Der Chat zum Nachlesen Der Impfkalender - welche Impfungen sind sinnvoll?

Viele Arztpraxen raten in diesen Tagen zur Grippeschutz-Imfpung. Beim Blick in den Impfausweis stellt der Arzt dann aber häufig noch ganz andere Versäumnisse fest. Welche Impfungen sollte man auf gar keinen Fall vergessen, welche muss man in regelmäßigen Abständen auffrischen lassen und welche halten das ganze Leben lang?

Impfexperte und Facharzt für Kinderheilkunde in Magdeburg, Dr. Gunther Gosch, hat im Chat Ihre Fragen zum Thema beantwortet. Seine Antworten können Sie hier noch einmal in aller Ruhe nachlesen!

  • Moderator: Herbstzeit, Grippezeit. Das ständig wechselnde Wetter macht dem Körper zu schaffen. Viele Arztpraxen rufen deshalb derzeit zur Grippeschutz-Impfung auf. Doch wer sollte sich wann impfen lassen?
  • Moderator: Ab 19.30 Uhr beantwortet der Impfexperte und Facharzt für Kinderheilkunde in Magdeburg, Dr. Gunther Gosch, im Chat Ihre Fragen zur Grippeschutzimpfung im Speziellen, aber auch zu allen anderen Impffragen. Ihre Anliegen können Sie ab sofort direkt hier im Chat loswerden.
  • Moderator: Direkt aus dem Studio zu uns in den Chat. Nun ist auch Dr. Gunther Gosch eingetroffen. Wir geben Ihre Fragen direkt an ihn weiter.
  • Veronika A.-T.: Gibt es irgendwo eine nützliche Übersicht mit allen möglichen Impfungen und ab wann sie wie oft empfohlen werden? Man sucht sich seine Infos sonst ja immer mühsam einzeln zusammen, gerade auf Reisen.
  • Dr. Gunther Gosch: Es gibt einen Impfkalender, der jährlich durch die STIKO, eine Expertenkommission beim Robert-Koch-Institut aktualisiert wird, Fragen Sie Ihren Hausarzt.
  • greppie: Guten Abend, Ab welchem Alter sollte man gegen Grippe impfen? konkret: soll ich meine Kinder 3.5 Jahre und 15 Monate impfen lassen?
  • Dr. Gunther Gosch: Gerade junge Kinder sind durch die Influenza und deren Komplikationen besonders bedroht. Die Impfung ist ab dem 7. Lebensmonat möglich. Lassen Sie sie impfen. Ab dem 2. Geburtstag mit dem hochwirksamen Nasenspray.
  • mama29: Ist meine Frage bei ihnen ankommen gekommen? ??
  • Moderator: Liebe mama29, Ihre Frage liegt unserem Experten bereits vor. Bitte haben Sie noch einen Moment Geduld. Vielen Dank!
  • Petra: Wann soll ich mich Grippeimpfen ,habe Brustkrebs und bis vor 2 Wochen Chemo bekommen , bekomme ab heute 33 Bestrahlungen und anschließend mus ich Hormon Tabletten nehmen
  • Dr. Gunther Gosch: Sie sollten sich auf jeden Fall impfen lassen. Der Zeitpunkt der Impfung hängt von der Art der Chemeotherapie und Nachbehandlung ab und sollte mit dem Onkologen abgestimmt werden.
  • amy: Ist eine Impfung im alter von 63 Jahren ratsam?
  • Dr. Gunther Gosch: Auf jeden Fall. Denken Sie auch an die ebenso wichtige Pneumokokkenimpfung.
  • mieze k. : Guten Abend, ich hätte eine allgemeine Frage zu Impfungen. Als ich vor einigen Jahren noch in einer Einrichtung lebte,wurde mein impfpass verschlammt. Ganz genau weiß ich nicht, wann die letzten Impfungen waren, und die Praxis,wo ich damals regelmäßig meine Impfungen bekam existiert leider auch nicht mehr. Gibt es dennoch eine Möglichkeit, mir einen neuen impfpass austellen,sowie mich auffrischen zu lassen, auch wenn ich nur ungefähr weiß wie lange die letzte Impfung her ist? LG
  • Dr. Gunther Gosch: In manchen Bundesländern werden Impfdaten bei Gesundheitsämtern dokumentiert. Sie sollten dort nachfragen. Anderenfalls müssten wesentliche Impfungen im Sinne einer Grundimmunisierung durchgeführt werden.
