Mai Duong Kieu, Schauspielerin
Bildrechte: IMAGO

Schauspielerin aus Sachsen Mai Duong Kieu hat viele Argumente, auch schlagende

Die in Vietnam geborene Schauspielerin Mai Duong Kieu hat in der Erfolgsserie "Bad Banks" den Durchbruch geschafft. Dort spielt sie die kühle Bankerin Thao Hoang. Ihr Werdegang war dabei alles andere als gewöhnlich.

Mai Duong Kieu, Schauspielerin
Bildrechte: IMAGO

So mancher wird Mai Duong Kieu bereits vor "Bad Banks" gekannt haben, aber die Serie war wohl zweifelsfrei der Durchbruch für die gebürtige Vietnamesin in Deutschland, die im Alter von fünf Jahren nach Sachsen kam. Und schon dieses Detail ihrer Biografie deutet an, dass es sich bei der Schauspielerin, die in der ersten "Bad-Banks"-Staffel mit kühler Präsenz bestach, nicht um eine Schauspielerin mit "herkömmlichem" Lebensweg handelt.

Kung Fu und Schauspiel-Talent

1992 folgten Duong Kieu und ihre Mutter dem Vater und Ehemann nach Deutschland, genauer nach Chemnitz, wo es den Meister des Shaolin Kung Fu (!) hin verschlug. Mai Duong Kieu ist so mit der Kampfkunst von Kindesbeinen an aufgewachsen. Eine Kostprobe ihres Talents findet man auf ihrem Instagram-Profil:

Ihre Agentur führt Duong Kieu folgerichtig nicht nur als Schauspielerin, sondern eben auch als Kampfkünstlerin. Die Fähigkeiten im Ring sind aber nur eines der Argumente, die Duong Kieu auf ihrer Seite hat. Ein anderes ist ihr schauspielerisches Talent, das sie bereits als Kind entdeckte. Als 13-Jährige spielte sie bereits eine kleine Rolle am städtischen Theater in Chemnitz.

Ehrgeiz und Weltläufigkeit

Serie "Bad Banks" mit Thao Hoang (Mai Duong Kieu), Adam Pohl (Albrecht Schuch), Jana Liekam (Paula Beer)
Sympathisches Dreigestirn in "Bad Banks": Mai Duong Kieu (links, als Investmentbankerin Thao Hoang) an der Seite von Albrecht Schuch (als Banker-Kollege Adam Pohl) und Paula Beer (rechts, als Jana Liekam - ebenfalls Bankerin). Bildrechte: Presseportal/ZdF

Eine Schauspielagentur wurde später über Myspace auf Duong Kieu aufmerksam und egagierte sie. Es folgten TV- und Kino-Auftritte in deutschen Produktionen, etwa in "Mein Schwiegervater, der Stinkstiefel", in "Wir sind jung. Wir sind stark" oder in "Heldt" und "Die Kanzlei". Für das US-Fernsehen trat sie in "The Quest" auf, einer Reality-Serie des riesigen Sender-Netzwerks abc.

Alles erreichte Duong Kieu dabei ohne Studium an einer staatlichen Schauspielschule. Vielmehr schärfte sie ihr Talent in zahlreichen Workshops und Kursen an lokalen Theatern in Leipzig oder an internationalen Instituten. Ihre Vita zeugt also auch von jeder Menge Ehrgeiz und natürlich Weltläufigkeit, auf die sich das Publikum des Riverboat freuen kann.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Riverboat | 18. Januar 2019 | 22:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. Januar 2019, 18:25 Uhr