Vorgestellt Spirituelle Orte: Wo die Seele weit wird

Es sind Orte mit einer besonderen Ausstrahlung: der Magdeburger Domfelsen, der sich weit in die Elbe vorschiebt. Das verwunschene Schloss Reinhardsbrunn, wo sich einst die Grablege der Thüringer Landgrafen befand. Das Gipfelkreuz mit Fernblick, das vor einigen Jahren auf dem Berg Töpfer im Zittauer Gebirge errichtet wurde. Es sind Orte, an denen Menschen neu mit sich selbst, mit der Welt und mit Gott in Berührung kommen können.

Barockschloß mit Schloßkirche Seußlitz 4 min
Bildrechte: imago/Rainer Weisflog

Sommerserie "Spirituelle Orte" Schlosskirche Seußlitz

Schlosskirche Seußlitz

Die Geschichte der Seußlitzer Schlosskirche ist eng mit der heiligen Clara von Assisi verknüpft. Ihre Spiritualität der Demut und des Dienens ist bis heute spürbar.

MDR KULTUR - Das Radio Fr 07.08.2020 18:00Uhr 04:09 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Die verwunschene Schönheit des Ortes nimmt den Betrachter sofort gefangen. Im grün bewachsenen Innenhof führen Sandsteinstufen hinab in die schlichte, barocke Schlosskirche von Seußlitz. Für Ingrid Zeidler ist dies ein ganz besonderer Ort:

Also Seußlitz hat einen guten Geist. Jeder, der hier auf seine Art gewirkt hat, war ein guter Geist.

Ingrid Zeidler

Besuchern erzählt Zeidler gerne von den Anfängen, als hier ein Kloster stand. Der franziskanische Geist des Dienens und der Demut sei immer noch spürbar, meint die frühere Betreiberin des Schlosscafés. Sie weiß, dass spirituelle Orte nicht nur aus sich heraus sprechen, sondern Menschen brauchen, die ihre Botschaft entschlüsseln.

Spirituelle Orte - Die Radiobeiträge zum Nachhören

Wolfgang Braun an einer Gebetsglocke
Bildrechte: MDR / Grit Krause

23 Kilometer geht der Wanderweg rund um Seifen. Zu sehen ist nicht nur die Gussstahlglocke, die einst im Deutschneudorfer Kirchturm hing. Sondern auch weitere Tauf-, Ewigkeits-, Schul- und Häuerglocken.

MDR KULTUR - Das Radio Di 04.08.2020 15:39Uhr 04:08 min

https://www.mdr.de/kultur/radio/audio-1485760.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Menschen posieren vor Kreuz
Bildrechte: Wolfram Nagel

Der Berg Töpfer gewährt eine grandiose Aussicht aufs Dreiländereck von Polen, Tschechien und Deutschland. Viele Wanderern, die am Gipfelkreuz rasten, vermittelt dieser Blick ein Gefühl von Frieden und innerer Freiheit.

MDR KULTUR - Das Radio Fr 07.08.2020 18:00Uhr 04:19 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Giselher Quast
Bildrechte: Ulrich Wittstock

Sommerserie "Spirituelle Orte" Magdeburger Domfelsen

Magdeburger Domfelsen

Weit ragt der Domfelsen in die Elbe, bei Niedrigwasser fällt er trocken. Ein guter Ort um zu erkunden, worauf das eigene Leben gründet, meint der Magdeburger Domprediger Giselher Quast.

MDR KULTUR - Das Radio Fr 07.08.2020 18:00Uhr 03:58 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Alle anzeigen (9)

In Wilsdruff ist es Martin Reinhuber, der sich gemeinsam mit anderen für den Erhalt der romanischen Jakobikirche einsetzt. Aus der früheren Begräbniskirche ist eine Autobahnkirche geworden. Ein Ort der Entschleunigung, nicht nur für Busreisende und LKW-Fahrer. Zwei- bis dreitausend Reisende machten hier jedes Jahr Rast, schätzt Reinhuber.

Ich denke, vielen geht es ähnlich wie mir, die sagen: Das ist ein Ort, der tut mir gut. Das Getriebe des Alltags nimmt einen so in Beschlag, dass man oft vergisst, sich zu fragen: Woher komme ich überhaupt. Wohin will ich eigentlich?

Martin Reinhuber

Erkennen, was wirklich zählt

Was macht die Qualität spiritueller Orte aus? Die Schlosskirche von Seußlitz gebe ihr das Gefühl von Weite, von Grenzenlosigkeit, sagt Irene Zeidler. Andere sprechen von Orten, die Abstand, Freiraum schaffen – auch, um darüber nachzudenken, was im Leben wirklich zählt.

