Thomaskirche Leipzig Leipziger Gloriosa läutet wieder am Pfingstsonntag

Die älteste Glocke der Thomaskirche in Leipzig - die Gloriosa aus dem Jahr 1477 - wird nach einem halben Jahr Pause am Pfingstsonntag wieder läuten. Der erste Teil der Restaurierung des historischen Geläuts sei abgeschlossen, teilte der Förderverein Thomaskirche - Bach e.V. am Mittwoch mit.

Saniertes Geläut der Thomaskirche
Bildrechte: Thomaskirche - Bach e.V.

Der Zustand des historischen Geläuts in der Leipziger Thomaskirche war schon seit längerem besorgniserregend. Eine falsche Aufhängung und auch die veraltete Antriebstechnik machten eine Restaurierung dringend erforderlich. Zudem sollten die Glocken von einem stählernen in einen hölzernen Glockenstuhl umziehen.

Die alten Stahlaufhängungen für die Gloriosa und die zweite Glocke Hilliger wurden nun durch Holzkonstruktionen ersetzt. Zudem wurden beide Glocken gereinigt und bekamen neue Klöppel. Sie waren Ende 2019 abgehängt und vorübergehend stillgelegt worden.

Die Kosten für den ersten Bauabschnitt bezifferte der Förderverein Thomaskirche - Bach e.V. auf rund 210. 000 Euro. In einem zweiten Schritt soll nun das bisher sehr tontiefe Geläut in der oberen Glockenstube um vier neu gegossene, kleinere Glocken erweitert werden. Die gesamte Sanierung soll Ende 2021 abgeschlossen werden.

Quelle: MDR/dpa