Live-Übertragung | MDR FERNSEHEN | 23.12.2018 | 17:00 Uhr Weihnachtliche Vesper vor der Frauenkirche

Es ist schon zu einem kleinen Ritual geworden, die Vesper vor der Frauenkirche in Dresden. Schon zum 26. Mal treffen sich die Menschen vor dem Gotteshaus, das 1993 noch eine Ruine war, um sich gemeinsam auf Weihnachten einzustimmen. Zum ersten Mal wird in diesem Jahr das Friedenslicht aus Bethlehem verteilt. Musikalisch unterstütz wird der Gottesdienst vom Dresdner Motettenchor, dem Blechbläserensemble Ludwig Güttler und den Vereinigten Posaunenchören der Sächsischen Posaunenmission.

Seit 1993 finden sich Jahr für Jahr tausende Menschen aus Dresden und Gäste aus dem In- und Ausland an der Frauenkirche zusammen, um den größten regelmäßigen Open-Air-Gottesdienst in Deutschland zu feiern. Bis heute wurden über 450.000 Besucher gezählt, die sich von Wind und Wetter, Schnee und Frostgraden nicht schrecken ließen.

Und auch in diesem Jahr wird der MITTELDEUTSCHE RUNDFUNK diesen ganz besonderen Moment kurz vor Heiligabend live im MDR FERNSEHEN übertragen. Moderatorin Anja Koebel begrüßt wieder pünktlich 17 Uhr zum Glockengeläut der Frauenkirche die Fernsehzuschauer und lässt sie teilhaben an einem berührenden Höhepunkt der Adventszeit.

Friedenslicht aus Bethlehem in Dresden

Ein Friedenslicht aus Betlehem
Bildrechte: dpa

In diesem Jahr wird erstmals das Friedenslicht aus Bethlehem nach der Vesper an die Besucher verteilt. Es ist ein Symbol für den Weihnachtsfrieden. Jedes Jahr vor Weihnachten entzündet ein Kind in der Geburtsgrotte von Bethlehem das Friedenslicht. Per Flugzeug und Zug wird es in über 30 Länder der Welt gebracht.

Zum Gottesdienst werden der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer sowie Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert erwartet. Die Predigt hält traditionell der amtierende sächsische Landesbischof Carsten Rentzing. Auch wirken in der Vesper der Superintendent Christian Behr sowie die beiden Pfarrer der Frauenkirche, Angelika Behnke und Sebastian Feydt, mit.

Für den festlichen Rahmen sorgen Romy Petrick (Sopran), Annekathrin Laabs (Alt), Egbert Junghanns (Bariton), Gunther Emmerlich (Bass), der Dresdner Motettenchor, die Vereinigten Posaunenchören der Sächsischen Posaunenmission und das Blechbläserensemble von Ludwig Güttler, bei dem auch die musikalische Gesamtleitung liegt. Und natürlich sind auch wieder die Gäste der Vesper zum Mitsingen eingeladen, wenn Lieder wie "Macht hoch die Tür" oder "Freu dich, Erd und Sternenzelt" angestimmt werden.