Programmvorschau, Gemeindeporträts & Audios Radio-Gottesdienste im März bei MDR KULTUR

Jeden Sonntag strahlt MDR KULTUR ab 10 Uhr einen Gottesdienst zum Mit- und Nachhören aus. Für alle Gottesdienst-Übertragungen finden Sie hier eine Vorschau mit kurzen Gemeinde-Porträts sowie die Audios zum Nachhören. Im März 2022 kommen die Gottesdienste aus der Nikolaikirche in Buttelstedt, aus der Friedenskapelle in Lichtenstein, aus St. Andreas in Magdeburg und aus der Jakobuskirche in Fambach.

St. Andreas -Kirche,  Magdeburg
Innenraum der St. Andreas-Kirche, Magdeburg Bildrechte: Pressestelle Bischöfliches Ordinariat Magdeburg

06.03.2022 | Evangelischer Gottesdienst aus der Nikolaikirche Buttelstedt

Lyonel Feininger hat sie mehrfach gemalt: die Nikolaikirche Buttelstädt. Schon aus weiter Ferne ist ihr hoher Turm sichtbar. Gebaut wurde sie zwischen 1486 und 1566 als Saalkirche. Drei Glocken von 1923 läuten heute im Turm zu Gebet und Gottesdienst. Im Turmaufgang erzählt eine Darstellung auf farbigen Holzplatten ihre Geschichte. Ein Epitaph aus dem Jahr 1563 wurde von einem Cranachschüler gestaltet. Im Gottesdienst predigt Superintendent Dr. Gregor Heidbrink.

Nikolaikirche Buttelstedt 60 min
Bildrechte: Nicole Heimbürge-Schütze
60 min

Im Gottesdienst in der Nikolaikirche Buttelstädt predigt Superintendent Dr. Gregor Heidbrink. Bekannt ist die Kirche aus den Bildern Lyonel Feiningers. Auch Franz Liszt besuchte das Gotteshaus oft, um zu musizieren.

MDR KULTUR - Das Radio So 06.03.2022 10:00Uhr 59:58 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Die Kanzel von 1630 mit ihren plastischen Evangelisten-Figuren ist im Stil der Renaissance gehalten. Die bunten Mosaikglasfenster von Paul Birr (Berlin) und Ernst Kraus (Weimar) wurden 1927/28 gefertigt. Die heute vorhandenen Emporen entstanden 1681. Innenraum, Taufbereich, Dachstuhl und Eingangstür wurden noch einmal verändert, der Innenraum in den 1990er Jahren saniert.

Die Orgel stammt von 1704. Später erfolgte ein grundlegender Umbau und die Versetzung auf die 3. Empore. Die Organisten Johann Friedrich Fasch und Johann Ludwig Krebs stammen aus Buttelstedt und wurden 1688 bzw. 1713 in St. Nikolai getauft. Ab 1858 besuchte Franz Liszt häufig dieses Gotteshaus, um hier zu musizieren und der Tochter des Pfarrer Steinacker Unterricht zu erteilen.

Die Turmuhr wird auf die Zeit kurz nach dem Dreißigjährigen Krieg geschätzt. Ihr Schlag ist viertelstündig zu hören und zur vollen Stunde gibt es noch Sonderschläge.

13.03.2022 | Gottesdienst aus der Friedenskapelle der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde in Lichtenstein

Der Gottesdienst wird übertragen aus der "Friedenskapelle" am "Grünen Winkel" in Lichtenstein, wo die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde - auch Baptistengemeinde genannt - seit über 100 Jahren ihre Heimat hat. Sie wurde vor fast 115 Jahren, am Karfreitag 1907 als "Gemeinde getaufter Christen" gegründet. Die Gemeinde erlebt mit großer Freude, dass Menschen allen Alters sonntags zusammenkommen und gemeinsam den Gottesdienst feiern.

Friedenskapelle Lichtenstein 60 min
Bildrechte: Evangelisch-freikirchlicher Gemeinde Lichtenstein
60 min

Die "Gemeinde getaufter Christen" in der Friedenskapelle am sogenannten Grünen Winkel in Lichtenstein besteht seit 115 Jahren. Gemeindemitglieder gestalten den Gottesdienst zur Predigt zu Lukas 19, 1-10 musikalisch.

MDR KULTUR - Das Radio So 13.03.2022 10:00Uhr 59:57 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio



Der Gottesdienst lädt ein, Gott durch Wort und Musik zu begegnen. Die Predigt zu Lukas 19, 1-10 hält Pastorin Wencke Janssen. Musikalisch umrahmt und begleitet wird der Gottesdienst von einem übergemeindlichen Bläserensemble unter der Leitung von Thomas Nordheim und Musikern der Gemeinde.

20.03.2022 | Ökumenischer Gottesdienst aus der St. Andreas-Kirche in Magdeburg

Dieser ökumenische Gottesdienst in der St. Andreaskirche in Magdeburg wird zum Teil auch vom schrecklichen Krieg in der Ukraine überschattet. Aber es gibt noch einen, erfreulichen Anlass für die heutige Feierstunde: In diesen Tagen begeht man in der Stadt die 25. Magdeburger Telemann Festtage. Aus dem Grund wird dieser Gottesdienst durch die Musik des gebürtigen Magdeburgers Georg Philipp Telemann bereichert werden. Im Mittelpunkt steht seine Kantate "Meine Brüder seid stark in dem Herrn." Es predigt Landesbischof Friedrich Kramer.

