Gregor Gysi Die besten Bilder

Gregor Gysi kennt man als guten Redner und schlagfertigen Politiker. Diese Bilder belegen, wie nahbar Gysi dabei immer geblieben ist.

Gregor Gysi spricht im Bundestag in Berlin
Im Oktober 2015 hält Gregor Gysi seine letzte Rede als Fraktionsvorsitzender der Linken im Bundestag. Das letzte Mal ergriff er dabei das Wort als Oppositionsführer. Bildrechte: dpa
Der neugewählte Vorsitzende der SED, Dr. Gregor Gysi (M), wird nach seiner Wahl beim außerordentlichen Parteitag am 10. Dezember 1989 in Ostberlin unter dem Beifall der Delegierten mit einem symbolischen Geschenk zum großen "Saubermacher" gekürt.
10. Dezember 1989: Gregor Gysi wird als neugewählter Vorsitzender der SED-PDS nach seiner Wahl unter dem Beifall der Delegierten mit einem symbolischen Geschenk zum großen "Saubermacher" gekürt. Während seiner Zeit in der SED erwarb sich Gysi, der zuvor schon gegen einen "Staatssozialismus" war, den Ruf eines "Reformkommunisten". Bildrechte: dpa
Gregor Gysi (l, PDS) mit seinem Sohn George bei der Stimmabgabe in Ost-Berlin.
Bei den ersten freien Wahlen zur Volkskammer im März 1990 gab Gregor Gysi gemeinsam mit seinem Sohn George die Stimme ab. Bildrechte: dpa
Gregor Gysi (PDS) nimmt am Rande der Sitzung eine Stärkung zu sich.
In die Volkskammer zog Gysi mit der SED-PDS ein. Am Rande der konstituierenden Sitzung gab es eine Stärkung. So sah das damals aus. Bildrechte: dpa
Bundeskanzler Helmut Kohl (M) lacht während der Rede des PDS-Vorsitzenden Gregor Gysi (vorn) aus vollem Halse. Links neben Kohl Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP)
Die Ereignisse überschlugen sich in den folgenden Monaten und schon im Dezember 1990 wurde der erste gesamtdeutsche Bundestag gewählt - in den Gysi für die PDS einzog. Von nun an bekamen es die wechselnden Regierungen und Bundeskanzler mit der berüchtigten Rhetorik und Schlagfertigkeit Gysis zu tun. Helmut Kohl lachte schonmal vor. Bildrechte: dpa
Der PDS-Vorsitzende Gregor Gysi gibt am 04.03.1990 in Berlin in Springermontur Autogramme.
Zwischendrin folgte Gysi noch der Einladung des Ost-Berliner Fallschirmspringer-Clubs. Er willigte ein, einen Tandemsprung zu wagen. Der kam wegen zu heftigen Windes dann aber nicht zu Stande. Bildrechte: dpa
Lothar Bisky und Gregor Gysi
In den Neunzigern zog die PDS auch dank des Direktmandates von Gregor Gysi wiederholt in den Bundestag ein. Das Bild zeigt Gysi mit seinem langjährigen Weggefährten Lothar Bisky. Bildrechte: dpa
Gregor Gysitelefoniert von seinem Platz im Plenarsaal des Bundestages
Gregor Gysi im Bundestag - etwa 1997. Es war die Zeit, in der Vorwürfe gegen Gysi, als Rechtsanwalt Mandanten gegenüber der Stasi verraten zu haben, laut wurden. Ab 1998 widmete sich der Immunitätsausschuss dem Thema. Bis heute hat sich Gysi auch juristisch erfolgreich gegen die Behauptung gewährt, er habe als IM für die Stasi gewirkt. Bildrechte: dpa
Gregor Gysi besichtigt die Baustelle des Stadions des 1. FC Union Berlin
Gregor Gysi besichtigt 2008 die Baustelle des Fußballvereins Union Berlin. Fans haben seinerzeit das Stadion renoviert. Gregor Gysi hat seinen Lebensmittelpunkt in Berlin, 2002 war er kurzzeitig Wirtschaftssenator des Landes Berlin. Bildrechte: dpa
Gregor Gysi in einem zweimotorigen Flugzeug
Den Posten räumte er wie andere politische Ämter in Folge der Bonusmeilen-Affäre. Er hatte damals beruflich und auf Kosten des Steuerzahlers erworbene Bonusmeilen privat verflogen. Bildrechte: dpa
Gregor Gysi und Oskar Lafontaine beim Parteitag der Linken in Göttingen 2012
Sein politisches Comeback wagte er wenige Jahre später, als es zur Zusammenarbeit und später Fusion mit der linken SPD-Abspaltung WASG ("Wahlalternative Soziale Gerechtigkeit") kam. Damals sein politischer Partner: Oskar Lafontaine. Später stand Gysi allein an der Spitze der neuen Partei "Die Linke", die - anders als die PDS - bundesweit ihre Wähler finden sollte. Bildrechte: dpa
Gregor Gysi spricht im Bundestag in Berlin
Im Oktober 2015 hält Gregor Gysi seine letzte Rede als Fraktionsvorsitzender der Linken im Bundestag. Das letzte Mal ergriff er dabei das Wort als Oppositionsführer. Bildrechte: dpa
Alle (11) Bilder anzeigen

Schlagwörter: