Eine Karriere in Bildern Von "Sonnenallee" bis "Das Boot" - Hier spielt Robert Stadlober mit

Am Anfang seiner Karriere war Robert Stadlober abonniert auf Jungs mit kleinen Befindlichkeiten oder großen Problemen. Mit der Zeit ist er dem "Coming-of-Age"-Fach entwachsen - und facettenreicher Schauspieler geworden.

Szene aus dem Film Sonnenallee
Als alles begann: 1999 hatte Stadlober mit der Nebenrolle in "Sonnenallee" seinen Durchbruch. Zwar hatte er zuvor schon Auftritte in Film- und Fernsehproduktionen, in "Sonnenallee" wurde Stadlober aber von einem Millionenpublikum gesehen. Seine Figur, Wuschel, verdankt im Film einer Stones-Platte ihr Leben, fängt "Exile on Main Street" doch an der DDR-Grenze eine Kugel ab. (Im Bild 2.v.r.) Bildrechte: imago/United Archives
Szene aus dem Film Sonnenallee
Als alles begann: 1999 hatte Stadlober mit der Nebenrolle in "Sonnenallee" seinen Durchbruch. Zwar hatte er zuvor schon Auftritte in Film- und Fernsehproduktionen, in "Sonnenallee" wurde Stadlober aber von einem Millionenpublikum gesehen. Seine Figur, Wuschel, verdankt im Film einer Stones-Platte ihr Leben, fängt "Exile on Main Street" doch an der DDR-Grenze eine Kugel ab. (Im Bild 2.v.r.) Bildrechte: imago/United Archives
Szene aus dem Film Crazy
Mit "Crazy" wurde Stadlober zum Star der Milleniumsgeneration. Als Internatsschüler Benny - mit halbseitiger Behinderung und ordentlich pubertären Befindlichkeiten - war er Projektionsfläche für wiederum ein Millionenpublikum. Mit Stadlober spielten unter anderem Oona Devi Liebich und - natürlich - Tom Schilling. Bildrechte: imago/United Archives
Der junge Streuner Engel (Robert Stadlober) und seine Freundin, die Ausreißerin Joe (Jana Pallaske) träumen im neuen Kinofilm "Engel & Joe" von einer gemeinsamen Zukunft (Szenenfoto).
Auch "Engel & Joe" im Jahr 2001 war eine Coming-of-Age-Geschichte, die mit Stadlober den perfekten Protagonisten fand. An seiner Seite: Jana Pallaske. Engel (Stadlober) und Joe (Pallaske) fristen ihr Leben mehr oder weniger auf der Straße und träumen von einer besseren, einer gemeinsamen Zukunft. Bildrechte: dpa
Der Manager Harry (Tom Schilling) sitzt in dem neuen Kinofilm "'Verschwende deine Jugend' mit den Musikern Freddie (Marlon Kittel, l.), Melitta (Jessica Schwarz) und Vince (Robert Stadlober, r.) von der schrägen Band Apollo Schwabing für ein Interview im Rundfunkstudio (Szenenfoto).
Wiedersehen mit Tom Schilling im Jahr 2003. In "Verschwende deine Jugend" ging es um das Lebensgefühl der Neuen Deutschen Welle der 80er Jahre. Auch noch mit dabei: Marlon Kittel (li.) und Jessica Schwarz (2.v.l.). Bildrechte: dpa
Malte (l-r, Axel Schreiber), Tom (Robert Stadlober) und Mitsch (Claudius Franz) sitzen nebeneinander und Tom bietet Malte etwas zu essen an (undatierte Filmszene).
Einen weiteren Film übers Erwachsenwerden drehte Stadlober 2008 - jetzt nicht mehr im Schüler-Alter, sondern mit den Sorgen des Mittzwanzigers, der um seine Chancen in Bildungs- und viel mehr natürlich noch in Liebesangelegenheiten ringt - mit allerlei Enttäuschungen aber auch einigen Glücksmomenten. Bildrechte: dpa
Ju (Jessica Schwarz, l-r), Julian (Robert Stadlober) und Ruth (Anna Schudt) in einer Szene des Films «Der Mann der über Autos sprang» (undatierte Filmszene).
2010 traf Robert Stadlober Jessica Schwarz in "Der Mann der über Autos sprang" wieder. Er spielt darin den jungen Mann Julian, der den kranken Vater seines besten Freundes heilen will, indem er zu Fuß die Strecke von Berlin nach Süddeutschland zurücklegt. Bildrechte: Arsenal Filmverleih/dpa
Robert Stadlober als Leutnant Bressensdorf in einer undatierten Szene des Films «Diplomatie».
Mit der Zeit hat Stadlober mehr und mehr das Fahrwasser verlassen, in dem er jahrelang erfolgreich seine Rollen spielte, den Charakteren ging es Schritt für Schritt weniger um Selbstfindung als um andere Themen. Volker Schlöndorff besetzte 2014 seinen Film "Diplomatie" mit Stadlober, der einen Leutnant im Zweiten Weltkrieg mimte. Im Film ging es um die nicht erfolgte Zerstörung Paris' im Krieg. Bildrechte: Koch Media/Film Oblige/Gaumont/Blueprint Film/Arte France Cinema/NFP)
Robert Stadlober als Kurt Weill und Britta Hammelstein als seine Frau Lotte Lenja in einer Szene des Films "Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm" (undatierte Filmszene).
2018 kann als das Jahr gelten, in dem Stadlober endgültig der Absprung vom Jugendfilm gelang - mit zahlreichen Auftritten in Filmen ganz unterschiedlicher Genres. So etwa als Kurt Weill in "Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm" (im Bild zusammen mit Britta Hammelstein). Gerade steht Stadlober in Magdeburg gemeinsam mit Alexandra Maria Lara vor der Kamera - für "Warum", einen Film über die Geschichte einer jungen Kommunistin. Bildrechte: Stephan Pick/Wild Bunch Germany/dpa
Robert Stadlober in "Das Boot"
Und jetzt, Ende 2018, ist Stadlober auch in einem der aufwendigsten deutschen Serien-Projekte zu sehen, nämlich als Smut in "Das Boot", einem Serien-Remake des Kino-Klassikers von 1981. Bildrechte: Nik Konietzny / Bavaria Fiction GmbH / Sky
Alle (9) Bilder anzeigen

Schlagwörter: