Pater Bernhard Venzke
Bildrechte: MDR/Daniela Höhn

Kirche im MDR Bernhard Venzke: "Ein ganz besonderes Funkeln"

von Bernhard Venzke, Senderbeauftragter der katholischen Kirche beim MDR

Pater Bernhard Venzke
Bildrechte: MDR/Daniela Höhn

Wo man hinsieht – Stars, Stars, Stars. Und wo man hinhört, Supertalente oder Prominente. Gibt es eigentlich auch noch "normale Leute"? Ohne die Leistungen dieser Prominenten herunterspielen zu wollen, glaube ich, dass es darüber hinaus auch noch viele Menschen gibt, die durchaus das Zeug haben, wie ein Star betrachtet zu werden. Doch sie werden als solche weder ge-, noch behandelt. Und das ist schade. Oder vielleicht auch nicht …

Sterne haben bekanntlich die Fähigkeit, in der Dunkelheit zu strahlen, und sie geben damit Orientierung – und wenn sie im Tageslicht nicht zu sehen sind, sind sie dennoch da. Eigentlich sind es ja kleine Lichter, aber in ihrer Gesamtheit ergeben sie ein wunderbares Bild, denken Sie nur einmal an die Milchstraße oder die Sternbilder, welche die Menschen seit Jahrtausenden beeindrucken – bescheiden, leise und verlässlich.

Und damit bin ich bei den Verkündigungssendungen hier im MDR, na – eher bei jenen, die da reden oder von sich reden machen. Bei den morgendlichen Worten, die für viele ein wichtiger Tagesbeginn sind. Ich bin immer wieder beeindruckt von den Ideen, Bildern oder Geschichten, die die Autorinnen und Autoren finden, um ihren Glauben mitzuteilen.

Und von den Menschen, die wir in den redaktionellen Sendungen "Glaubwürdig" und "nah_dran" kennenlernen. Und es ist auch schön, dass im MDR FERNSEHEN solche Menschen eine Stimme bekommen oder ein Gesicht erhalten. Denn sie sind zwar keine Medienstars, aber sie stehen für Menschlichkeit. Und diese Frauen und Männer bekommen auch keinen glitzernden Preis, bringen aber in so manchen Blick ein ganz besonderes Funkeln.

Das sind nämlich wir Kirchen in Mitteldeutschland – ganz normale Menschen mit ganz normalen Talenten, die trotzdem etwas Außergewöhnliches leisten. Ich wünsche Ihnen, zusammen mit meinen beiden Kollegen der evangelischen Kirche und der Freikirchen, viel Freude und Bestärkung in Ihrem Leben durch die kirchlichen Sendungen in unserem MDR.

Kirchliche Sendungen im MDR "Den evangelischen Kirchen, der Katholischen Kirche und den jüdischen Gemeinden sind auf Wunsch angemessene Sendezeiten zur Übertragung religiöser Sendungen einzuräumen. Für Inhalt und Gestaltung der Sendungen ist derjenige verantwortlich, dem die Sendezeit zugebilligt worden ist."

§ 14 Staatsvertrag über den Mitteldeutschen Rundfunk vom 30. Mai 1991, Absatz 3 und 4 (Sendezeiten für Dritte)

Zuletzt aktualisiert: 07. September 2018, 16:32 Uhr