  • Ingolf: Wie steht es aktuell eigentlich um die Schweinegrippe. Man hört ja gar nichts mehr. Ist dieses Thema ausgestanden?
  • Dr. Gunther Gosch: Die "Schweinegrippe"-Erreger H1N1 florieren seit 2009 und gehören inzwischen zu den beiden typischen Grippeviren, die die jährliche Grippewelle weltweit dominieren.
  • Evelyn Dorendorf: Guten Abend Dr. Gosch! Meine Kinder sind 1981 und 1983 als Frühgeburten in der 33. SSW geboren worden. Damals hieß es, sie dürften ihr Leben lang nicht gegen Keuchhusten geimpft werden. Ich möchte nun gerne wissen, ob das noch gilt. Vielen Dank von Evelyn Dorendorf
  • Dr. Gunther Gosch: Wir wissen heute, dass diese Empfehlung seinerzeit wenig sinnvoll war. Aus heutiger Sicht, bei der Verfügbarkeit hochgereinigter und gut verträglicher Keuchhustenimpfstoffe und vor der erheblichen Gefahr, sich in Deutschland mit Keuchhustenerregern zu infizieren, würde ich Ihnen empfehlen, Ihre Kinder impfen zu lassen.
  • mama29: Hallo, da meine Tochter am muskeldystrophie leidet, wurde uns die nasale grippeschutzimfung empfohlen! Nun meine Frage ist es normal das da eine nachempfunden erfolgen muss??? Meine Tochter hatte schwer zu kämpfen mit starkem schnupfen, was bei ihrem Krankheitsbild nicht wirklich förderlich ist,. Muss ich unbedingt eine nachimpfung machen lassen??? vielen Dank
  • Dr. Gunther Gosch: Ja, die Impfung ist wichtig für Ihre Tochter. Der nasale Impfstoff schützt deutlich besser, länger, früher und breiter. In den ersten Lebensjahren muss zumindest nach der ersten Grippeschutzimpfung eine Nachimpfung erfolen.
  • mike: Guten Abend Herr Dr. Macht es Sinn nach einer auskurierten Gürtelrosesich vorsorlich gegen Herpes zoster impfen zu lassen? ( Diese Impfung ist erst ab dem 50. LJ erlaubt. Bin erst Mitte 40. ) Danke im Voraus.
  • Dr. Gunther Gosch: Für einen gewissen Zeitpunkt hinterlässt die Infektion mi tden VZV-Viren Immunität. Meist nicht lebenslang, die Immunität läßt ab sechzig ab. Die Impfung macht also zu einem späteren Zeitpunkt durchaus noch Sinn.
  • rita: Grippeschutzimpfung trotz Chemo?
  • Dr. Gunther Gosch: Davor oder danach. Sprechen Sie über den Zeitpunkt mit Ihrem Onkologen.
  • ratlose mutter: Stichwort HPV-Impfung. Sinnvoll oder gefährlich?
  • Dr. Gunther Gosch: Hochgradig sinnvoll. HP-Viren verursachen nicht nur Gebärmutterhalskrebs und Vorstufen, sondern eine Vielzahl von Krebserkrankungen im Genitalbereich, Genitalwarzen mit schlechter Heilungsprognose sowie mehr als die Hälfte aller Karzinome im Mund-Hals-Rachen-Bereich.
  • katrin: Guten Abend Herr Dr. Gosch! Ist die Menningokokken B-Impfung bei Kleinkindern im 1. Lebensjahr anzuraten?
  • Dr. Gunther Gosch: Ja. meisten Menschen erkranken im Säuglingsalter. Einen weitern Altersgipfel gibt es in der Pubertät. Wenngleich eine Meningokokken-B-Infektion selten geworden ist (in Deutschland ca. 300-400 pro Jahr), verläuft sie dennoch sehr schwer. Sterblichkeit 11-12%, bleibende schwere Schäden in über 30%.
  • birgit: Guten Abend, jedes Jahr habe ich mich gegen Grippe impfen lassen.Vor 2 Jahren habe ich danach stark reagiert, mit roten Flecken an den Armen. Habe jetzt Angst mir die Grippeschutzimpfung geben zulassen oder kann ich es ohne Bedenken wieder tun.
  • Dr. Gunther Gosch: Jede Impfung kann harmlose Begleiterscheinungen auslösen, die in jedem Fall weit weniger bedeutsam sind als eine Grippe. Zumals die Flecken eine Vielzahl anderer Ursachen haben können.
