MDR KULTUR Spezial Der schwere Weg zur Aufarbeitung: Missbrauch in den Kirchen

Von Erschütterung bis Fassungslosigkeit reichen die Reaktionen auf das neue Missbrauchsgutachten zum Erzbistum München-Freising. Missbrauch wurde verschwiegen, vertuscht, die Aufklärung verschleppt. Zahlreiche kirchenleitende Personen wurden ihrer Verantwortung nicht gerecht - bis hin zum späteren Papst Benedikt XVI. Doch München ist überall.

Etwa in der evangelischen Landeskirche Sachsens, wo ein hoch angesehener Jugendwart zahlreiche Jugendliche um sich scharte, von denen er viele mit Übergriffen bedrängte. Oder in der katholischen Pfarrei von Heidenau bei Dresden, wo ein Priester Mädchen im Grundschulalter sexuell missbrauchte. Erfahrungen, mit denen die Betroffenen ein Leben lang zurechtkommen müssen.

Doch wie konnte es überhaupt dazu kommen? Welche Fehler stecken im System, dass ausgerechnet in einer Organisation, die Nächstenliebe predigt, Schutzbedürftige Gewalt erleiden müssen? Warum hat so lange niemand hingeschaut? Und weshalb verläuft die Aufklärung - allen Beteuerungen zum Trotz - immer noch so schleppend? Im MDR KULTUR Spezial kommen Betroffene, Kirchenvertreter und Trauma-Therapeuten zu Wort. 

Die Beiträge zum Nachhören:

Logo MDR 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Eine Frau alleine in einer Kirche 6 min
Bildrechte: imago images/photothek
Ein Mitglied der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) hat die Hände gefaltet. 6 min
Bildrechte: dpa

Mehr zum Thema: Missbrauch und Stand der Aufarbeitung durch die Kirchen

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 25. Januar 2022 | 18:05 Uhr