Drei Personen stehen in der Klosterruine Niembschen 4 min
Bildrechte: Kerstin Schilling

Inmitten von alten Buchen- und Eichenbeständen kann man noch heute die Überreste des Zisterzienserinnenklosters Marienthron in Nimbschen besichtigen. Dort lebte einst eine junge Adlige namens Katharina von Bora.

MDR KULTUR - Das Radio Fr 07.08.2020 18:00Uhr 04:09 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Wer zwischen den Mauern der Klosterruine Nimbschen steht, dessen Blick geht nach oben ins Offene, in den Himmel.

Für Pfarrer Markus Wendland aus der Nähe von Grimma ist das frühere Kloster, aus dem einst Luthers spätere Ehefrau Katharina von Bora floh, deshalb ein ganz besonderer Ort:

Dieser Ort ist viel öffentlicher als eine Kirche. Nicht nur für Christen, sondern auch für viele andere Menschen hat er eine Bedeutung und Ausstrahlung, die zum Innehalten anregt. Denn das brauchen wir Menschen auch mal: einen Moment zum Ruhenlassen.

Pfarrer Markus Wendland

In Ruhe durchatmen können

Pfarrer Albrecht Schödl steht am Montag im Christus-Pavillon in Volkenroda bei Mühlhausen im Kreuzgang. 9 min
Bildrechte: dpa

Albrecht Schödl ist evangelischer Klosterpfarrer im Kloster Volkenroda. Er kennt besonderen Qualitäten eines Ortes, der Menschen hilft, zu sich selbst zu finden.

MDR KULTUR - Das Radio Fr 07.08.2020 18:00Uhr 09:05 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Die Spiritualität eines Ortes könne sich unmittelbar erschließen, sie sei nicht unbedingt an eine Religion geknüpft, meint auch Albrecht Schödl, der evangelische Pfarrer von Volkenroda. Die dortige Klosterkommunität lädt Menschen ein, beim Bauernmarkt, meditativen Wandern oder im "Kloster auf Zeit" zu Gast zu sein. Schödl verweist darauf, dass der Begriff Spiritualität eng mit dem lateinischen Wort 'inspirare' verwandt ist, das so viel wie 'einatmen' bedeutet.

Menschen, die zu uns kommen, suchen das einfach: auch mal wieder in Ruhe durchatmen zu können. Man kann diesen Begriff christlich füllen, wie wir das in unserem Kloster tun. Dazu gehören bestimmte Dinge wie Beten, mit der Bibel in Kontakt kommen, Seelsorge in Anspruch nehmen. Aber beides muss man nicht unbedingt trennen.

Pfarrer Albrecht Schödl

Vor dem Vergessen retten

Schloss Reinhardsbrunn in Thüringen. 4 min
Schloss Reinhardsbrunn in Thüringen. Bildrechte: MDR

Sommerserie "Spirituelle Orte" Schloss Reinhardsbrunn

Schloss Reinhardsbrunn

Einst befand sich an der Stelle von Schloss Reinhardsbrunn die Grablege der Thüringer Landgrafen. Im Mittelalter ein Ort des Gebets, dessen spirituelle Kraft heute noch spürbar sei, finden zwei evangelische Pfarrer.

MDR KULTUR - Das Radio Fr 07.08.2020 18:00Uhr 04:09 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Zu DDR-Zeiten war Volkenroda ein nahezu vergessenes Dorf, die Klosterkirche drohte zu zerfallen. Und dennoch war da immer noch etwas von der Aura der früheren Zisterzienserabtei. An manchen Orten sei spürbar, dass sie Menschen lange Zeit etwas bedeutet hätten, sagt Christfried Boelter. Der Pfarrer im Ruhestand engagiert sich für das vernachlässigte Schloss Reinhardsbrunn, früher die Grablege der Thüringer Landgrafen.

Schloss
Hinter der Fassade Bildrechte: MDR/Michaela Schenk

Also man merkt das bei Kirchen manchmal, diese durchbeteten Räume haben eine neue Qualität. Eine geistige Qualität. Da schließt sich etwas auf, das den Raum verändert. Das ist hier in Reinhardsbrunn genau so, das ist ein tiefgeistlicher Ort.

Pfarrer i.R. Christfried Boelter
Klosterkirche Volkenroda
Blick auf die Klosterkirche Volkenroda Bildrechte: imago/Karina Hessland

Volkenroda wurde inzwischen neu belebt, moderne Architektur ergänzt heute die baulichen Reste des Zisterzienserklosters. Der Christus-Pavillon entstand zur EXPO 2000 in Hannover und wurde im Anschluss nach Volkenroda versetzt. Das seit Jahren verfallende Schloss Reinhardsbrunn aber wartet noch auf seine Rettung. Doch spirituelle Orte tragen auch diese Verheißung in sich: dass Wunden heilen können und das Leben weitergeht.    

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 07. August 2020 | 18:00 Uhr