Kurz erklärt Wie gefährlich sind Blaualgen?


Kurz erklärt: Wie gefährlich sind Blaualgen?

Blaualgen können Hautreizungen und Allergien auslösen. Außerdem bilden sie Giftstoffe. Wird blaualgenhaltiges Wasser verschluckt, kann es zu Durchfall und Erbrechen kommen. In schweren Fällen können sogar Leber und Nieren Schaden nehmen. Ein Blaualgen-Befall ist an auffällig grünem Schleim am Ufer eines Gewässers zu erkennen. Blaualgen, eigentlich Bakterien, sind in Seen nicht ungewöhnlich. Nur eine massenhafte Vermehrung – begünstigt durch Düngemittel und Sonnenschein – lässt sie gefährlich werden.

Zuletzt aktualisiert: 18. Juli 2019, 15:07 Uhr

Mehr aus Sachsen-Anhalt