Steckbrief Ralf

Der Absturz begann, als ihn seine Frau samt Tochter verließ - auch wegen des Alkohols. Dann verlor er seinen Job als Bauingenieur. Das brachte ihn noch tiefer in die Sucht, die irreparable Schäden hinterließ. Den Absprung suchte er in einer Selbsthilfegruppe.

Szene aus "Trocken-Doc - Alkoholfrei leben". Ralf ist alkoholkrank und kämpft dagegen an.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ralf ist 41 Jahre alt und wohnt in einer 2-Zimmer-Neubau-Wohnung im thüringischen Landkreis Sömmerda. Er ist seit 2012 geschieden und hat eine 7-jährige Tochter.

Ralf hat sein ganzes Leben lang viel getrunken. Trotzdem konnte er noch gut als Bauingenieur arbeiten, funktionierte irgendwie. Doch entspannen konnte er erst abends mit Bier und Wodka. Der Absturz begann, als ihn seine Frau mit der gemeinsamen Tochter verließ - auch wegen des Alkohols.

Ralf brauchte immer mehr Promille. Am Ende konnten die Kollegen seinen Zustand nicht mehr tolerieren. Er verlor seine Arbeit. Sein Leben bestand nun nur noch aus Alkohol. Das hinterließ auch körperliche Spuren; angegriffene Nerven, die zu Lähmungen in den Beinen führen, sichtbar wird das im so genannten Storchengang. Ein irreparabler Schaden.

Mehrere Entzugskuren brach Ralf ab. Im Mai 2015 schaffte er den Absprung mit einer Selbsthilfegruppe in Sömmerda. Seitdem versucht er, trocken zu bleiben.