Hauptbahnhof Magdeburg
Die Warnstreiks sollen die Knotenpunkte Magdeburg und Halle betreffen. Bildrechte: imago/Hoch Zwei Stock/Angerer

Auswirkungen für Reisende Bahn-Warnstreik auch in Sachsen-Anhalt angelaufen

Reisende der Deutschen Bahn müssen sich seit Montagfrüh in Sachsen-Anhalt auf Verspätungen und Zugausfälle einstellen. Die Warnstreiks sollen hauptsächlich den Großraum Magdeburg und Halle betreffen.

Hauptbahnhof Magdeburg
Die Warnstreiks sollen die Knotenpunkte Magdeburg und Halle betreffen. Bildrechte: imago/Hoch Zwei Stock/Angerer

Bei der Deutschen Bahn wird seit Montagmorgen deutschlandweit gestreikt. Reisende müssen sich deshalb auch in Sachsen-Anhalt auf Verspätungen und Zugausfälle einstellen. Das sagte ein Vertreter der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) zu MDR SACHSEN-ANHALT.

Wenn möglich, die Reise verlegen

Nach Angaben von Geschäftsstellenleiter Jürgen Geidies hat der Warnstreik am Montagmorgen gegen 5 Uhr begonnen und soll um 9 Uhr enden. Man wolle den Bahnverkehr im Großraum Halle und im Großraum Magdeburg punktuell stören, hieß es.

Die Deutsche Bahn hat daraufhin den Betroffenen empfohlen, ihre Reise nach Möglichkeit bereits am Sonntag oder erst am Dienstag anzutreten. Außerdem hat die Bahn angekündigt, bei Flex- und Sparpreistickets mit Gültigkeit für Montag die Zugbindung aufzuheben. Reisende können sich auf der Webseite der Deutschen Bahn oder über eine Sonderhotline über ihre Verbindung informieren: 08000 996 633.

EVG fordert besseres Tarifangebot

Die Gewerkschaft EVG hatte die Tarifverhandlungen mit der Deutschen Bahn für gescheitert erklärt. Geidies sagte, die Deutsche Bahn habe bei den Tarifverhandlungen zu wenig Geld angeboten, außerdem seien Forderungen nach mehr Freizeit nicht erfüllt worden. Die Deutsche Bahn sprach von einer völlig überflüssigen Eskalation. Sie schlug der Gewerkschaft für Montag neue Gespräche vor. Wie ein EVG-Sprecher mitteilte, will die Gewerkschaft erst nach einem verbesserten Angebot die Tarifverhandlungen wiederaufnehmen.

Quelle: MDR/pat

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 09. Dezember 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. Dezember 2018, 06:38 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

09.12.2018 22:14 Harzkristall 1

Ich habe sonst viel Verständnis für Streiks. Aber nicht bei einem Schlechtdienstleister und mitten in der Weihnachtszeit. Zudem war das Angebot des Arbeitgebers, der Bahn AG, gar nicht soweit von den Forderungen der EVG entfernt. Ein oder zwei Verhandlungstage und die Einigung wäre da. Ich vermute, dass die EVG auf Mitgliederfang ist, weil sie viele Mitglieder an der GDL verloren haben und das auf dem Rücken der Fahrgäste. Die Bahn ist in der Dauerkrise und Machtverhalten der Gewerkschaft verschärft diese Krise auch noch.