziel des Themenjahrs "Neun Jahrhundert Jüdisches Leben in Thüringen", das erst im Juni 2022 endete. Aus Sicht von Reinhard Schramm, Vorsitzender der Landesgemeinde gelang auch "eine neue Art der Erinnerung" über den Holocaust hinaus. 10.000 Gäste kamen zu den rund 350 Veranstaltungen in 31 Kommunen des Freistaats.

Flyer
Themenjahr "Neun Jahrhundert Jüdisches Leben in Thüringen" endete im Juni 2022. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Themenjahr "Neun Jahrhunderte jüdisches Leben in Thüringen" ist zu Ende. Zum Abschluss am Donnerstag erklärte Landtagspräsidentin Keller, es habe gezeigt, wie eng jüdische und deutsche Geschichte miteinander verwoben seien. Weit mehr als 10.000 Gäste seien zu den rund 350 Veranstaltungen an 175 Orten in 31 verschiedenen Städten und Regionen Thüringens gekommen, bilanzierte die Thüringer Staatskanzlei.

Gegenwart und "Neue Art der Erinnerung" über den Holocaust hinaus

Bei den Veranstaltungen sei jüdisches Leben in aller Vielfalt gezeigt worden, würdigte Ministerpräsident Bodo Ramelow das Programm. Erinnert worden sei etwa an den Verfasser der erster Thüringer Verfassung Eduard Rosenthal. Der Vorsitzende der Jüdischen Landesgemeinde, Reinhard Schramm, lobte "eine neue Art der Erinnerung weg vom Holocaust hin zu den Leistungen jüdischer Mitbürger".

Das Themenjahr war unter erschwerten pandemischen Bedingungen im Oktober 2020 gestartet und deshalb bis Ende Juni dieses Jahres in die Verlängerung gegangen.

"Anstoß für Projekte": Menora-Portal, Tora-Rolle

Aus Sicht von Ramelow war das Themenjahr "Anstoß für Projekte", die auch über das offizielle Ende fortgeführt würden. Als Beispiel nannte er das digitale Menora-Portal. Es informiert über das jüdische Leben in Thüringen der Vergangenheit und Gegenwart. Im Rahmen des Themenjahres wurde auch eine neue Tora-Rolle für die Jüdische Landesgemeinde geschrieben; ein Geschenk der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) und des katholischen Bistums Erfurt.

Im Foyer des Landtages sollte am Donnerstag auch eine Ausstellung zum Themenjahr eröffnet werden.

Schreiben an einer Tora. 45 min
Schreiben an einer Tora. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die jüdische Gemeinde in Thüringen zählt aktuell etwa 800 Mitglieder. Tendenz steigend: Allein aus der Ukraine haben sich in den letzten Wochen 38 Flüchtlinge gemeldet.

Jüdisches Leben in Thüringen

Ein in der Mitte mit einem Davidstern verzierter achtarmiger Leuchter mit brennenden Lampen 30 min
Bildrechte: Colourbox

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | 30. Juni 2022 | 17:30 Uhr