Mr. Boxengasse auf dem Boat Kai Ebel - von der Rennstrecke auf das Talkshow-Parkett

Er ist eine Formel-1-Reporter-Legende, bekannt als „Mr. Boxengasse“. Ende letzten Jahres ging für Kai Ebel eine Ära zu Ende. Knapp drei Jahrzehnte hat er das Formel 1-Geschehen bei RTL geprägt.

Kai Ebel
"Mr. Boxengasse" und Formel-1-Reporter-Legende Kai Ebel Bildrechte: IMAGO

Bekannt war der 56-Jährige vor allem für seine schrillen Outfits und seine Nähe zu den Stars. 2009 wurde er anlässlich des 25. Geburtstags von RTL zum Moderator mit dem schlechtesten Modegeschmack gekürt. Seine Karriere begann direkt nach seinem Diplom-Abschluss im Jahr 1988 an der Deutschen Sporthochschule in Köln, als Kai Ebel aus den Boxengassen dieser Welt unterwegs war, um zu berichten.

Ich habe mich nie für Autos interessiert, nie für Rennsport. Über den Motorsport habe ich Autos lieben gelernt.

Kai Ebel

Ganz nah dran und immer etwas unkonventionell

Offen, gerade heraus, unkompliziert und gesprächig - das ist Kai Ebel. Corona hat ihm den Abschied von der Formel 1 definitiv leichter gemacht, denn der Job lebte immer von der Nähe und Kai Ebel war immer nah dran! Er befragte spontan Leute, die nicht reden wollten und improvisierte, um sie trotzdem vor die Kamera zu kriegen.

Die Fahrer essen Müsli, die trinken nicht, die rauchen nicht. Früher wurde gesoffen, gevögelt, gefeiert. Bis wenige Stunden vor dem nächsten Rennen. Das gibt es heute alles nicht mehr.

Kai Ebel BamS

Am Ende sind es 498 Rennen geworden, bei denen er live von der Strecke berichtet hat. Normalerweise hätte er die 500 voll bekommen, doch RTL verzichtete während der Pandemie auf einige Rennen. In besonderer Erinnerung wird ihm immer Michael Schumacher bleiben. Für ihn ist "Schumi" der größte deutsche Sportheld. Nicht ohne Wehmut verlässt "Mr. Boxengasse" nun den Motorsport und wagt sich auf unbekanntes Terrain.

Kai Ebel und Michael Schumacher
Bildrechte: imago/HochZwei

Ich war hautnah dabei, als ein deutscher Fahrer vom Niemand zum Weltmeister wurde. Ich habe drei deutsche Weltmeister gesehen, andere Kollegen nicht einen. Ich bin schon dankbar, dass ich da dabei sein durfte.

Kai Ebel Augsburger Allgemeine

Vom Formel-1 Zirkus auf das Tanz-Parkett

Ab 26. Februar wird er Kandidat bei der RTL-Tanzshow "Let´s dance". Einen Tanzkurs hat der diplomierte Sportlehrer zwar nie besucht, aber zumindest ein paar Grundschritte geübt, um nicht ganz aus der Kalten zu starten. Das Leben war für Kai Ebel immer eine Improvisation. Daher müssen frühere Erfahrungen in der Disko reichen. So hat er zumindest Taktgefühl und kann so den Rhythmus erkennen. Choreographien auswendig zu lernen wird schwierig für ihn.

Diese Gäste werden außerdem am 12. Februar bei Kim Fisher und Jörg Kachelmann zu Gast sein:

Riverboat-Gäste am 12. Februar

Kim Fisher und Jörg Kachelmann begrüßen am 12. Februar Gisela Steineckert, Dirk Michaelis, Kai Ebel, Mareile Höppner, Prof. Dr. Markus Rex, André Lange und Vera Int-Veen.

Gisela Steineckert, 2003
Gisela Steineckert, Lyrikerin und Songschreiberin Bildrechte: imago images / Rolf Zöllner
Gisela Steineckert, 2003
Gisela Steineckert, Lyrikerin und Songschreiberin Bildrechte: imago images / Rolf Zöllner
Dirk Michaelis
Dirk Michaelis, Sänger und Komponist Bildrechte: artist assistance
Vera Int-Veen, Moderatorin
Vera Int-Veen, Moderatorin Bildrechte: IMAGO / POP-EYE
Kai Ebel
Kai Ebel, Formel 1-Experte und Lets Dance Kandidat Bildrechte: IMAGO
Mareile Höppner
Mareile Höppner, ARD-Moderatorin Bildrechte: MDR/Hagen Wolf
Markus Rex
Prof. Dr. Markus Rex, Polarforscher, Expeditionsleiter Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und
Meeresforschung in Potsdam
Bildrechte: Alfred-Wegener-Institut
Andre Lange, ehemaliger deutscher Bobsportler
André Lange, ehemaliger Bobpilot Bildrechte: IMAGO
Alle (7) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Riverboat | 12. Februar 2021 | 22:00 Uhr

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Riverboat | 12. Februar 2021 | 22:00 Uhr