Lesen gegen Langeweile Bibliotheken in Sachsen-Anhalt setzten während der Coronakrise auf "Onleihe"

Während der Kontaktbegrenzung muss niemand auf Bücher verzichten. Bibliotheken bieten an, Bücher und Zeitschriften online auszuleihen. Auch für Neukunden haben sich einige Bibliotheken etwas einfallen lassen.

Ein E-Book-Reader ragt aus einem Bücherregal heraus.
eBooks fühlen sich zwar nicht wie echte Bücher an, sind während der Kontaktbeschränkung aber praktisch. Bildrechte: IMAGO

Wenn in Zeiten von Corona die eigenen vier Wände sehr eng werden und der Streamingdienst des Vertrauens auch keine neuen, spannenden Filme anbietet – dann ist die Zeit reif für ein gutes Buch.

Doch nur weil die Bibliotheken in Sachsen-Anhalt schließen mussten, heißt es nicht, dass auch auf das Ausleihen von Büchern verzichtet werden muss. Fast alle Bibliotheken bieten Online-Ausleihe, genannt "Onleihe" an.

Auf dem Portal kann man mit einem Bibliotheksausweis rund 42.000 Medien wie eBooks oder ePaper ausleihen.

Belletristik und Lernstoff

Auch die Stadtbibliothek Magdeburg ist bei Onleihe und weist ihre Leser explizit auf "rund dreieinhalb Tausend Medien aus dem Bereich Schule und Lernen" hin.

Doch vor allem Suchen die Leser bisher nach Ablenkung. "Besonders Romane werden im Moment stark nachgefragt. Da werden dann schon mal die Lizenzen knapp und wir müssen nachbestellen", sagt Birgit Sommer von der Stadtbibliothek Halberstadt.

Online-Anmeldung für Neukunden

Damit gerade während der Kontaktbegrenzung auch die Menschen Bücher ausleihen, die bisher keinen Bibliotheksausweis haben, kann man sich in Halberstadt einfacher Online registrieren.

Auch in Genthin setzt man während der Corona-Krise auf neue Online-Kunden. "Über Homepage kann man sich bei uns einfach anmelden", sagt Cornelia Draeger. "Den Zugang hat man dann sofort und wir schicken die Unterlagen dann zu."

Kulant bei Abgabefristen

Viele regelmäßige Besucher der Bibliotheken sorgen sich um ihre Rückgabezeiten. Deshalb weisen zum Beispiel die Stadtbibliotheken in Magdeburg oder in Salzwedel auf ihren Homepages darauf hin, dass sich Fristen automatisch verlängern.

Es rufen einige an, die Angst haben, weil sie Bücher nicht mehr abgeben können. Aber eigentlich wissen wir ja alle, dass wir im Moment andere Probleme haben. Da sind wir dann meistens kulant.

In Köthen erklärt sogar eine nette Stimme auf dem Anrufbeantworter vorsorglich, dass die Bibliothek voraussichtlich bis zum 13. April geschlossen ist und sich die Ausleihzeit bei allen Medien bis zum 20. April verlängert.

Quelle: MDR/mx

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 24. März 2020 | 10:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt