Die Ausstellung _Ring frei! Ulli Wegner _ Boxer, Trainer, Ehrenbürger_ im Stadtmuseum Gera. Die Sonderausstellung zeigt ab dem 04.05.2018 bis zum 28.04.2019 auf über 250 Quadratmetern Trophäen und zeichnet die Karriere von Ulli Wegner nach.
Wegner-Ausstellung in Gera. Bildrechte: dpa

Trainerlegende Ulli Wegner Kein altes Eisen, aber längst im Museum

Boxtrainer Ulli Wegner hat Sportlern wie Sven Ottke oder Arthur Abraham zu vielen Titeln verholfen. In Gera gibt es über den Ehrenbürger der Stadt derzeit eine Ausstellung - museumsreif ist Wegner aber lange noch nicht.

Die Ausstellung _Ring frei! Ulli Wegner _ Boxer, Trainer, Ehrenbürger_ im Stadtmuseum Gera. Die Sonderausstellung zeigt ab dem 04.05.2018 bis zum 28.04.2019 auf über 250 Quadratmetern Trophäen und zeichnet die Karriere von Ulli Wegner nach.
Wegner-Ausstellung in Gera. Bildrechte: dpa

Mal kurz zu den Titeln, Ehrungen und Erfolgen des Ulli Wegner: Er ist Träger des Bundesverdienstkreuzes, hat die Goldene Henne erhalten, wurde 15 mal in Folge Boxtrainer des Jahres und hat - last but not least - einige Box-Weltmeister geformt. Außerdem ist er Ehrenbürger der Stadt Gera, wo er in den 70er Jahren wirkte und wo es derzeit eine 250 Quadratmeter große Ausstellung über den Boxtrainer gibt. Die Schau ist mit Exponaten aus Wegners privatem Fundus bestückt - Pokale, Siegerkränze und viele Erinnerungsstücke sind noch bis April 2019 zu sehen.

Wegner treibt seine Boxer immer noch zu Titeln

 Frank Zander, Sänger, und Ulli Wegner, Boxtrainer und ehemaliger Amateurboxer, stehen bei der Eröffnung der Ausstellung «Ring frei! Ulli Wegner - Boxer, Trainer, Ehrenbürger» im Stadtmuseum Gera im Boxring. Die Sonderausstellung zeigt ab dem 04.05.2018 bis zum 28.04.2019 auf über 250 Quadratmetern Trophäen und zeichnet die Karriere von Ulli Wegner nach.
Bei der Eröffnung der Wegner-Ausstellung in Gera war auch Wegners enger Freund Frank Zander dabei. Wie Zander wohnt Wegner in Berlin. Bildrechte: dpa

Der in Stettin geborene Wegner ist noch bis Ende Juni 2018 bei Box-Promoter Wilfried Sauerland unter Vertrag, 1996 holte dieser ihn in sein Lager. Seitdem trainiert Wegner bis zu zehn Boxer des Sauerland-Boxstalls parallel. Er machte Sven Ottke und Markus Beyer, die er ins Profilager holte, sowie Arthur Abraham, Yoan Pablo Hernández, Cecilia Brækhus und Marco Huck zu Titelträgern eines Weltverbands - also zu Profi-Weltmeistern.

Auch jetzt hat er noch hoffnungsvolle Talente unter seinen Fittichen, etwa den frisch gebackenen deutschen Meister im Superweltergewicht Abass Baraou. Ulli Wegner traf immer den richtigen Ton bei seinen Sportlern, hat sie bisher immer zu Höchstleistungen getrieben.

Wenn ich in den Ringpausen meine Dinger rausgehauen habe, dann habe ich mich auch immer auf mein Bauchgefühl verlassen.

Ulli Wegner Thüringische Landeszeitung

Kommt das Karriere-Ende?

Ob und wie es für Wegner nach seinem Vertragsende bei Sauerland weitergeht, daraus macht Wegner noch ein Geheimnis. Auf die Frage eines Reporters, ob er sich dann aus dem täglichen Trainingsgeschäft zurückzieht, antwortete er: "Ich kann es mir nicht richtig vorstellen." Wenn er einen Jungen boxen sehe, so sagt Wegner, dann reize es ihn ganz einfach, etwas aus ihm zu machen. "Dieser Reiz wird nie vergehen."

Siegerehrung von Markus Beyer in Telford, 23.10.1999
Einer der größten Triumphe von Ulli Wegner: Mit Markus Beyer feierte er im britischen Telford 1999 den ersten Profi-Weltmeistertitel. Beyer schlug damals Lokalmatador Richie Woodhall. Bildrechte: IMAGO

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Riverboat | 09. Juni 2018 | 22:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 06. Juni 2018, 16:09 Uhr