"Kampf noch nicht gewonnen" Coronavirus: Kontaktbeschränkungen in Sachsen-Anhalt über Ostern verlängert

Die Maßnahmen im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus werden verlängert. Die Kontaktbeschränkungen bleiben in Sachsen-Anhalt bis zum 19. April bestehen. Das haben Bund und Länder gemeinsam beschlossen. Ob die Einschränkungen danach gelockert werden, ist noch offen.

Zwei Frauen gehen in großem Abstand voneinander spazieren
Zu zweit spazieren gehen ist mit genügend Abstand nach wie vor erlaubt. Bildrechte: MDR/Isabelle Fleck

Die Sachsen-Anhalter müssen sich wegen des Coronavirus noch bis zum 19. April an Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen halten. Darauf einigte sich Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) in einer Telefonkonferenz mit den anderen Landeschefs und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwoch, wie ein Regierungssprecher mitteilte.

Die Landesregierung muss die Verlängerung noch formal beschließen. Dazu kommt sie am Donnerstagmorgen zu einer Sondersitzung zusammen.

Kampf noch nicht gewonnen

Reiner Haseloff (CDU), Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, spricht während seiner Regierungserklärung im Landtag von Sachsen-Anhalt in Magdeburg.
Ministerpräsident Sachsen-Anhalts, Reiner Haseloff (CDU) Bildrechte: dpa

Haseloff sagte: "Der Kampf gegen das Virus ist noch lange nicht gewonnen." Deshalb müssten die Ausgangsbeschränkungen verlängert werden. Die Situation erfordere besondere Regeln. "Und wir alle müssen uns an die Auflagen halten. Nur dann können wir das Virus auch wirksam und nachhaltig bekämpfen", so Haseloff.

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur (dpa) wollen Bund und Länder die Bürger auch und gerade zu Ostern aufrufen, "generell auf private Reisen und Besuche auch von Verwandten zu verzichten", wie es in einer der dpa vorliegenden Beschlussvorlage für die Telefonkonferenz hieß. Die Bürger bleiben demnach außerdem "angehalten, auch während der Osterfeiertage Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstandes gemäß den geltenden Regeln auf ein absolutes Minimum zu reduzieren".

Ende der Einschränkungen noch nicht absehbar

Ob die Maßnahmen, die ursprünglich nur bis 5. April gelten sollten, nach dem 19. April gelockert werden, sei noch völlig offen, hieß es aus Teilnehmerkreisen. Schließungen von Kitas, Schulen, Restaurants und Läden waren bereits bis zum 19. April angesetzt.

Zuvor hatten einige Länder auch Kontaktbeschränkungen schon bis zum 20. April beschlossen – an diesem Tag enden in vielen Bundesländern die Osterferien.

Neun-Punkte-Plan zur Eindämmung des Coronavirus

Der sogenannte Neun-Punkte-Plan zur Eindämmung des Virus ist bereits am 22. März beschlossen worden. Demnach sind Ansammlungen von mehr als zwei Personen verboten worden.

Davon ausgenommen sind Familien sowie Personen, die zusammen in einem Haushalt leben. Restaurants, Gaststätten und Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege bleiben geschlossen. Davon betroffen sind etwa Friseure, Kosmetik- und Tattoo-Studios sowie Massagesalons.

Quelle: dpa,MDR/pat

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 01. April 2020 | 19:00 Uhr

3 Kommentare

harzer vor 24 Wochen

Die Regierung fordert; ich fordere Schutzmaske für meine Frau und für mich!
Laut GG .Verfassungschützer pens. Herr Papier kritisiert, das man nicht uns so wegsperren kann, für uns ist das Freiheitsberaubung!

Ernie vor 24 Wochen

Toll !
..und passend zu Ostern noch einen Buß- und Strafgeldkatalog. Da werden die Gerichte noch viel zu tun bekommen. Es gilt bei starken Beschränkungen der Bürger der sog." Gesetzesvorbehalt" und die Gewaltenteilung. Der Landtag als Legislative, der eigentlich regeln müßte, taucht ab und läßt das MS, die Exekutive machen.
Das dürfte wohl rechtswirdig sein. Gut, dass wir eine unabhängige Judikative haben.
Sowieso, der Altersschnitt der Verstorbenen liegt bei 80 Jahren. Alte und vorbelastete Risikopatentient in absolute Quarantäne. Kinder in die Schule. Wer bis jetzt nicht befallen ist, ist dann nach 2 Wochen durch, ebenso wie die jungen Eltern, bei denen das Risiko gering ist. Immunität ist der beste Schutz!

Erichs Rache vor 24 Wochen

"Kontaktbeschränkungen in Sachsen-Anhalt über Ostern verlängert"

Wozu Kontaktbeschränkungen in Sachsen-Anhalt gut sein sollen, erschließt sich mir nicht. Die Bewohner von Sachsen-Anhalt hatten noch nie Kontakte. Die haben noch nicht mal Freunde. :-)))

Oder will hier jemand behaupten ein Freund von André Poggenburg zu sein?

Mehr aus Sachsen-Anhalt