St. Andreas -Kirche,  Magdeburg 60 min
Bildrechte: Pressestelle Bischöfliches Ordinariat Magdeburg

Die Sankt-Andreas-Kirche wurde 1950 in Eigenleistung durch Mitglieder der Kirchengemeinde und Helfern aus den Gemeinden der Stadt erbaut. Die Steine der Kirche stammen von der Deutsch-Reformierten Kirche, die beim Bombenangriff im Januar 1945 zerstört wurde.

Mehr zur Baugeschichte

Nach einem Entwurf des Magdeburger Architekten Herrmann Lippsmeier wurde die Kirche in nur wenigen Monaten gebaut und dem Stil der Häuser aus der Umgebung angepasst, die im Zuge des Neuen Bauens in den 1920er-Jahre entstanden. Im Mai 1950 erfolgte der erste Spatenstich und schon im September des Jahres konnte das Richtfest gefeiert werden.1963 wurden vier neue Stahlglocken aus Apolda/Thüringen geliefert. Die Stahlglocken wurden in einem neuen Glockenstuhl aus Stahl aufgehängt. Im November 1970 nahm Bischof Johannes Braun die Weihe vor und versenkte eine Reliquie des Heiligen Andreas in den Altar.

Zur Ausstattung der Kirche gehört eine Pfeifenorgel mit 15 Registern aus dem Jahr 1986. Das Kruzifix stammt aus den 1930er-Jahren und ist eine spätexpressionistische Arbeit des Künstlers Morrmann aus Wiedenbrück. Das Kreuz, ursprünglich für die Gemeinde St. Marien in Magdeburg-Sudenburg konzipiert, wurde 1959 in die St. Andreas-Kirche gegeben.

Die St. Andreas-Kirche liegt östlich der Elbe und gehört zu der Pfarrei St. Augustinus, der noch zwei weitere Kirchen, wie St. Petri in Magdeburg und Heilig Kreuz in Biederitz angehören.

27.03.2022 | Evangelischer Gottesdienst aus Jakobuskirche in Fambach

Die Predigt hält Pfarrerin Milina Reichardt-Hahn unter dem Eindruck des Krieges gegen die Ukraine: "Menschen leiden, Menschen sterben. Und wir müssen zuschauen. Es ist schrecklich. Es scheint, als würde das Böse freie Hand haben – hat es nicht." Der Gottesdienst will wie ein Lichtblick sein, Hoffnung vermitteln, das alles neu werden wird in den Ostertagen.

Jakobuskirche Fambach 60 min
Bildrechte: Kirchengemeinde
60 min

Der Gottesdienst will wie ein Lichtblick in dunkler Zeit sein, Hoffnung vermitteln, dass alles neu werde in den Ostertagen. Es predigt Pfarrerin Milina Reichardt-Hahn.

MDR KULTUR - Das Radio So 27.03.2022 10:00Uhr 59:59 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Fambach ist volkskirchlich geprägt, mehr als die Hälfte der Einwohner gehören zur evangelischen Kirche. In diesem Fall ist das die Evangelische Kirche von Kurhessen Waldeck. Fambach gehört zu einem kleinen Gebiet, das traditionell bis zum heutigen Tag von Hessen aus verwaltet wird.

Die Jakobuskirche steht gut sichtbar auf einer Anhöhe und bildet ein sehenswertes Ensemble mit ehemaliger Schule und Pfarrhaus. Bereits 1183 wurde eine Kapelle zu Vanebach erwähnt, wahrscheinlich die heutige Sakristei im romanischen Baustil. Bei der Jakobuskirche handelt es sich wahrscheinlich um eine Wehrkirche. Noch heute heißt die Gegend unterhalb der Friedhofsmauer "An der Lampert", an der Landwehr.

Um 1300 wurde die Kirche im gotischen Baustil erweitert und der Kirchturm erhöht. Vermutlich standen in dieser Kirche drei Altäre, denn die Kirche war drei Heiligen geweiht: St. Phillipus, St. Jacobus und St. Vincens, so die Inschrift der größten Glocke. 1617 wurde die Kirche im Renaissance-Stil vergrößert, um Sitzplätze zu schaffen.

Die Kleinodien der Fambacher Kirche sind vor allem die Kanzel, der Kanzeldeckel und der Altar, geschaffen von dem Fambacher Kunstschreiner Franz Heller als Dank für seine wundersame Errettung während einer Wanderschaft. Ihre Schönheit liegt in der Intarsienarbeit. Sieben heimische Hölzer wurden verarbeitet. Außerdem hat er an versteckten Stellen grünes Holz eingearbeitet, das aus Frankreich stammt. Besonders hübsch: das schöne Maiglöckchen am Fuße der Kanzel. Große Gemälde zieren die Decke und Bilder mit Figuren des Alten und Neuen Testaments schmücken die Emporen.

Radio-Gottesdienste der letzten Monate nachhören:

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 06. März 2022 | 10:00 Uhr

Mehr aus Religion & Gesellschaft im MDR

Religion

Auf eine rissige Häuserwand wurde ein Kirchedach mit einem Kreuz gezeichnet.
Bildrechte: Colourbox