Jetzt in der Mediathek Ostermontag: Evangelischer Gottesdienst aus der Kirche in Dresden Leubnitz-Neuostra

Das Leben ist eine Baustelle und die Kirche in Leubnitz-Neuostra auch. Für Pfarrer Wolf-Jürgen Grabner passt die Wahl des Ortes für eine Gottesdienst-Liveübertragung gerade zu Ostern, "wenn die Verwandlung vom Tod zum Leben gefeiert wird". Die musikalische Leitung lag bei Kantorin Elisabeth Hoyer. Als Solisten wirkten mit Maria Döhler, Trompete und Egbert Junghanns, Gesang. Hier das Video on demand zum evangelischen Gottesdienst, der bei MDR KULTUR und im Stream live zu sehen war.

Gottesdienst am Ostermontag 2020 in der evangelisch-lutherischen Kirche im Dresdner Stadtteil Leubnitz-Neuostra 58 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Gottesdienst Mo 13.04.2020 10:00Uhr 57:43 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Eigentlich müsste man "Baustellen-Gottesdienst" sagen. Die einstige Dorfkirche braucht Stabilisierung, das Gemäuer weist tiefe Risse auf.

Gottesdienst am Ostermontag 2020 in der evangelisch-lutherischen Kirche im Dresdner Stadtteil Leubnitz-Neuostra
Abdeckplanen gelüftet Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Wie Pfarrer Wolf-Jürgen Grabner erklärt, stehen die wenigen Mitwirkenden des Gottesdienstes am Ostermontag auf der Orgelempore und blicken auf Schutthaufen herab, sehen aber auch die wunderbare Malerei an den Decken und Emporen. Per Video-Livestream könne in Corona-Zeiten nun eine größere Gemeinde dabei sein und zudem einen Eindruck von dieser besonderen Kirche im Dresdner Osten bekommen.

Neue, ungeahnte Räume

Für Pfarrer Grabner passt die Wahl des Ortes gerade zu Ostern, wenn die Verwandlung vom Tod zum Leben gefeiert werde und neue, ungeahnte Räume sich auftäten. Auch das Innere der Kirche von Leubnitz-Neuostra erneuere sich gerade. Das Gotteshaus gehört zu den ältesten Sakralbauten im Dresdner Stadtgebiet, die Ursprünge reichen zurück bis ins 12. Jahrhundert. Für den Gottesdienst würden ein paar der Abdeckplanen gelüftet, erzählt Grabner. Die von Gottfried Lucas um 1673 gemalte Felderdecke mit dem Jüngsten Gericht in der Mitte zeige sich so in ihrer ganzen Pracht.

Menschen beim Gottesdienst in der evangelisch-lutherische Kirche im Dresdner Stadtteil Leubnitz-Neuostra
Vor der Sanierung in "normalen" Zeiten Bildrechte: Ev.-Luth. Kirchgemeinde Leubnitz-Neuostra

Aus allen Bauzeiten der Kirche überdauerten originale Teile, weiß Grabner: Der Turm sei spätromanisch, das Schiff und der Altarraum gotisch, der Renaissancegiebel auf der Ostseite und auf der Nordseite ein barocker Anbau: "Es ist eine kleine Dorfkirche, die aber durch die Eingemeindung des ehemaligen Doppeldorfes nach Dresden eine ziemlich große Kirchgemeinde hat.

"In "normalen" Zeiten lade die Leubnitzer Kirchgemeinde immer wieder zu Konzerten und anderen Veranstaltungen ein. Dass die Bindung an die Kirche groß ist, zeigt sich für Grabner an der Spendensumme, die seit dem 1. Advent zusammenkam: "170.000 Euro in dieser kurzen Zeit!" Insgesamt aber werde die Sanierung etwa zwei bis zweieinhalb Millionen Euro kosten, sagt Pfarrer Grabner. Auch deswegen freue er sich, durch diesen "Baustellen-Gottesdienst" am Ostermontag viel mehr Menschen als sonst erreichen zu können, gerade jetzt in der Corona-Krise:

Das ist in dieser besonderen Zeit eine wichtige Ermutigung und frohe Botschaft, dass wir als Kirche nach neuen Möglichkeiten suchen. 

Pfarrer Wolf-Jürgen Grabner

Viel zu tun

Die evangelisch-lutherische Kirche im Dresdner Stadtteil Leubnitz-Neuostra.
Eine der ältesten Kirchen in Dresden Bildrechte: Ev.-Luth. Kirchgemeinde Leubnitz-Neuostra

Nach den beiden heißen und trockenen Sommern 2018/19 bildeten sich bis zu drei Zentimeter breite Setzungsrisse an der Südwand. Die Mauern müssen jetzt aufwändig stabilisiert werden. Ein Stützgerüst fängt den bemalten Gurtbogen des Altarraums ab, hinter dem sich ein prächtiges gotisches Kreuzgewölbe verbirgt. Die Bänke sind zurückgebaut, die Kunstgegenstände verhüllt. Bohrungen wurden gemacht für Mikropfähle, um die Südwand, die Stützpfeiler und die Fundamente, auf denen die beiden Bögen ruhen, zu befestigen. Viel zu tun.

Doch für die Zukunft schwebt Pfarrer Grabner schon ein weiteres Projekt vor: Zu den Bild gewordenen biblischen Geschichten an der Felderdecke, die gedacht waren für arme Leute, die sich zu Hause keine Bibel leisten oder nicht lesen konnte, würde er gerne ein Büchlein herausgeben. Erstmal aber müssen alle Planen wieder verschwunden sein, Wände und Gewölbe wieder festen Halt bekommen...

    

#Miteinander stark

Gottesdienst im Erfurter Dom Erfurt 66 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK