Nah dran | 08.03.2018 Der Trocken-Doc (2): Jeder Tag ein Kampf

Hilfe zur Selbsthilfe

Melanie lebt mit ihrer 7-jährigen Tochter in Thüringen. Sie hat vor kurzem einen Entzug hinter sich gebracht, der schwere Weg der Entwöhnung liegt noch vor ihr. Bernd Thränhardt hat ihr geraten, in eine Selbsthilfegruppe zu gehen. Wird sie das Angebot annehmen?

Was kommt nach dem Rückfall?

Szene aus "Trocken-Doc - Alkoholfrei leben". Dirk kämpft gegen seine Alkoholsucht.
Eigentlich lief es gut für Dirk ... Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bei Dirk aus Wittenberg sah es eigentlich gut aus, drei Wochen war der 51-jährige Gärtner schon trocken. Dann kam ein Rückfall. Bernd Thränhardt begleitet ihn auf dem Weg ins Krankenhaus zur Entgiftung. Hier wird unter medizinischer Aufsicht und mit Hilfe von Medikamenten dafür gesorgt, dass Dirks Körper vom Alkohol gereinigt wird - ein Schritt in die richtige Richtung.

Doch nur der erste. Wie geht es danach weiter?

Kontrolliert trinken?

Peters Geschichte ist außergewöhnlich. Als Geschäftsführer einer Nachrichtenagentur war er im Stress, stand ständig unter Druck - das Feiern gehörten zum beruflichen Alltag dazu. Jahrelang war Peter alkoholsüchtig. Nach einem Entzug hat er 20 Jahre alkoholfrei gelebt - bis er an einem Abend auf einer Party rückfällig wurde, weil er glaubte, nach all der Zeit kontrolliert trinken zu können.

Mit Bernd Tränhardt spricht er darüber, wie er er den neuerlichen Absturz bewältigt hat.