Pandemie Coronavirus: Sachsen-Anhalt verbietet Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Menschen

Die Ausbreitung des Coronavirus hat weitere Folgen in Sachsen-Anhalt: Das Land verbietet alle Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern. Über Events mit weniger Gästen soll im Einzelfall entschieden werden.

Auf einer Anzeigetafel am Strand von Heringsdorf auf der Insel Usedom sind Informationen zur Absage einer Veranstaltung zu sehen.
Veranstaltung abgesagt: Wegen der Ausbreitung des Coronavirus sind Veranstaltungen in Sachsen-Anhalt mit mehr als 1.000 Menschen ab sofort landesweit verboten. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

In Sachsen-Anhalt werden ab Donnerstag alle Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Menschen untersagt. Das hat am Mittwochabend das Sozialministerium mitgeteilt. Grund ist die Ausbreitung des Coronavirus. Sicherheit und Gesundheit der Menschen stünden im Vordergrund, hieß es.

Gesundheitsministerin: "Konsequentes Handeln" nötig

Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) sagte einer Mitteilung zufolge, sie werde die Gesundheitsbehörden im Land anweisen, Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Menschen abzusagen. Das hatten zuvor lediglich die Städte Magdeburg, Halle und der Landkreis Harz angeordnet. Ähnliche Verordnungen hatten bereits Sachsen und Thüringen erlassen.

Grund für die Entscheidung des Ministeriums in Magdeburg ist, dass die Weltgesundheitsorganisation die Ausbreitung des Coronavirus am Mittwochabend als Pandemie eingestuft hat. Das zeige, dass konsequentes Handeln nötig sei, sagte Grimm-Benne. Auch komme man mit der Verordnung der Bitte der kommunalen Spitzenverbände nach, erklärte die Ministerin.

Behörden entscheiden über Veranstaltungen mit weniger als 1.000 Menschen

Für Veranstaltungen mit weniger als 1.000 Menschen soll laut Ministerium vor Ort von Behörden entschieden werden, ob sie wie geplant stattfinden – oder nicht.

Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus ist in Sachsen-Anhalt unterdessen auf 14 gestiegen (Stand: 18 Uhr). Im Laufe des Mittwochs sind somit sechs bestätigte Fälle in Sachsen-Anhalt hinzugekommen. Aus Magdeburg wurden drei Infektionen gemeldet, aus Halle, dem Landkreis Harz und dem Landkreis Börde jeweils zwei. Weitere Infektionen gibt es laut Sozialministerium im Salzlandkreis, im Saalekreis, im Burgenlandkreis, dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld und dem Landkreis Wittenberg.

Mehr zum Thema

Brian May (r), Gitarrist aus Großbritannien, und Adam Lambert, Sänger aus den USA, treten mit ihrer Band Queen bei einem Konzert im Rahmen des Festivals «Concert for National Bushfire Relief» im ANZ Stadium auf
Zahlreiche Großveranstaltungen in Sachsen Anhalt werden abgesagt. Bildrechte: dpa

Quelle: MDR/ld

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 11. März 2020 | 19:00 Uhr

7 Kommentare

kritischer Realist vor 11 Wochen

Nun, lt. DZIF reicht der Krankheitsverlauf von leicht bis tödlich und das RKI schätzt die Situation in Deutschland, je nach Region, als mäßig ein. Stand: 9.3.2020.

kritischer Realist vor 11 Wochen

Ich habe nicht behauptet, dass der MDR vom Weltuntergang schreibt oder zu Hamsterkäufen aufruft. Es ging lediglich um die schrift- und bildl. Darstellung eines Ereignisses allgemein in den Medien, was beim Leser oder Zuschauer verschiedene Assoziationen hervorrufen kann. Auch was die Ansteckungrate oder den tödl. Verlauf von Corona betrifft ist sich die Fachwelt ja selbst noch uneinig.

MDR-Team vor 11 Wochen

Wir haben nie von einem Weltuntergang geschrieben oder zu Hamsterkäufen aufgerufen. Allerdings ist die Ansteckungsrate einer Corona-Infektion viel höher und der Verlauf deutlich häufiger tödlich, als bei einer Influenza.

Mehr aus Sachsen-Anhalt