Corona Lebenshilfe: Booster-Impfungen für Menschen mit Behinderung schnell ermöglichen

Ulla Schmidt
Lebenshilfe-Bundesvorsitzende Ulla Schmidt Bildrechte: imago/photothek

Angesichts steigender Infektionszahlen mahnt die Bundesvereinigung Lebenshilfe mehr Schutz für Menschen mit Behinderung an. Bundesvorsitzende Ulla Shcmidt erklärte, schon jetzt komme es zu größeren Corona-Ausbrüchen in Einrichtungen der Behindertenhilfe.

Kritik: Mangel an mobilen Impfteams und aufgehobene Priorisierung

Daher müssten schnellstmöglich Booster-Impfungen durchgeführt werden. Doch es fehlte im Gegensatz zum Jahresanfang an mobilen Impfteams. Stattdessen würden Menschen mit Behinderung an hausärztliche Praxen verwiesen, die angesichts der aufgehobenen Priorisierung für Auffrischimpfungen oft kaum Impftermine vergeben könnten. Auch für Mitarbeitende in der Behindertenhilfe sei dies schwierig.

Impflicht-Diskussion begrüßenswert

Zugleich begrüßte Schmidt die Diskussion einer Impfpflicht angesichts der neuen Corona-Welle. Die Bundesvereinigung sei dankbar, dass viele Mitarbeitende die Impfmöglichkeiten wahrnehmen. Angesichts der aktuellen hohen Zahlen diente dies zum Schutz besonders gefährdeter Personengruppen, zu denen Menschen mit Behinderung gehörten sicherlich dazu.

Forderung: Keine Kontaktverbote, Sicherheit für Werkstätten

Schmidt verwies auf die Konsequenzen der Kontaktbeschränkungen der letzten Lockdowns. Die monatelange Isolation habe bei den Betroffenen und deren Familien ihre Spuren hinterlassen. Einerseits durch die Übernahme einer Rund-um-die-Uhr-Betreuung durch Angehörige, andererseits durch die lange ausgesetzten Besuchsmglichkeiten in den Heimen. Viele Menschen mit Behinderung hätten den Grund für die Isolation nicht verstehen können.

Selbstvertreterin Manuela Stock, die dem Bundesvorstand als Frau mit Beeinträchtigung angehört, appellierte an die Politik, auch in dem sehr schwierigen Verlauf der Corona-Pandemie keine Kontaktverbote zu erlassen. Werkstätten und andere Einrichtungen müssten sicher sein. Dazu brauche es zuverlässige Unterstützung, etwa durch die Möglichkeit des Boosterns.

Mehr zur Diskussion um die Werkstätten

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | 26. November 2021 | 19:30 Uhr