Gedanken zum Osterfest Symbole an Ostern: Was Ei und Hase bedeuten

Osterhase und Osterei sind nicht für Frühlings-, sondern auch christliche Symbole. Das Aneinanderschlagen von Eiern steht zum Beispiel für das Aufbrechen des leeren Grabes Jesu nach dessen Auferstehung.

Warum werden zu Ostern gekochte Eier aneinander geschlagen? Und was haben Eier und der Hase mit Ostern zu tun? Ei und Hase sind nämlich auch christliche Symbole. In der Osternacht, also der Nacht von Samstag zu Sonntag, soll Jesus von Nazareth von den Toten auferstanden sein. Drei Tage zuvor, am Karfreitag, war er von den Römern gekreuzigt worden. Sein Vergehen: Er war ein ein jüdischer Widerstandskämpfer, ein Zelot. 

Jesus ist tot und seine Jünger, seine Anhänger verzweifelt. Die Situation scheint hoffnungslos.

Dann passiert das Unglaubliche: Jesus ersteht von den Toten auf. Beweise für diese Geschichte gibt es nicht – deshalb heißt es ja auch Glauben. Doch die Bibel erzählt von Jesu Auferstehung. Dort heißt es, dass sein Grab plötzlich leer war.

Kunde von der Auferstehung

Dieses Grab war nicht, wie wir das hierzulande kennen, in die Erde gegraben, sondern in einen Fels gehauen und mit einem Stein verschlossen. Der schwere Stein war zur Seite geschoben und der Leichnam Jesus verschwunden. Der auferstandene Jesus erscheint zuerst den Frauen und dann seinen Jüngern. Er ist im neuen, im ewigen Leben.

Osterreiter in der sächsischen Oberlausitz, 2014
Die Osterreiter in der Oberlausitz bringen die Kunde von der Auferstehung. Bildrechte: IMAGO / epd

Das Eier-Aneinanderschlagen soll das Aufbrechen des Grabes durch Jesus Christus symbolisieren. Die Schale muss zerstört werden, damit etwas Neues zum Vorschein kommen kann. Schon früh wird deshalb das Ei zum Symbol des Osterfestes. Es ist ein Zeichen des neuen Lebens. Die armenischen Christen waren die ersten, die das Ei als Ostersymbol nutzten. Blutrot bemalt – wie das Blut Jesu – und kostbar, denn in der roten Farbe wurde Gold verarbeitet. Das Ei hat aber noch eine ganz simple Bedeutung: Natürlich hat es mit dem Frühling zu tun. Da legen die Hühner nämlich besonders viele Eier. Und weil in der Fastenzeit keine Eier gegessen wurden, gab es zu Ostern Eier im Überfluss.

Und wo kommt jetzt der Hase her?

Aus der byzantinischen Tradition. Dort ist der Hase ein Symbol der Auferstehung, weil Wildhasen beim Schlafen die Augen nicht schließen.

Karwoche und Ostern 2022

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | 17. April 2022 | 07:40 Uhr

Mehr aus Religion & Gesellschaft