MDR FERNSEHEN | 06.02.2019 Ökumenischer Gottesdienst zur 100-Jahrfeier der Weimarer Verfassung

Am 6. Februar 1919 konstituierte sich in Weimar die verfassungsgebende Versammlung, die der ersten parlamentarischen Demokratie in Deutschland ihren Namen gab. Mit einem Fest der Demokratie und einem ökumenischen Gottesdienst wurde daran erinnert. Bundeskanzlerin Merkel und Bundespräsident Steinmeier waren dazu in der Herderkirche zu Gast. Es predigten die evangelische Landesbischöfin Ilse Junkermann und der katholischen Bischof Ulrich Neymeyer.

Weimar: Festgottesdienst zu "100 Jahre Nationalversammlung"
Blick in die Weimarer Herderkirche zum Festgottesdienst anlässlich der Feierlichkeiten "100 Jahre Nationalversammlung" Bildrechte: MDR

Am 6. Februar 1919 konstituierte sich in Weimar die verfassungsgebende Versammlung, die der ersten parlamentarischen Demokratie in Deutschland, der Weimarer Republik, ihren Namen gab. Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges, Novemberrevolution und Abdankung des Kaisers sollte so eine Neuordnung eingeleitet werden - nicht in Berlin, sondern im Nationaltheater der Klassikerstadt, um den fortwährenden Unruhen in der Hauptstadt zu entgehen.

Bundespräsident und Bundeskanzlerin als Gäste erwartet

Mit einem Fest der Demokratie wird dieses Jubiläum vom 1. bis 10. Februar 2019 in Weimar gefeiert. Bisheriger Höhepunkt war der Festakt im Nationaltheater am 6. Februar, dem ein ökumenischer Gottesdienst vorausging. In der Stadtkirche St. Peter und Paul waren dazu der Bundespräsident, der Bundestagspräsident, die Bundeskanzlerin, Ministerpräsidenten und zahlreiche Minister zu Gast. Ebenso waren Vertreter der jüdischen Landesgemeinde, des Koordinierungsrates der Muslime und der Russisch-Orthodoxen Kirche eingeladen.

Junkermann und Neymeyer halten die Predigt


Im ökumenischen Gottesdienst predigten die evangelische Landesbischöfin Ilse Junkermann und der katholischen Bischof Ulrich Neymeyer, die liturgische Leitung hatte Superintendent Henrich Herbst.  Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst von der Evangelischen Singschule Weimar, dem Erfurter Domorganisten Prof. Silvius von Kessel und dem Kantor der Stadtkirche Johannes Kleinjung. 

Wirkungsstätte Herders und Cranachs

Die Stadtkirche, auch Herderkirche genannt, wurde um 1500 als dreischiffige gotische Hallenkirche erbaut. Von besonders hohem künstlerischen Wert ist der von 1555 stammende Flügelaltar von Lucas Cranach d. Ä. und seinem Sohn. Johann Gottfried Herder war hier von 1776 bis 1803 als Pfarrer tätig war, sein Denkmal steht auf dem Platz vor der Kirche.

Auch im Februar 1919 hatte es eine Gottesdienstfeier in Weimar gegeben.

Altarbild mit Lutherporträt von Lucas Cranach in der Herderkirche Weimar
Cranachs Altar in der Herderkirche Bildrechte: IMAGO