Der Schriftzug Rathaus über einem Eingang
In Sachsen-Anhalt wurden am Sonntag auch mehrere Bürgermeister gewählt. (Symbolfoto) Bildrechte: dpa

Wahl am Sonntag Dittmann bleibt Bürgermeister in Zerbst, Hünerbein in Gommern

In Zerbst bleibt Andreas Dittmann Rathauschef. Das haben die Wähler am Sonntag entschieden. In der Verbandsgemeinde Mansfelder-Grund und in Gommern ist ebenfalls eine Entscheidung gefallen.

Der Schriftzug Rathaus über einem Eingang
In Sachsen-Anhalt wurden am Sonntag auch mehrere Bürgermeister gewählt. (Symbolfoto) Bildrechte: dpa

Die Bürgermeisterwahl in Zerbst

Andreas Dittmann
Bildrechte: Stadt Zerbst/Anhalt

Andreas Dittmann bleibt Bürgermeister in Zerbst/Anhalt. Dafür haben am Sonntag 78,9 Prozent der Wählerinnen und Wähler gestimmt. Das zeigt das vorläufige Gesamtergebnis, das die Stadt in der Nacht zu Montag veröffentlicht hat.

Der SPD-Politiker setzte sich damit gegen seinen Kontrahenten Steffen Dammann von der AfD durch. Auf ihn entfielen 21,1 Prozent der Stimmen.

Die Bürgermeisterwahl in Gommern

Ein Mann steht vor einem Wahllokal und guckt in die Kamera.
Wiedergewählt: Jens Hünerbein Bildrechte: MDR/Patrick Eicke

Gewählt wurde auch in Gommern im Jerichower Land. Dort hatte der parteilose Rathauschef Jens Hünerbein allerdings keinen Gegenkandidaten. Entsprechend deutlich fiel das Ergebnis aus. Auf Hünerbein entfielen sage und schreibe alle der Stimmen, meldet die Stadt Gommern.

Die Bürgermeisterwahl in der Verbandsgemeinde Mansfelder-Grund

Ebenfalls gewählt wurde in der Verbandsgemeinde Mansfelder-Grund im Landkreis Mansfeld-Südharz. Dort hat Norbert Bom von der SPD die meisten Stimmen bekommen (294) – vor Claudia Renner (unterstützt von CDU und FBM, 189 Stimmen) und Gunter Wakan (AfD, 184 Stimmen).

Quelle: MDR/ld

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 26. Mai 2019 | 22:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 27. Mai 2019, 03:56 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Sachsen-Anhalt