Tag der Pflege |12.05.2020 Bessere Bedingungen für Pflegeberuf

Der Internationale Tag der Pflege fällt in diesem Jahr - mitten in der Corona-Krise - auf den 200. Geburtstag von Florence Nightingale, der Begründerin der modernen Pflege. Evangelische Kirche und Sozialverbände nehmen den Tag zum Anlass, eine dauerhafte Verbesserung der Rahmenbedingungen für Pflegekräfte zu fordern.

Krankenschwestern bei einem Patienten auf einer Intensivstation
Bildrechte: imago/Rainer Weisflog

Zum Internationalen Tag der Pflege am Dienstag haben sich die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), die Diakonie und der Sozialverband VdK für eine bessere Bezahlung der Fachkräfte ausgesprochen. "Diese Alltagsheldinnen, die sich mit großem Aufwand um unsere Schwachen und Alten kümmern, müssen auf Dauer mehr bekommen“, sagte Diakonie-Präsident Ulrich Lilie am Montag in Berlin.

Die Corona-Krise habe deutlich gemacht, wie wichtig der Pflegeberuf ist, so Lilie. Die Branche brauche dauerhaft bessere Rahmenbedingungen. "Klatschen ist gut, ein zukunftsfähiger Umbau der Pflegeversicherung ist besser", betonte der Präsident.

 "Die Erfahrungen mit der Krise müssen zu einem Umdenken führen, was für unsere Zukunft wirklich wichtig ist“, meinte auch der Ratsvorsitzende der EKD Heinrich Bedford-Strohm. Die Leistung für den Nächsten müsse künftig stärker honoriert werden.

Auch der Sozialverband VdK fordert mehr Unterstützung für Pflegekräfte. Der Verband tritt unter anderem für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Pflegende ein.

Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbandes VdK, spricht bei den Feierlichkeiten zum 70-jährigen Bestehens des Sozialverband VdK.
Verena Bentele Bildrechte: dpa

Statt Anerkennung häufen die Pflegerinnen und Pfleger leider oft Überstunden an, verdienen dabei zu wenig und können Beruf und Familie kaum unter einen Hut bringen.

Verena Bentele, VdK-Präsidentin

Soziale Jahrhundertaufgabe

Einmalige Zahlungen wie eine steuerfreie Prämie seien zwar ein wichtiges Signal, aber auf Dauer reiche das nicht aus. Die Sozialsysteme müssen mit mehr Geld ausgestattet werden, erläuterte Diakonie-Präsident Ulrich Lilie. Eine gute Bezahlung sei die Grundlage dafür, auch weiterhin gutes und engagiertes Personal zu finden:

Immer mehr Menschen werden immer älter, und es gibt immer weniger Pflegerinnen und Pfleger.

Diakonie-Präsident Ulrich Lilie

Die Gesellschaft stehe vor einer sozialen Jahrhundertaufgabe.

Der internationale Tag der Pflege wird jedes Jahr am 12. Mai begangen, dem Geburtstag von Florence Nightingale. Sie gilt als Begründerin der modernen Krankenpflege. Sie trug wesentlich dazu bei, dass der Beruf der Krankenschwester, aber auch die Krankenpflege, gesellschaftlich anerkannt wurde.

Quelle: epd/dpa

Mehr zum Thema Pflege

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Selbstbestimmt - Die Reportage | 17. Mai 2020 | 08:00 Uhr