Insa Thiele-Eich. Eine junge Frau mit Brille in einem ESA Trainingsanzug schaut lächelnd in die Kamera. Im Hintergrund das Bild einer Rakete.
Bildrechte: dpa

Dr. Insa Thiele-Eich und Dr. Gerhard Thiele zu Gast im Riverboat Wie der Vater, so die Tochter

Insa Thiele-Eich möchte Deutschlands erste Astronautin werden. Das perfekte Vorbild hat sie bereits in der Familie: ihr eigener Vater war schon im All. Am 22. März kommen beide gemeinsam ins Riverboat.

Insa Thiele-Eich. Eine junge Frau mit Brille in einem ESA Trainingsanzug schaut lächelnd in die Kamera. Im Hintergrund das Bild einer Rakete.
Bildrechte: dpa

Für viele Kinder ist es Berufswunsch und Lebenstraum Nummer Eins: Astronaut werden. Diesen Traum verwirklichen können nur die wenigsten. Noch unwahrscheinlicher ist es, dass in einer Familie gleich zwei Mitglieder ins All starten. Für Familie Thiele könnte genau dies nun allerdings Realität werden. Dem Vater Dr. Gerhard Thiele, der bereits im Jahr 2000 die Erde von außerhalb der Atmosphäre betrachten durfte, könnte nun die Tochter Dr. Insa Thiele-Eich folgen.

Insa Thiele-Eich, Metereologin aus Bonn, wird vermutlich als erste deutsche Astronautin 2020 ins All fliegen 11 min
Bildrechte: Imago-Stock

Deutschlands erste Astronautin

Insa Thiele-Eich (links) neben den Mitbewerberinnen: Lisa Haas; Suzanna Randall; Susanne Peters, Magdalena Pree; Nicola Baumann (April 2017)
Insa Thiele-Eich und die weiteren fünf Teilnehmer in der Endauswahl des Projekts "Die Astronautin". Mittlerweile ist die Gruppe auf zwei Finalistinnen geschrumpft, Thiele-Eich ist eine von ihnen. Bildrechte: Imago-Stock

Als sich Thiele-Eichs Vater Gerhard 2000 aufmachte, als erster in seiner Familie das Weltall zu erkunden, ging er vermutlich davon aus, auch der einzige zu bleiben. Nun stehen die Chancen nicht schlecht, dass seine Tochter Insa in seine Fußstapfen tritt: Sie befindet sich unter den zwei Finalistinnen der privat finanzierten Initiative "Die Astronautin", durch welche Deutschlands erste Astronautin gefunden werden soll. Das Ziel ist ein zehntägiger Forschungsaufenthalt im Jahre 2020 an Bord der "International Space Station" (ISS), an dem die Meteorologin teilnehmen soll. Finanziert wird das Projekt durch Spenden und Sponsoren.

Es ist immer Teil der menschlichen Kultur gewesen, sich an den Rand des Bekannten herantasten und Neues entdecken zu wollen und da ist der Weltraum einfach der nächste logische Schritt.

Dr. Insa Thiele-Eich
Insa Thiele-Eich und Gerhard Thiele
Dr. Insa Thiele-Eich und Dr. Gerhard Thiele Bildrechte: imago/Future Image

Wie die Chancen stehen, dass der Traum vom Flug ins Weltall Realität wird, werden wir erfahren wenn Dr. Insa Thiele-Eich und Dr. Gerhard Thiele am 22. März zu Gast im Riverboat sind.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Riverboat | 22. März 2019 | 22:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. März 2019, 09:13 Uhr