Takeo Ischi
Takeo Ischi als Stargast in einer Japan-Revue im Berliner Wintergarten Bildrechte: imago/APP-Photo

Takeo Ischi Jodelnder Japaner erobert YouTube

Ein japanischer Jodel-Star: Das allein ist schon wunderbar schräg. In den letzten Jahren mauserte sich Takeo Ischi darüber hinaus zum ebenso angesagten, wie skurrilen Internetphänomen. Seinen Song "Chicken Attack" klickten bereits mehr als 15 Millionen Menschen an.

Takeo Ischi
Takeo Ischi als Stargast in einer Japan-Revue im Berliner Wintergarten Bildrechte: imago/APP-Photo

Takeo Ischi wurde 1947 in Tokio geboren. Er studierte zunächst Maschinenbau und sollte den Betrieb seines Vaters übernehmen. Doch sein Herz schlug schon immer fürs Alpenländische. Ischi brachte sich selbst das Spielen von Zither und Hackbrett bei und studierte autodidaktisch, mit Hilfe von Schallplatten seines großen Vorbilds Franzl Lang, die Kunst des Jodelns.

Der japanische Jodler Takeo Ischi mit seiner Ehefrau Henriette Eder
Ischi lebt mit seiner österreichischen Frau Henriette im bayrischen Reit im Winkl. Das Paar hat vier erwachsene Söhne. Bildrechte: dpa

Seinen ersten Jodel-Auftritt hatte Ischi schließlich im japanischen Fernsehen, und doch zog es ihn in den 80er Jahren nach Europa, genauer gesagt in die Schweiz. Ischi stellte sich in einem Ausflugslokal nahe Zürich vor und wurde sofort engagiert.

Später jodelte er sogar zusammen mit seinem Idol, dem Jodelkönig Franzl Lang. Und schließlich wurde Maria Hellwig auf ihn aufmerksam. Ein Auftritt in ihrer Sendung "Früh übt sich" machte den "jodelnden Japaner" schließlich in Deutschland, Österreich und der Schweiz bekannt.

Kultstatus erreichte Ischi schließlich dank Stefan Raab. In dessen Sendung lag er lange Zeit "unterm Knopf" und wurde so auch einem jüngerem Publikum bekannt. Takeo Ischi wusste diese Aufmerksamkeit zu nutzen und startete auch im Internet durch. Mit seiner Neuauflage des österreichischen Klassikers "Bibi Hendl" landete er einen YoutTube-Hit. Und sein Song "Chicken Attack" - ein wirklich schräges Meisterwerk - zählt bis heute mehr als 15 Millionen Klicks, vor allem in Japan und den USA.

Von links: Takeo Ischi, Margot Hellwig und Maxi Arland.
Takeo Ischi mit Margot Hellwig und Maxi Arland in "Melodien der Herzen". Bildrechte: MDR/BR/Foto Sessner

Und damit man für ihn auch ja keine Schublade findet, kreiert sich Takeo Ischi immer wieder neu. Er gibt klassische Jodel-Seminare, liebt aber auch Jodelinterpretationen von Popsongs.

2017 stand er mit dem Programm "Sayonara Tokyo" im Berliner Wintergarten-Varieté auf der Bühne und veröffentlichte in Japan seine erste CD. Für 2019 ist eine neue Tour mit dem Namen "Winter-Zauberland" geplant. Der 71-Jährige Autodidakt jodelt munter weiter und bleibt experimentierfreudig.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Riverboat | 11. Mai 2018 | 22:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. Mai 2018, 00:20 Uhr

Takeo Ischi 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Takeo Ischi 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Takeo Ischi Jodelkurs

Jodelkurs

Jodeln ist im Grunde nur der fließende Wechsel zwischen Kopf- und Bauchstimme. Meint Takeo Ischi und bringt das Riverboat-Studio zum Jodeln.

Fr 11.05.2018 17:00Uhr 02:15 min

https://www.mdr.de/riverboat/video-196606.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
transparent

Fr 28.07.2017 12:01Uhr 02:28 min

https://www.mdr.de/riverboat/video-125300.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video