Jan Vogler
Bildrechte: Felix Broede

Jan Vogler Nicht ohne sein Cello

Jan Voglers Einspielungen wurden vielfach geehrt, seine Kollaborationen - etwa mit Schauspieler Bill Murray - erregen weltweit Aufmerksamkeit. Als Chef der Dresdner Musikfestspiele gibt er seiner Heimat etwas zurück.

Jan Vogler
Bildrechte: Felix Broede

Siebenmal im Jahr umrundet er im Flugzeug die Erde - aber er ist kein Pilot. Er reist dabei nie allein und erzeugt so immer erhebliches Aufsehen. Denn seine Begleitung reist in einem Instrumentenkasten mit und ist mehr als 300 Jahre alt. Es ist sein Cello, das Vogler so virtuos spielt wie kein zweiter auf der Welt.  

Die vielen Flugmeilen kommen vor allem deswegen zusammen, weil Vogler zwischen New York und Dresden pendelt. Im "Big Apple" wohnt er mittlerweile mit seiner Familie und die Stadt ist ihm auch musikalisch eine Heimat geworden. Der Cellist ist heute vor allem als Solist tätig, spielt seine Platten vornehmlich in Amerika ein. Die letzte Kollaboration erregte die Aufmerksamkeit des Publikums in besonderer Weise, spielte er diese mit Schauspieler Bill Murray ein: Bill Murray rezitiert und Vogler lässt sein Cello dazu erklingen, ergänzt um Geige und Klavier.

Vogler und Murray lernten sich im Flugzeug kennen

Jan Vogler (li.) und Bill Murray
Das passt: Jan Vogler (li.) und Bill Murray (re.). Bildrechte: Getty Images

Bald sollen der Platte und einzelnen Auftritten weitere gemeinsame Abende im Rahmen einer Welttournee folgen. Kennengelernt haben sich Vogler und Murray übrigens - natürlich - im Flugzeug. Murray betrachtete Vogler und sein auf einem Einzelsitz mitreisendes Cello mit Verwunderung. Vogler sah im Bordprogramm einen Film mit Murray. Und dann sei man eben ins Gespräch gekommen. Ob die Geschichte so stimmt? Jedenfalls ist sie so gut, dass man sie gern glauben möchte.

Mit Dresden verbindet Vogler vor allem die Sächsische Staatskapelle, bei der er seine Karriere einst als Erster Kapellmeister Violoncello startete - mit unfassbar jungen 20 Jahren. Mittlerweile ist er kein festes Orchestermitglied mehr, immer wieder aber gastiert er mit dem Klangkörper der Semperoper.

Intendant bei Festspielen

Außerdem ist Vogler Chef des Moritzburgfestivals, dessen Gründungsvater und musikalischer Inspirator er ist. Und er investiert als Intendant der Dresdner Musikfestspiele viel Herzblut: Mit seinen Kontakten hat er dem Festival zu internationaler Geltung verholfen. So kann das Festival nun jedes Jahr mit Uraufführungen aufwarten - in diesem Jahr führte der chinesische Komponist Tan Dun mit internationaler Unterstützung etwa der New York Philharmonic in Dresden sein neues Werk "Buddha Passion" erstmals auf.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Riverboat | 25. Mai 2018 | 22:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. Mai 2018, 14:08 Uhr