  • Janine Winther: Wir versuchen zurzeit, ein Kind zu bekommen. Jetzt machen mich meine Verwandten ganz wirr. Sie sagen, ich solle jetzt alles an Impfungen mitnehmen, was geht. Um bei einer Schwangerschaft geschützt zu sein. Ist das nicht ein bisschen viel Aufregung? Ich versuche eigentlich, der Sache ganz entspannt entgegen zu gehen. Vielen Dank für eine Antwort!
  • Dr. Gunther Gosch: Wenn Sie die Sache entspannt angehen lassen, sollten Sie sich impfen lassen. Jede Impfung, die Sie erhalten, reduziert das Risiko, daß Ihr Kind später an schweren Infektionen erkrankt.
  • werner: sind sie selbst eher impfkritiker oder befürworter? mich interessiert ihre fachliche meinung aus persönlicher sicht.
  • Dr. Gunther Gosch: Warum - glauben Sie - beantworte ich an dieser Stelle Ihre Fragen? Selbstverständlich bin ich Impfbefürworter. Wie jeder Arzt, der auf Intensivstationen Kinder an Krankheiten hat sterben sehen, die durch eine Impfung vermeidbar gewesen wären.
  • Nina: Ab welchem Alter sollte man Kinder impfen lassen? Muss es denn wirklich schon in ganz zartem Alter beginnen? Und wenn ja, warum?
  • Dr. Gunther Gosch: So früh wie möglich. Je jünger das Kind ist, desto unreifer ist das Immunsystem und kann den den Erregern, gegen die in hochentwickelten Ländern geimpft wird, wenig entgegensetzten, erkrankt also schwer. Bevor in Deutschland begonnen wurde, Kinder frühzeitig und breit zu impfung, starb jedes vierte Kind im ersten Lebensjahr an Infektionskarnkheiten, deren Erreger auch heute noch präsent sind.
  • jo5: Habe Impfung Anfang Septemper erhalten. Ist die Wirkung im Januar noch erhalten?
  • Dr. Gunther Gosch: Kommt auf den Impfstoff und Ihr Lebensalter an. Man geht bei den meisten spritzbaren Grippeimpstoffen von einer guten Wirkdauer von mindesten sechs Monaten aus. Es gibt auch länger wirksame Impfstoffe. Fragen Sie Ihren Arzt.
  • irewitze: Kann man als Krebspatient (Brustkrebs)Impfungen -Tetanus, Grippe, Diphterie, Keuchhusten, Hepathitis A - bekommen, wenn man Chemo und Bestrahlung hinter sich hat und noch mitten in der Antikörpertherapie ist?
  • Dr. Gunther Gosch: Prinzipiell ja, kommt aber auf die Art de Antikörpertherapie an. Ihr Onkologe sollte das wissen bzw. sich mit einem Experten für Impfungen bei Immuninkompetenten beraten. Beispielsweise mit Prof. Borte (St. Georg in Leipzig) oder mit Prof. Weinke (Potsdam).
  • stella: Ist eine Impfung gegen Lungenentzündung im alter von 62 Jahren sinnvoll?
  • Dr. Gunther Gosch: Absolut. Deshalb ist die Pneumokokkenimpfung in Deutschland eine Standardimpfung.
  • Steffen: Ich habe nur eine Frage : welche Impfungen sind sinnvoll
  • Dr. Gunther Gosch: Alle durch das Expertengremium STIKO (Robert-Koch-Institut) empfohlenen Standard-Impfungen (Standard-Impfkalender in der jährlich aktualisierten STIKO-Empfehlung). Bei Vorliegen bestimmter Erkrankungen, bei beruflicher Exposition oder auch vor Reisen in bestimme Regionen sind ggf. weitere Impfungen sinnvoll. Fragen Sie Ihren Arzt.
  • Moderator: Liebe User, vielen Dank fürs Mitmachen und die gestellten Fragen. Ein großer Dank geht auch an unseren Experten Dr. Gunther Gosch, der fleißig getippt hat, um Ihre Anliegen zu beantworten. Wir hoffen, Sie konnten den einen oder anderen hilfreichen Tipp mitnehmen! Den Chat können Sie in wenigen Minuten unter www.mdr.de/sachsen-anhalt-heute nachlesen. Wir verabschieden uns für heute und wünschen Ihnen allen noch einen schönen Abend!
  • Mehr aus Sachsen-Anhalt