Eine Spritze liegt auf einem Impfpass.
Eine gesetzliche Pflicht zu Schutzimpfungen gibt es in Deutschland bislang nicht. Bildrechte: imago/Christian Ohde

Für Kinder in Kitas und Schulen Ärztekammer für Masern-Impfpflicht

Ärzte aus Sachsen-Anhalt fordern eine Impfpflicht gegen Masern. So sollen wenigstens Kinder, die Kitas oder Schulen besuchen, einen Impfnachweis vorlegen müssen. In diesem Jahr gibt es bislang kaum Masernfälle in Sachsen-Anhalt.

Eine Spritze liegt auf einem Impfpass.
Eine gesetzliche Pflicht zu Schutzimpfungen gibt es in Deutschland bislang nicht. Bildrechte: imago/Christian Ohde

Sachsen-Anhalts Ärztekammer hat sich für eine Impfpflicht gegen Masern ausgesprochen. Auf einer Kammerversammlung am Samstag in Freyburg im Burgenlandkreis hieß es, dass zumindest beim Besuch von Kitas und Schulen ein Impfnachweis vorliegen sollte. Die Präsidentin der Ärztekammer, Simone Heinemann-Meerz, betonte, dass es um den Schutz der gesamten Gesellschaft ginge. "Im Interesse der Gesundheit aller kann die Unwissenheit und egoistische Haltung einiger weniger Impfgegner nicht weiter akzeptiert werden, die schwerwiegende Krankheitsverläufe gerade bei Kleinkindern ausblenden", so Heinemann-Meerz.

Kaum Masernfälle in Sachsen-Anhalt

Im Vergleich zu anderen Bundesländern ist die Impfquote in Sachsen-Anhalt hoch. Laut Ärztekammer gibt es daher vergleichsweise wenige Masernfälle. Wie eine Übersicht des Landesamts für Verbraucherschutz zeigt, erkrankte in Sachsen-Anhalt in diesem Jahr bislang nur eine Person an Masern.

 Was sind Masern?

Masern werden durch Viren ausgelöst, die hoch ansteckend sind. Sie werden durch Husten, Niesen und Sprechen übertragen. Masern gehörten früher zu den typischen Kinderkrankheiten, doch sind zunehmend auch Jugendliche und Erwachsene betroffen. Bei ihnen ist die Erkrankung häufig schwerwiegender, da die Viren die Immunabwehr unterdrücken. Eine Hirnhaut- oder Lungenentzündung kann laut Ärzten schnell folgen.

Trotz der hohen Impfquote im Land weisen die Ärzte auf erhebliche Lücken hin. Denn bei der Impfung gegen Masern sei eine zweite Impfdosis unbedingt notwendig. "Konsequent wäre daher, dass die Regelung auch die Verpflichtung zur rechtzeitigen zweiten Impfung enthält", meint Ärztekammer-Präsidentin Heinemann-Meerz.

Impfpflicht könnte kommen

Derzeit prüft die Bundesregierung eine deutschlandweite Impfpflicht gegen Masern für Kinder. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hatte sich für eine verpflichtende Impfung für Kinder in Schulen und Kitas ausgesprochen. In Brandenburg hat der Landtag am Donnerstag bereits einer Impfpflicht zugestimmt. Dort müssen in Zukunft Kinder, die eine Kita besuchen wollen, gegen Masern geimpft sein. 

Quelle: dpa,MDR/sp

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 13. April 2019 | 14:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. April 2019, 16:36 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.